Chat öffnen

Meine Erfahrungen beim Sprachen lernen mit Jicki

Hallo zusammen

Heute will ich euch von meinen Erfahrungen mit Jicki berichten. Das, was einen guten und hilfreichen Erfahrungsbericht ausmacht, ist vor allem eine ungeschönte eigene Meinung wiederzugeben oder liege ich da falsch? Ich werde deshalb versuchen, so objektiv wie möglich zu berichten und Euch Jicki aus meiner Sichtweise vorzustellen. Da ich allerdings auch nur ein Mensch bin, muss ich kurz etwas loswerden:

Kauft Euch alle Jicki Premium, das ist der Hammer! Es gibt absolut nichts Vergleichbares auf dem Markt zum Sprachen lernen.

Ok, Spaß bei Seite. Zumindest wisst Ihr nun, was ich zu vermeiden versuche.

Bevor ich beginne, von meinen Erfahrungen mit Jicki zu berichten, stelle ich mich vielleicht einfach ganz kurz vor? Ich bin Tim und komme aus der Nähe von Freiburg. Nach meinem Abitur habe ich mir das Ziel gesetzt, ein Praktikum im Bereich Marketing zu absolvieren. Nach einigen Recherchen bin ich dann auf das Jicki-Team gestoßen und wurde dort mit offenen Armen empfangen. Der Clou an dem Ganzen: Jicki ist ein Unternehmen, das Onlinesprachkurse anbietet. Somit wurde also auch mir als Praktikant die Möglichkeit geboten, Sprachen zu lernen. In Zeiten der Globalisierung ist es wichtig, zumindest eine Fremdsprache zu beherrschen (für z.B. Reise, Arbeit etc.). Außerdem werden an immer mehr Universitäten und Hochschulen einige Vorlesungen auf Englisch abgehalten, deshalb war es mir persönlich ein Anliegen, mein Englisch auf einem gewissen Niveau zu halten.

Jicki – endlich lernen

Anfangs stand ich dem Versprechen „entspannt Sprachen lernen“ sehr skeptisch gegenüber, da mir bis dato lediglich die Lernmethoden aus dem Schulunterricht geläufig waren (Vokabeln und Grammatik pauken). „Entspannt Sprachen lernen“ hörte sich demnach erstmal utopisch an. Ich hatte allerdings nichts zu verlieren, außer womöglich zu erkennen, dass das ein leeres Versprechen ist, welches man von vielen anderen Anbietern bereits kennt. Das „entspannte und einfache Sprachen lernen“ ist nämlich oft mit mehr Arbeit verbunden, als es dargestellt wird.

Um mir von Jicki zuerst mal ein Bild zu machen, habe ich mir das Angebot genauer angesehen. Jicki setzt auf ein auditives Sprachenlernen, welches sehr entspannt, stressfrei und intuitiv abläuft. Auffällig ist, das Jicki mit bisher 5 Sprachen ein etwas beschränktes Sprachangebot hat. Größere Anbieter, wie z.B Babbel, bieten mittlerweile 14 Sprachen an. Jedoch muss man dort für jede Sprache einzeln zahlen und „entspannt Sprachen lernen“ ist ebenfalls Fehlanzeige. Jicki hingegen bietet zu einem Preis gleich alle 5 Sprachen zusammen an und setzt auf „entspanntes Sprachen Lernen“. Dies wird durch Entspannungstechniken am Anfang der Sprachübung und Entspannungsmusik während der Sprachübung erreicht. Mit den 5 Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Griechisch sind die wahrscheinlich beliebtesten Sprachen der Deutschen abgedeckt und für den Anfang somit völlig ausreichend.

Einfach und entspannt Sprachenlernen?

Wo und wie habe ich Sprachen gelernt?

Ich habe in den Mittagspausen im Büro angefangen mit Kopfhörern und App zu lernen. Danach habe ich das Ganze im Auto über die Autoanlage ausgetestet und das Lernen schlussendlich mit Kopfhörern und App nach Hause verlagert.

Im Jicki Büro gibt es einen Sitzsack und eine Couch, die sich super dazu eignen, um sich mittags von einer Sprachdusche berieseln zu lassen. Ich habe dazu meist die Augen geschlossen und bin im Zuge dessen zugegebenermaßen des Öfteren etwas weggetreten. Dadurch wurde die Entspannung aber eigentlich erst vollendet. Nach dem Erwachen musste ich mich kurz wieder sammeln, war allerdings tiefenentspannt. Beim Sprachenlernen im Büro habe ich die Vokabeln nicht laut mitgesprochen, sondern in meinen Gedanken und das hat ganz gut geklappt.

Im Auto hingegen war ich meist allein, habe die Sprachdusche über die Autoanlage ablaufen lassen und die Vokabeln laut mit- bzw. nachgesprochen. Ich muss jedoch sagen, dass das nicht ganz meiner gewünschten Lernatmosphäre entsprach. Vor allem am Abend, wenn ich in den Feierabendverkehr geriet, fiel es mir schwer, mich auf beide Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Dabei kann nämlich schon die kleinste Unaufmerksamkeit zu Schlimmerem führen.

Nachdem mir das klar wurde, habe ich mich lieber auf das Sprachenlernen daheim konzentriert und bin damit bisher am besten gefahren. Daheim konnte ich am Besten abschalten und somit das Versprechen „entspannt Sprachen lernen“ voll und ganz nutzen. Direkt nach der Arbeit eine Sprachdusche anzuhören war allerdings nicht nach meinem Gusto. Das lag aber womöglich daran, dass ich den ganzen Tag bereits damit zu tun hatte. Am späteren Abend war das jedoch eine tolle Alternative zum immer schlechter werdenden Fernsehprogramm.

Übrigens, ein kleiner Tipp von mir: Die Sprachduschen eignen sich durch ihre beruhigende Art auch super, um besser in den Schlaf zu finden.

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten, wie z.B. die richtige Location und Zeit zu finden, waren die Sprachduschen tatsächlich sehr erfüllend.

Warum eine Sprache lernen, die man schon kann?

Die Jicki Sprachduschen lassen einen durch die „Sandwich-Methode“ Fremdsprache-Deutsch-Fremdsprache und die darauffolgende Pause selbst aktiv werden. Durch die Pause wird einem die Möglichkeit geboten, selbst das Wort zu wiederholen und es scheint, als würde man an einem Gespräch teilnehmen. Durch das selber Sprechen wird übrigens der aktive Wortschatz, also der aktive Gebrauch der Sprache, verbessert. Das ist genau das, was man benötigt, um sprachlich auf einem gewissen Level zu bleiben.

Viele Vokabeln auf Englisch waren mir natürlich schon durch die Schule bekannt. Dennoch ist es hilfreich, die Vokabeln am Schluss einer Sprachdusche angewandt in der Geschichte zu hören. Außerdem kann man während den Sprachduschen auch andere Dinge wie z.B. Sport, Haushalt etc. erledigen. Das Gehirn wird somit an verschiedene, auch bereits bekannte, Vokabeln erinnert und speichert diese im Unterbewusstsein ab. So baut man im Übrigen seinen passiven Wortschatz aus.

Hat mir das Sprachen lernen mit Jicki gefallen?

Abschließend kann ich sagen, dass es wirklich eine tolle und interessante Erfahrung ist, mit Jicki Sprachen zu lernen. Für mich ist es eine völlig neue Art des Lernens, die ich bisher so noch nicht kannte. Der Ansatz, das Sprachenlernen nicht auf einem Belohnsystem (z.B. Schule=Noten) aufzubauen, sondern aufgrund des Spaßes an der Freude, finde ich klasse. Somit hat man keinen Druck und kann selbstbestimmt lernen, wo und wann immer man will. Falls man viel gestresst ist und es schlichtweg vergisst Sprachen zu lernen, erinnert Jicki mit regelmäßigen Mails aber auch daran. Somit haben die Jungs von Jicki ein ausgewogenes Lernkonzept erstellt.

Kleiner Tipp von mir: wenn DU bisher nur das Sprachenlernen nach der “altbewährten” Methode kennst, kann es anfangs eine Zeit dauern, bis Du mit dem auditiven Sprachenlernen zurecht kommst.

Aber dann gilt: nicht verzagen, einen aus dem Team Fragen!

Die Jungs von Jicki stehen Dir für alle Fragen mit Rat und Tat zur Verfügung und haben bestimmt auch für Dich einen Tipp parat! 🙂

Lerne Sprachen wo und wann Du willst!

Jicki App Sprachwahl
Grüni Jicki
Gast AutorIn

Für Jicki schreiben immer wieder GastautorInnen tolle Artikel!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von maximal 5)
Loading...