Chat öffnen

Meine persönlichen FAQs rund um das Thema Sprachreisen

Was macht eine gute Sprachreise aus?

Sprachreisen aller Art überschwemmen den Markt. Es gibt unzählige große und kleine Anbieter für alle möglichen Arten von Sprachreisen und es fällt als Neuling unglaublich schwer, sich zu orientieren.

Wenn Du eine Sprachreise planst oder Dich einfach orientieren möchtest, Du aber von den hunderten Angeboten überfordert bist, bist Du hier genau richtig. Dieser Artikel soll Deine offenen Fragen beantworten und Dir eine Orientierung im Sprachreisen Dschungel geben. Unten findest Du noch einmal eine kleine Grafik als Entscheidungshilfe.

Was ist eine Sprachreise und was bringt sie?

Gut, eine recht einfach zu beantwortende Frage zu Beginn. Sinn einer Sprachreise ist es, den Lernenden mit der Landessprache vertraut zu machen. Im Vergleich zu einem normalen Urlaub in dem Land gibt es mehrmals in der Woche (i.d.R. täglich von Montag bis Freitag) Unterrichtseinheiten zu der jeweiligen Landessprache. So kann der Lernende z.B. vormittags in der Sprachschule die Sprache lernen und sie mittags auf dem Markt, am Strand oder in der Stadt direkt anwenden. In der Freizeitgestaltung unterscheiden sich die jeweiligen Organisationen sehr. Manche organisieren nur den Unterricht, andere planen den gesamten Urlaub inklusive Wochenendprogramm und Verpflegung. Eine Sprachreise kann so in relativ kurzer Zeit zu relativ hohen Erfolgen und auch großen Spaß an der Reise führen, jedoch hat sie auch im Vergleich zu anderen Sprachkursen auch ihren Preis.

Bin ich überhaupt geeignet für Sprachreisen?

Diese Frage lässt sich in den meisten Fällen mit Ja beantworten. Viele Anbieter bieten Sprachreisen für Kinder an, die bereits ab dem Alter von 7 Jahren beginnen. Die nächste Stufe sind meist die Jugendlichen, die je nach Anbieter meist zwischen 10 und 14 Jahren beginnen und bis 18 Jahren gehen, manche Sprachreisen Anbieter haben sogar noch extra Kurse für Abiturienten. Dann folgen Kurse für Studenten bzw. Au-Pair oder Praktika im Ausland und noch eine Stufe mit Sprachreisen für Berufstätige/Erwachsene. Als letzte Stufe gibt es noch einige Angebote für die etwas Älteren und nicht mehr Berufstätigen bei vielen 50+ und Senioren Sprachreisen.

Puh, allein bei dem Angebot für die unterschiedlichen Altersklassen merkt man ja schon, dass die Suche und Entscheidung ganz schön kompliziert werden kann. Aber keine Angst, zusammen schaffen wir das!

Lerne jetzt entspannt eine neue Sprache!

Aber sind denn Sprachreisen geeignet für mich?

Wer Lust auf Urlaub und Reisen hat, gerne in anderen Ländern unterwegs ist, neue Leute kennenlernt und vor allem seine Sprachkenntnisse aufbessern oder auffrischen möchte, kann auch diese Frage mit Ja antworten. Wem Sprachreisen alleine nicht passen, kann sich natürlich auch mit Freunden anmelden, jedoch kann es auch schön sein, neue Menschen mit dem gleichen Ziel kennenzulernen: nämlich die Sprache zu lernen. Wenn man mit den Leuten in Kontakt bleibt, kann man sich dadurch auch nach der Sprachreise motivieren, die Sprache durch Telefonate oder Nachrichten weiter zu sprechen oder zu schreiben.

Dazu mein Tipp: Maximal zu zweit, aber nicht in einer eigenen Gruppen anmelden. Wenn man den ganzen Tag in der eigenen Crew unterwegs ist, wird man abgelenkt, spricht zu viel Deutsch und steht sich beim Lernen selbst im Weg. Außerdem verbaut man sich so meist die Chance, neue Leute kennenzulernen. Wer in seiner Freundesgruppe verreisen möchte, liegt bei einer selbst geplanten, ungeführten Reise meist richtiger.

An welchem Punkt stehe ich?

Manche Sprachreise Anbieter trennen die Reisenden nach unterschiedlichen Niveaustufen. Die Niveaus zu Beginn der Sprachreise gehen hierbei meist von A1 (Anfänger) bis B2 (sehr fortgeschritten). Es gibt auch Anbieter, die nicht zwischen unterschiedlichen Niveaus unterscheiden. Das halte ich persönlich allerdings für keine gute Entscheidung. Schon in der Schule hat man gesehen, dass es schwer ist, die unterschiedlichen Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen Niveaus zu fördern und das, obwohl alle die Sprache gleich lange gelernt haben. Meiner Meinung nach ist Unzufriedenheit vorprogrammiert, wenn ein kompletter Anfänger mit einem sehr weit Fortgeschrittenem in eine Gruppe gerät.

Also mein Tipp: Vorher Online oder Offline an Sprachzentren o.ä. das eigene Niveau testen oder zumindest schätzen und dazu passend einen Sprachreise Anbieter mit Kursen für Gleichgesinnten finden. Gut hierfür sind auch nicht zu große Gruppen, weil so jeder einzelne besser gefördert werden kann und die Lernerfolge größer werden.

Eine andere Möglichkeit um sich individuell fördern zu können wären teure Einzelkurse oder eben unsere Jicki Sprachkurse. Für die musst Du nicht mal wegfahren, kannst Du aber natürlich auch, denn Jicki gibt’s überall wenn Du willst.

Auf welches Niveau möchte und kann ich in welcher Zeit kommen?

Von wenigen Tagen bis zu mehr als einem Jahr ist eigentlich, was die Reiselänge angeht, alles machbar. Für die Entscheidung, wie lange Du verreisen möchtest, spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Wie viel Zeit habe ich oder kann ich mir für die Sprachreise nehmen?

Wenn Du noch zur Schule gehst, bist Du in den meisten Fällen wohl auf die Schulferien begrenzt, was Dir nur einen Aufenthalt von wenigen Wochen ermöglicht. In höheren Klassenstufen kommt auch ein Schüleraustausch in Frage, bei dem Du mehrere Monate außerhalb verbringst. Hier kann es jedoch sein, dass Du dein aktuelles Schuljahr wiederholen musst oder aber sehr viel Schulstress bei Deiner Rückkehr hast. Kurz vor Deinem Abitur bzw. Abschluss (also z.B. in der Kursstufe) würde ich das allerdings nicht mehr empfehlen, da viele Probleme haben, wieder in den Lernrhythmus und die alte Umgebung zurückzufinden, was blöd ist, wenn alles in Dein Abschlusszeugnis zählt. Außerdem kann es bei langen Sprachreisen dazu kommen, dass Du aufgrund großer Distanzen Deine Familie mehrere Monate nicht sehen kannst.

Wenn Du die Schule hinter Dir hast, ist eigentlich der perfekte Zeitpunkt für einen längeren Auslandsaufenthalt, weil Du ungebunden bist. Ob nur einen kurzen Urlaub oder ein ganzes Gapyear oder Au-Pair-Jahr, kannst Du ganz von Deinen zukünftigen Plänen und Deiner Lust abhängig machen.

Im Studium ist es oft möglich ein Auslandssemester einzulegen, das man häufig auch anrechnen lassen kann. Eine andere Möglichkeit sind natürlich Sprachreisen für die Semesterferien, wodurch Du natürlich wieder auf wenige Wochen beschränkt bist.

Im Beruf sieht es natürlich nochmal anders aus. Natürlich kann man sich Urlaub nehmen um auf eine Sprachreise zu gehen. Das schränkt die Sprachreise natürlich zeitlich je nach Anzahl der Urlaubstage ein. Doch je nach Beruf und Bundesland gibt es hier manchmal auch die Möglichkeit, die Sprachreisen als bezahlten Bildungsurlaub anerkennen zu lassen. Je nach Bundesland braucht es hierfür eine bestimmte Anzahl an Unterrichtseinheiten und auch nicht jeder Träger wird anerkannt. Also informiere Dich am besten direkt bei der Sprachschule oder Organisation, ob die Anerkennung möglich ist.

Rentner und Senioren sind hier wohl am flexibelsten. Da sie weder von Arbeitgebern noch von Schulferien abhängig sind, können sie ihre Sprachreise ganz nach eigenem Ermessen planen. Wer bei seinen Sprachkursen genauso flexibel sein möchte wie Senioren, kann das mit Jicki sein. Okay, Jicki bringt einen nicht direkt nach Chicago zum Englisch oder nach Barcelona zum Spanisch lernen , aber mit ein wenig Vorstellungskraft klappt auch das!

Möchtest Du ganz gemütlich auf dem Sofa lernen?

Hier geht’s zur kostenlosen Jicki-App:

Jicki App Sprachwahl

Wie intensiv soll der Sprachkurs sein?

Zusätzlich zur Länge variieren die Kurse natürlich auch nach Intensität des Unterrichts. So gibt es Kurse von 10 bis 40 Unterrichtseinheiten pro Woche. Während bei 10-20 Unterrichtseinheiten pro Woche noch relativ viel Freizeit- und Urlaubszeit bleibt, ist man bei 30-40 Einheiten schon relativ weit vom Urlaubsbegriff weg.

Wenn man wenig Zeit für die Sprachreise hat und schnell auf ein bestimmtes Sprachniveau kommen will bzw. muss oder diesen als Bildungsurlaub zählen lassen möchte, braucht logischerweise eine höhere Intensität des Kurses.

Für diejenigen, die bei der Sprachreise eher Urlaub möchten und nur nebenbei noch Unterricht möchten, sind weniger Wochenstunden (oder die Jicki Sprachduschen) die bessere Idee.

Hier spielt natürlich auch die Gruppengröße eine entscheidende Rolle, denn klar ist, je kleiner die Gruppe, desto intensiver der Kurs. Hier ist das Thema Langzeit-Sprachreise natürlich nochmal ein ganz anderer Punkt. Für diejenigen, die ihr Sprachniveau auf Dauer wirklich stark verbessern möchten, ist das ein toller Weg, sich parallel zu seinem persönlichen Lebensstil am jeweiligen Ort noch intensiver mit der Sprache auseinandersetzen zu können.

Wie viel Geld kann und will ich für so eine Sprachreise bezahlen?

Eigentlich hatte ich vor, hier eine ungefähre Kostenschätzung anzugeben, um Dir eine Orientierung zu geben. Zugegebenermaßen ist das echt nicht einfach.

Es gibt für jedes Bedürfnis Angebote. Es gibt die ganz simplen, hier ist wirklich nur der Sprachkurs inbegriffen. Um Verpflegung, Unterkunft und Freizeitgestaltung muss sich hier jeder selbst kümmern. Die günstigsten Angebote habe ich hier in England für eine Woche bei einem Standardkurs gefunden, hier lagen die Kosten bei ca. 70€. Ab hier kann man eigentlich sagen, dass es je nach zusätzlichem Angebot natürlich weiter und weiter steigt. Je mehr Intensität, Programm, Unterkunft und je exotischer der Ort, desto teurer wird es. Das kann bis zu einem All Inclusive Paket in Kapstadt für mehrere tausend Euro gehen.

Zum Glück gibt es aber, wie für inzwischen eigentlich alles, auch Preisvergleiche für Sprachkurse. Ich fand den Vergleich von Sprachkurse weltweit ziemlich praktisch, jedoch vergleicht dieser nur Sprachschulen und keine unterschiedlichen Anbieter. Genau andersherum ist es mit Spachreisenvergleich dieser vergleicht die Anbieter, aber keine Sprachschulen. Mir ist etwas aufgefallen, was viele vielleicht erleichtert: Preislich spielt es meist keine große Rolle, ob man mit A1 oder C1 Niveau beginnt.

Für Eltern mag es besser erscheinen, wenn sie für ihre Kinder von Anfang an ein Rundum-sorglos-Paket buchen. Für andere kann ein hoher Freizeitwert und viel Unabhängigkeit reizvoll sein. Fakt ist aber, je länger und intensiver der Kurs ist und je mehr inklusive ist, desto teurer wird er, logisch oder? Doch noch mehr als all das, spielt meistens der Ort der Sprachreise und die Anfahrt zu eben diesem eine Rolle. Und somit kommen wir zum letzten und vielleicht einem der wichtigsten Punkte unserer Orientierungsfahrt. Davor möchte ich Dir aber noch einen Kurs ans Herz legen, der deutlich günstiger ist, als jede Sprachreise, nämlich Jicki. Wie der funktioniert, erfährst Du hier.

Wohin soll denn die (Sprach-)reise gehen?

Für diese Frage solltest Du natürlich erstmal wissen, welche Sprache Du lernen möchtest. Dann, wie lange Du weg sein (eine Woche Neuseeland lohnt einfach nicht) und wie weit Du weg möchtest. Willst Du mehrere Wochen weg aber zwischendurch Deine Familie und Freunde besuchen oder besucht werden? Dann ist Kapstadt wohl nicht die beste Idee. Wenn Du Lust auf Ruhe hast, solltest Du nicht nach Tokio gehen und Japanisch in Spanien zu lernen ist auch irgendwie komisch, oder?

Ja, das klingt alles erstmal offensichtlich, aber genauso solltest Du bei Deiner Wahl vorgehen. Stell Dir die Frage, wie viel Geld Du ausgeben möchtest, wie lange Du Zeit hast und schau dann wie weit Du damit kommst, denn die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Möchtest Du eher Strandurlaub oder Großstadt, heiß-tropisches Klima oder lieber Schnee, ähnlich wie zu Hause oder Kulturschock? Von England über Singapur bis hin zu Neuseeland oder Südafrika gibt es eigentlich nichts, das es nicht gibt.

Sprachreise nach England?

Von Deutschland aus gehen die meisten Sprachreisen nach England. Das ist ja auch relativ naheliegend- sowohl geografisch als auch weil Englisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. ist. Wenn auch Du überlegst, eine Sprachreise nach England zu machen, hat die Agentur ESL eine ziemlich große Auswahl von ganzen 18 Städten innerhalb Englands und noch mehr Englisch Sprachreisen zu allen möglichen anderen Orten der Welt. Bei Englisch Sprachreisen hat man aber meistens eh eine große Auswahl, ob nach Malta, Irland, Australien, in die USA oder nach Kanada, die Möglichkeiten sind so vielfältig wie bei keiner anderen Sprache.

Aber was ist mit Sprachreisen nach Spanien?

Auch spanische Sprachreisen bzw. Sprachreisen nach Spanien werden immer vielfältiger und erfolgreicher. Immer mehr Orte werden in die Repertoires aufgenommen und die Kurse erweitert. Enforex hat hierfür eine besonders große Auswahl von zwölf Sprachreise-Orten innerhalb Spaniens und zusätzlich Kurse in elf Ländern in Lateinamerika.

Wem der Ort, an dem er lernt aber gar nicht so wichtig ist, oder eigentlich am liebsten zuhause lernt, für den ist Jicki vielleicht genau das Richtige.

Jicki-Sprachreisequiz

Für Jicki entschieden?

Dann hol Dir jetzt die kostenlose Jicki-App 😉

Jicki App Sprachwahl
Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...