Chat öffnen

Mit TalkTalkBnb auf Reisen Sprachenlernen

Als ich zum ersten Mal von TalkTalkBnb erfuhr, dachte ich mir: “Klingt nach airbnb”. Wer kennt es nicht, das Portal, mit dem man überall auf der Welt Wohnungen mieten kann, für den Urlaub oder die Geschäftsreise. Ein System, das sehr gut funktioniert und das man eigentlich kaum noch toppen kann, oder?

Reisen und kostenlos wohnen

TalkTalkBnb ist ähnlich, aber auch komplett anders: beide Plattformen teilen das Prinzip, dass man im Ausland relativ schnell eine Unterkunft finden kann. Der große Unterschied ist, dass man bei TalkTalkBnb eigentlich kein Geld bezahlt. Wie funktioniert es dann, wenn der Gastgeber nicht entlohnt wird? Das Konzept ist simpel und sehr nobel: die Gegenleistung, die man als Reisender erbringt, ist, dass man sich selbst und seine Muttersprache mitbringt. Denn es geht hierbei nicht nur darum zu reisen und eine Wohnung zu finden, sondern dass man sich gegenseitig hilft eine Sprache zu lernen.

Wie funktioniert’s?

Das Prinzip ist einfach und genial: man meldet sich auf der Plattform an und gibt an, ob man Reisender ist, oder Gastgeber. Außerdem füllt man sein Profil mit Daten über sich: die Muttersprache, die Sprache die man lernen möchte, sein Alter etc. Und dann kann man einfach auf die Suche gehen.
Zum Beispiel: ich bin deutscher Muttersprachler und möchte verreisen. Dann gebe ich an wohin ich möchte: ich wähle Italien und mir werden alle Gastgeber angezeigt, die Deutsch lernen möchten. Wenn ich mir einen Gastgeber ausgesucht habe, bei dem ich eine Weile leben möchte, dann kann ich diese Person kontaktieren. So einfach funktioniert es. Vor Ort lebe ich dann mit dem Gastgeber/der Gastgeberin zusammen und eventuell noch seiner/ihrer Familie.

Das geniale an der Idee ist, dass man a) eine Reise machen kann, überall hin auf der Welt und für die Unterkunft nichts zahlen muss und man b) noch seine Fremdsprachenkenntnisse bei einem Muttersprachler perfektionieren kann. Das einzige was man dafür tun muss, ist dem Gastgeber dabei zu helfen eine Sprache zu lernen und sich vielleicht am alltäglichen Leben zu beteiligen. Aber es gibt sonst kaum so gute Gelegenheiten, die Kultur und Lebensweise eines Landes so gut kennenzulernen, wie bei einem Einheimischen zu wohnen.

Sprachen lernen auf “neue” Art

Besonders angetan bin ich von der Idee, dass man auf diese Art seine Sprachkenntnisse und sein Sprachverständnis im In- und Ausland sehr gut verbessern kann. Es gibt kaum eine bessere Methode eine Sprache wirklich zu lernen, als wenn man sie beim Sprechen lernt. Auch wenn einem anfangs die Vokabeln und die Grammatikgrundlage fehlen, wird sich die Sprache intuitiv entwickeln und auch viel tiefer im Gedächtnis verankert sein.

Warum? Ganz einfach: in der Schule lernen wir Sprachen auf dem Papier. Wir lernen Vokabeln und Grammatik stur auswendig und wenden sie zum Teil nach der Unterrichtsstunde oder nach einem Schuljahr kaum an. So wird zwar systematisch alles abgedeckt, was man eigentlich wissen sollte, aber es geht auch vieles wieder verloren. Außerdem bildet das Gehirn nur wenige neuronale Verknüpfungen oder man muss sich viele Eselsbrücken ausdenken, um einen guten Bezug zu einem Wort zu finden. Beim Sprechenlernen in der Praxis ist es ganz anders: je nachdem ob man bereits einen Grundwortschatz besitzt, kann man sich anfangs noch etwas verständigen. Aber man wird ja leicht überschwemmt von neuen Wörtern und fühlt sich auch schnell mal verloren. Aber man beginnt nach und nach etwas mehr zu verstehen. Außerdem macht es Spaß direkt die neu gelernten Wörter anzuwenden. Ob man Verben nun korrekt konjugiert oder nicht ist, anfangs auch relativ egal. Die Sinnzusammenhänge, wie man neue Wörter lernt sind viel besser verankert, weil man immer direkt den Praxisbezug hat, sei es, weil man beim Essen etwas darüber erfährt, was man isst, man lernt wie die Orte heißen, die man besucht oder weil man beim Abwasch hilft.
Auf so einer Ebene zusammen Sprachen zu lernen macht also nicht nur Spaß sondern ist auch viel effektiver als die “herkömmlichen” Lernmethoden.

Sprachreisen in günstig

Das Konzept der Sprachreisen gibt es eigentlich schon lange. Es ist auch ein funktionierendes und effektives System um Sprachen zu lernen. Man verreist mit einer Organisation, bekommt vor Ort Sprachunterricht und kann ansonsten seine Zeit im Ausland genießen. Allerdings kostet so eine Sprachreise viel Geld. Das muss man sich erstmal leisten können. Außerdem ist man noch an die Organisation, die die Sprachreise veranstaltet, gebunden.

TalkTalkBnb bietet eine günstige Alternative:

1. Die Nutzung der Plattform kostet nichts. Sie wurde von dem in Lorient (Bretagne – Frankreich) wohnhaften Unternehmer Hubert Laurent und einer Gruppe Studierende verschiedenster Nationalitäten von Hochschulen der Region ins Leben gerufen und ist nicht auf Profit ausgelegt.

2. Du bezahlst nichts für Deinen Sprachunterricht. Die Sprache lernst Du indem Du einfach mit Deinem Gastgeber redest. Aber nicht vergessen: wenn Du reist, wirst Du erstmal als Lehrperson auftreten, das ist die Gegenleistung für kostenloses Wohnen.

3. Du wohnst kostenlos! Wie bereits mehrmals erwähnt (kann man aber nicht oft genug sagen) wirst Du kostenlos an den schönsten Orten der Welt wohnen können. Hast Du jemals versucht, eine bezahlbare Bleibe in London oder Paris zu finden? Mit TalkTalkBnb kannst Du Dir diese Sorge sparen.
Die einzigen Kosten die Du noch tragen musst, sind die An- und Abreise und die Verpflegung (außerdem noch alle weiteren Aktivitäten die Du vor Ort geplant hast).

Welche Sprache möchtest Du lernen?

Sicherheit bei TalkTalkBnb

Jetzt fragst Du Dich sicher: “Aber wie sieht es mit der Sicherheit aus? Bei airbnb gibt es auch immer wieder Abzocker und außerdem kann es gefährlich sein einfach zu jemand Fremden ins Haus zu gehen!”
Du hast natürlich Recht. 100%ige Sicherheit wird es nie geben. Die Betreiber der Seite geben sich allerdings viel Mühe um für Sicherheit zu sorgen und stellen Sicherheitstipps zur Verfügung. Sie raten dazu, sich jedes Profil etwas genauer anzuschauen und vollständigen Profilen mehr zu vertrauen. Ähnlich wie bei blablacar, der Mitfahrzentrale erlaubt es ein Bewertungssystem zwischen den Angemeldeten mitzuteilen, welche Erfahrungen man mit einer Person gemacht hat. Außerdem wird jedes Profil einzeln überprüft, bevor es veröffentlicht wird und Nutzer, die ihre Mitmenschen nicht respektieren, werden gelöscht.

Für Frauen, die alleine reisen, gibt es noch zusätzliche Hinweise und eine “Women only” Funktion, damit das Angebot nur für weibliche Mitglieder der Community sichtbar ist.
Außerdem haben sie Grundregeln für Gastgeber und Reisende aufgestellt, damit das Miteinander möglichst angenehm verläuft.

Die Philosophie von TalkTalkBnb

Was steht hinter der Idee eine Plattform zu stellen, die Menschen aus aller Welt zusammenbringt, zum Reisen und zum Sprachenlernen? Die Betreiber der Seite verlangen ja schließlich kein Geld, also kann es keine Profitorientierung sein.
Der Grundgedanke ist wirklich einfach und spricht uns von Jicki natürlich direkt an: Menschen verknüpfen und Sprachen auf die beste Möglichkeit lernen: von Muttersprachlern und in der Praxis.

So wird es auf der Webseite selber beschrieben: “Letztendlich sind das kulturelle Austausche, die auch den Kindern zu Hause eine neue Sicht auf die Welt geben.”
“Diese Website versteht sich als kleiner Beitrag dazu, das Verständnis der Völker und Kulturen füreinander zu verbessern, indem man Reisenden hilft, andere Länder besser kennen zu lernen und indem man die Sprache des anderen besser sprechen lernt, sich mit Menschen aus anderen Kulturen unterhält und deren Ansichten erfährt.”

Hinter der Webseite steht also nur eine Gruppe von Menschen, die Spaß haben etwas für die Gesellschaft zu tun. Und davon kann einfach jeder profitieren.
Die Idee ist echt gelungen und die Umsetzung scheint auch gut zu sein. So bietet sich jedem, der offen für Neues ist, eine Gelegenheit, die Welt auch schon für kleines Geld zu sehen. So eine Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen. Und wenn man aus zeitlichen oder Kostengründen nicht reisen kann, dann kann man sich die fremde Kultur einfach ins eigene Haus einladen. Garantiert günstiger und effektiver als die meisten Sprachkurse, die man in Deutschland besuchen kann.

Lerne Sprachen mit der Jicki App!

Jicki App Sprachwahl
Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von maximal 5)
Loading...