Griechische Götter

Erfahre mehr über die Griechische Mythologie!

Griechische Göttinnen und Götter

Wenn Du Griechisch lernen und gleichzeitig mehr über die Griechische Kultur herausfinden möchtest, dann bist Du hier genau richtig.

Tauche mit Jicki in das antike Griechenland ein und lerne die 12 Griechischen Götter des Olymp kennen. Und erfahre mehr über ihren Status, Darstellung und Eigenarten.

Los geht’s!

Die Zwölf Griechischen Götter des Olymp

Die Griechische Mythologie zeichnet sich durch ihre vielen Mythen und heldenhaften Sagen der mächtigen Griechischen Götter und Griechischen Göttinnen aus.

In der Antike verehrten die Griech*innen vor allem die 12 Hauptgötter, die auf dem höchsten Berg Griechenlands lebten. Vom Olymp aus, hatten die Götter eine gute Aussicht auf die Menschen und konnten ihr Tun und Machen im Auge behalten.

Das Besondere an den Griechischen Gottheiten ist, dass sie menschliche Eigenschaften und Eigenarten aufweisen – das macht die Griechische Mythologie so richtig spannend und unterhaltsam.

Zeus, Hera und Athene

Entdecke den gütigen und liebestollen Zeus, die eifersüchtige und wütende Hera und die intelligente Athene und tauche mit uns in die Griechische Mythologie ein!

Der Griechische Gott Zeus

Die Stellung im Olymp

Zeus ist der oberste olympische Gott und Herrscher des Himmels. Er wird als guter und wohlgesinnter Gott angesehen, der eitel ist und seinen persönlichen Bedürfnisse folgt.

Darstellung des Griechischen Gottes

Er wird als großer, kräftiger Mann mit vollem Haar und gepflegten Vollbart beschrieben. Seine Gestalt strahlt Güte und Vertrauenswürdigkeit aus. In der Griechischen Mythologie wird er häufig mit einem Zepter, einem Adler oder einem Blitzbündel dargestellt.

Schon gewusst? 

Der liebestolle und untreue Zeus kann ganz leicht Frauen um den Finger wickeln. Durch seine Verwandlungskunst kann dem Griechischen Gott keine widerstehen. So verwandelte er sich z.B. in einen Stier, um Europa zu erobern oder in ein Schwan, um Leda zu verführen.

 

Die Griechische Göttin Hera 

Die Stellung im Olymp

Hera ist in der Griechischen Mythologie bekannt als die Göttin der Ehe. Ihre Hauptaufgabe besteht also darin, die Einhaltung der ehelichen Gesetze zu beschützen. Ihr Charakter zeichnet sich durch ihre herablassende Art und ihren Stolz aus.

Darstellung der Griechischen Göttin

Die Griechische Göttin der Ehe wird als eine umwerfende Schönheit beschrieben. Oft präsentiert sie sich mit einem Zepter, Pfau oder mit einem Granatapfel in der Hand, der Fruchtbarkeit symbolisiert.

Schon gewusst? 

Obwohl Zeus mit Hera vermählt ist, hat dieser einige Affären am Laufen. Das macht Hera sehr eifersüchtig und wütend. Anstatt die Schuld ihrem Mann zuzuschreiben, übt sie ihre Racheakte an den Kindern aus Zeus’ Seitensprüngen aus. Dabei begibt sie sich auf eine Verfolgungsjagd mit mörderischen Absichten.

 

Die Griechische Göttin Athene 

Die Stellung im Olymp 

Athene ist die Lieblingstochter von Zeus und ist die Griechische Göttin der Weisheit und des Kampfes. Sie zeichnet sich durch ihre Intelligenz, ihre strategische Denkweise und ihre Unermüdlichkeit aus. Außerdem hat sie eine Schwäche für Kunst und Handwerk.

Darstellung der Griechischen Göttin

Athenes Auftreten wird als ernst und sinnlich zugleich beschrieben. Sie trägt ihre Haare zusammengebunden unter einem Kriegshelm. Oft führt die Griechische Göttin ein Schild mit dem Kopf der Medusa mit sich.

Schon gewusst? 

Athene nimmt mit ihren weisen und intelligenten Ratschlägen eine bedeutende Stellung im großen Rat der olympischen Götter ein. Ihre Klugheit wird sinnbildlich mit einer Eule verglichen, die oft auch auf Athenes Schulter Platz nimmt. Obwohl Athene die Kriegsgöttin ist, hält sie nicht viel von brutalen Auseinandersetzungen und strebt Frieden an.

Apollon, Poseidon und Artemis

Entdecke weitere Griechische Gottheiten, die mit besonderen Fähigkeiten und einzigartigen Symbolen aufwarten: den musikalischen Apollon, den imposanten Poseidon und die zielsichere Artemis.

Der Griechische Gott Apollon

Die Stellung im Olymp 

In der Griechischen Mythologie wird Apollon als Gott des Frühlings und des Lichtes bezeichnet und gilt als Schutzgott der Heilung. Außerdem ist er für seine einzigartigen Künste, insbesondere der Musik, der Dichtkunst und des Gesangs bekannt.

Darstellung des Griechischen Gottes 

Apollon wir meistens als ein schöner und bartloser Jüngling dargestellt. Oftmals sieht man ihn mit Pfeil und Bogen und mit einem Lorbeerkranz auf dem Kopf. Ein weiteres Attribut, das für seine künstlerische und musikalische Ader steht, ist die Leier, ein Zupfinstrument.

Schon gewusst? 

Apollon hat mit seinen Heilkünsten die Bewohner*innen der Griechischen Stadt Figalia vor einer Pestepidemie bewahrte.

 

Der Griechische Gott Poseidon 

Die Stellung im Olymp 

Er ist der Bruder des Zeus und wird in der griechischen Mythologe als Gott des Meeres bezeichnet. Er herrscht über alle Meeresbewohner*innen und kontrolliert das salzige Gewässer und die Gezeiten.

Darstellung des Griechischen Gottes 

Der Gott des Meeres hat einen großen und mächtigen Körperbau, silber leuchtende Haare und einen vollen Bart. Mit seiner imposanten Erscheinung kann er ganz schön angsteinflößend sein. Immer dabei ist sein Dreizack, mit dem er die Wellen aufbäumen lässt.

Schon gewusst?

Poseidon kann sich in ein Pferd verwandeln und somit vor seinen Gegner*innen unerkannt davon reiten.

 

Die Griechische Göttin Artemis

Die Stellung im Olymp 

Artemis ist die Göttin der Jagd, Natur und Wildnis. Sie wird als Herrin der Tiere und als geschickte wie auch zielsichere Jägerin angesehen. Sie zeichnet sich durch ihren unnahbaren und grausamen Charakter aus.

Darstellung der Griechischen Göttin

Die Jägerin hat das Aussehen einer jungen Frau. Artemis trägt ihr welliges Haar zu einem Zopf gebunden. Sie hat immer Pfeil und Bogen bei sich, die als wichtige Symbole der Göttin gelten. Sie wird besonders oft mit einem Hirsch abgebildet.

Schon gewusst?

Wusstest Du, dass Artemis Helferin der Gebärenden ist? Sie unterstützte zum Beispiel ihre Mutter Leto bei der schwierigen Geburt ihres Zwillingsbruders Apollon.

Aphrodite, Hephaistos und Demeter

Die Griechische Göttin Aphrodite

Die Stellung im Olymp 

Aphrodite ist bekannt für ihre unwiderstehliche Schönheit und Sinnlichkeit. Sie achtet sehr auf ihr Äußeres und kleidet sich in herrlichen Gewändern. In ihrem Gefolge hat sie viele Tiere, unter anderem eine Muschel, einen Delfin oder einen Hase.

Schon gewusst

Aphrodite kümmert sich um die Schönheit und Vielfalt der Natur. Sie sorgt dafür, dass sich Tiere und Pflanzen vermehren und üppig vorhanden sind.

 

Der Griechische Gott Hephaistos

Die Stellung im Olymp 

Hephaistos wird  als Gott des Feuers oder der Schmiedekunst bezeichnet. Er herrscht über das Handwerk und ist für die Herstellung von Waffen und göttlicher Attribute zuständig. Oft wird er mit Schmiedewerkzeug dargestellt. 

Schon gewusst

Hephaistos wurde von seiner Mutter auf die Erde verwiesen. Dort erlernte er das Schmiedehandwerk und erschuf unter anderem Pfeile für Apollon und Artemis.

 

Die Griechische Göttin Demeter 

Die Stellung im Olymp 

Demeter ist zuständig für die Fruchtbarkeit der Erde, des Getreides und der Saat. Sie trägt oft einen Korb mit Früchten, Samen und Blumen bei sich und tritt zu besonderen Anlässen mit ihrer Doppelaxt (Labrys) auf.

Schon gewusst

Demeter soll den Menschen den Ackerbau gelehrt haben. Sie zeigte ihnen, wie man das Getreide aus anderen Kräutern heraus sortierte und wie man es dreschen und verarbeiten kann.

Du willst die Griechische Sprache erleben?