So wird Dein Erasmus in Spanien zum Erfolg

Ein Auslandssemester mit Erasmus zu machen, verspricht eine abenteuerliche Reise ins Ausland. Erasmus ermöglicht es vielen europäischen Studierenden an Universitäten überall in Europa zu studieren. Vor allem Spanien lockt viele Deutsche wegen des warmen Klimas und der feurigen Kultur an.
Die Universitäten geben zwar viele Hilfestellung, genauso wie die Erasmus Organisation selbst, trotzdem kann bei einem Auslandssemester vieles schief gehen. Deshalb wollen wir Dir Tipps geben, wie Dein Erasmus in Spanien zum Erfolg wird, ein Erlebnis auf das Du hoffentlich noch Jahre später stolz zurückblicken und von dem Du vielleicht sogar Deinen Kindern erzählen wirst.

Erasmus in Spanien: Das richtige Ziel

Den Anfang macht die Zielwahl: in Spanien gibt es viele Orte, zu denen man mal reisen sollte. Du solltest natürlich das Ziel wählen, das Dich am meisten anspricht, aber wir wollen Dir hier ein paar Anreize geben:

Erasmus in Madrid

Der Klassiker. Spaniens Hauptstadt zählt über 3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner und ist somit eine der größten Metropolen Europas. Die Stadt besitzt 6 öffentliche Universitäten, also mangelt es dort auch nicht an Studierende, die aus aller Welt kommen. Neben der spanischen Regierung residiert sogar der spanische König in Madrid, also kann man sich viele Regierungsgebäude ansehen. Außerdem gibt es hier zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten: Plätze, Museen und Straßen mit historischer oder kultureller Bedeutung. Mit anderen Worten: es dauert sehr lange bis man sich an dieser Weltstadt satt gesehen hat. Dass man hier gut shoppen und feiern gehen kann, brauche ich wohl nicht extra erwähnen.
Für die Sportfans gibt es hier Real Madrid und Atletico Madrid aus der ersten spanischen Fußballliga und Real Madrid Baloncesto und Club Baloncesto Estudiantes aus der ersten spanischen Basketball Liga zu bewundern. Du siehst: Es lohnt sich in jedem Fall, Dein Erasmus in Madrid zu absolvieren.

Erasmus in Madrid

Erasmus Barcelona

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und mit 1,6 Millionen Einwohnern Spaniens zweitgrößte Stadt. Mit mehr als sieben Millionen Touristen aus dem Ausland pro Jahr zählt Barcelona zu den drei meistbesuchten Städten Europas. Im Gegensatz zu Madrid, das im Landesinneren liegt, ist von Barcelona aus ein Abstecher zum Meer sehr gut möglich. Zwar ist Barcelona im Hochsommer nicht ganz so heiß wie Madrid, dafür im Winter etwas angenehmer. Barcelona besitzt eine wunderschöne historische Altstadt und man kann sogar noch Ruinen bewundern, die auf die vermutlich römische Gründung der Stadt zurückgehen. Wer Architektur liebt, findet hier verschiedene Jugendstilgebäude, die dem Modernisme zugeordnet werden können.
Aber auch wer kein riesen Fan von Architektur ist, sollte sich einmal die Sagrada Familia angeschaut haben; eine Basilika, deren Bau 1882 begann und diebis heute unvollendet blieb.

Erasmus in Barcelona

In Barcelona gibt es außerdem 5 öffentliche Universitäten, wodurch es auch hier sehr viele Studierende gibt.
Sportlich bietet der FC Barcelona sowohl im Fußball als auch im Handball sportliche Weltleistungen. Außerdem werden regelmäßig Formel-1-Rennen in der Nähe der Stadt abgehalten. Dein Erasmus in Barcelona zu machen, können wir Dir also nur wärmstens ans Herz legen.

Erasmus in Sevilla

Als Hauptstadt Andalusiens liegt Sevilla im Süden Spaniens. Mit circa 700.000 Einwohnern ist sie die kleinste hier vorgestellte Stadt. Trotzdem lohnt es sich extrem, Sevilla auch mal zu besuchen.
Einer Legende nach wurde die Stadt vom griechischen Helden Herakles gegründet und besitzt die größte Altstadt Spaniens und eine der größten Altstädte Europas, neben Venedig und Genua. Mit Spitzentemperaturen von 17 Grad im Winter und 36 Grad im Sommer, kann man es ich hier auf jeden Fall gut gehen lassen.
In Sevilla kann man sich schon einmal einen Nachmittag in den labyrinthartigen engen Gassen verlieren, die sich durch die Altstadt ziehen. Es gibt vor allem historische Bauten zu bewundern. Außerdem ist Sevilla der Ursprungsort der Tapas, kalte oder warme Häppchen, die kulinarisch ein Aushängeschild von Spanien sind. Während Deines Erasmus in Sevilla gibt es also einiges zu entdecken.
Für Sportbegeisterte hat Sevilla zwei Fußballmannschaften in der Primera Division, der ersten spanischen Fußballliga.

Erasmus in Sevilla

Erasmus in Valencia

Die drittgrößte Stadt des Landes liegt im Osten an der Küste zum Mittelmeer. Durch die Stadt floss bis in die 1950er noch der Fluss Turia, der aber nach starken Überschwemmungen aus der Stadt heraus verlegt wurde. Im Flussbett ist heute ein Park. In Valencia gibt es verschiedene Bauwerke zu bewundern, unter anderem die Seidenbörse (span: Lonja de la seda), die Kathedrale von Valencia oder die Ciudad de los Artes y de las Ciencias, die sich neben dem Park auch im Flussbett der Turia befindet. Außerdem gibt es unzählige Museen (hier ist echt für jeden etwas dabei) und sowohl einen zoologischen Garten, einen botanischen Garten als auch einen Erlebnis-Zoo.
Die Stadt und das Land legen einen sehr hohen Wert auf den Sport in der Stadt und trotz finanzieller Schwierigkeiten, fließt viel Geld in dieses Ressort. Dementsprechend kann man dort sehr gut Wassersport machen, aber auch dem FC Valencia zuschauen, der in der Primera Division Fußball spielt. Es gibt eine Formel-1-Rennstrecke am Hafen und regelmäßig Motorradrennen.
Die Sportlichen können hier jährlich im Herbst einen Triathlon, einen Marathon oder einen Halbmarathon laufen. Für Sportfans lohnt sich ein Erasmus in Valencia also ungemein.

Erasmus in Valencia

Valencia ist auch für die Fallas bekannt. Eine Veranstaltung die jährlich im März stattfindet und bei der die einzelnen Stadtviertel bis zu 30 m große Figuren aus Holz, Pappmaché und Styropor herstellen, die „fallas“. Ähnlich zum Kölner Karneval werden oft satirische politische und gesellschaftliche Themen dargestellt.

Erasmus in Spanien – Die richtige Vorbereitung

Damit Dein Erasmus in Spanien zum Erfolg wird, muss natürlich die Vorbereitung stimmen. Worauf Du achten solltest und was passieren sollte bevor Du in den Flieger steigst, zeigen wir Dir hier:

Die Landessprache beherrschen

Der erste Schritt zum Erasmus in Spanien ist, wenigstens die Grundkenntnisse in Spanisch zu beherrschen. Einmal müssen schon bei der Bewerbung Sprachkenntnisse für das Erasmus in Spanien nachgewiesen werden, andererseits willst Du doch vor Ort auch mit den Leuten reden können. Um die Sprachkenntnisse nachzuweisen, musst Du erstmal in der Schriftsprache sicher sein, wenn Du dann in Spanien bist, solltest Du dem Sprechen den Vorrang geben. Wie Du besser Fremdsprachen sprechen und verstehen kannst, erfährst Du in unserem anderen Blogbeitrag: 10 Wege Dein Sprachverständnis zu verbessern.
Empfehlung der Redaktion: Jicki – Sprachduschen. Es gibt wahrscheinlich im Moment keinen besseren Anbieter von Sprachkursen auf dem Markt, der Deine Aussprache und Dein Sprachverständnis so gut schult, wie das junge Unternehmen aus Freiburg. Wer es nicht glaubt: einfach ausprobieren. Mit Jicki gelingt das Spanischlernen einfach, entspannt und ohne Druck.

Learning agreement

Ein Punkt, den leider viel zu viele aus Faulheit weglassen, ist das learning agreement. Darin wird festgehalten, an welchen Veranstaltungen man vor Ort teilnimmt und wie viele ECTS-Punkte Dir von Deiner Uni dafür angerechnet werden können. Das kann gegebenenfalls etwas mehr Arbeit bedeuten, weil Du das je nach Universität sogar mit verschiedenen Professorinnen und Professoren abklären musst oder zumindest mit Deinem Erasmus-Koordinator. Aber es lohnt sich, denn oft bekommen Studierende im Ausland bessere Noten als an der Heimatuni.
Außerdem wirst Du im Ausland weniger Veranstaltungen besuchen als an Deiner Heimatuni (außer Du möchtest mehr Veranstaltungen besuchen; das geht natürlich auch).

An der Partneruniversität für’s Erasmus bewerben

Obwohl Du schon vom Erasmusprogramm angenommen wurdest, musst Du Dich noch an der Partneruni in Spanien registrieren. Manchmal müssen sogar noch Bewerbungsunterlagen eingereicht werden. Informiere Dich dafür am besten direkt bei der Partneruniversität, um mehr zu erfahren.

Gesundheitliche Vorbereitung für Dein Erasmus in Spanien

Du solltest vor Deiner Reise unbedingt noch überprüfen, ob Deine Krankenversicherung auch für das Ausland abgedeckt ist oder ob Du gegebenenfalls eine extra Auslandskrankenversicherung abschließen musst. Am besten informierst Du Dich direkt bei Deiner eigenen Krankenversicherung.
Außerdem solltest Du unbedingt noch Deine Impfungen überprüfen. Neben den normalen Impfungen empfiehlt das Auswärtige Amt noch eine Impfung gegen Hepatits A und B und man sollte natürlich nach aktuellen Ausbrüchen, wie zum Beispiel von der Vogelgrippe, Ausschau halten und sich dagegen schützen. Dein Hausarzt wird Dich sicher gerne dazu beraten.

Die Wohnungssuche fürs Erasmus in Spanien

Das Erasmusprogramm unterstützt Dich zwar sehr, aber eine Wohnung am neuen Studienort musst Du Dir natürlich selber suchen. Die einfachste Methode ist, mit deutschen Studenten vor Ort in Kontakt zu treten, oder welchen, die schon einmal an Deiner Zieluniversität waren. Sie können Dir sicher Tipps geben oder Dir vielleicht sogar Kontakte vermitteln. Oft ist es auch so, dass Wohnungen von Auslandsstudent zu Auslandsstudent weitergegeben werden, man hilft sich generell unter Erasmusstudenten.
Wenn Du nicht so ein Glück hast und Du Dich auf herkömmliche Weise auf Wohnungssuche begeben musst, dann musst Du nicht den Kopf hängen lassen. Zwar heißt es sonst immer: “Kümmere Dich so früh wie möglich drum!”, aber bei der Wohnungssuche empfiehlt es sich eher zu warten, bis Du Deine Reise startest. Natürlich ist es dann gut, ein paar Tage oder Wochen vor Semesterstart an den Studienort zu gehen, um nach einer Bleibe suchen zu können oder um bereits ein bisschen die Stadt anzuschauen. Spanischkenntnisse sind natürlich unabdingbar, wenn Du in Spanien eine Wohnung suchst.

Warum solltest Du nicht zu früh mit der Suche anfangen: wenn Du noch keine Besichtigungen machen kannst, werden viele andere Leute vorziehen, die sie persönlich treffen können. Außerdem solltest Du Dich auf keine Wohnung einlassen, die Du nicht mit eigenen Augen gesehen hast. Damit verhinderst Du, dass Dir keine Sachen entgehen können, die Dein Erlebnis später trüben könnten, wie nervige Mitbewohner oder eine sehr schlechte Lage der Wohnung.

Wohnungssuche fürs Erasmus

Du kannst mit der richtigen Suche auch erst vor Ort beginnen und dort erstmal eine oder zwei Wochen in einem Hostel wohnen oder Couchsurfing betreiben. So kann man auch direkt schon ein paar Kontakte knüpfen.
Solltest Du übrigens an Deiner Heimatuni in einer Wohnung alleine wohnen, Deine Wohnung aufgeben oder Dich auf Deine WG-Mitbewohner nicht verlassen können, solltest Du eventuell einen Nachsendeantrag einrichten, damit Dir wichtige Post nicht entgeht.

Weitere Anlaufstellen:

Für weitere Tipps, solltest Du Dich an das zuständige International Office wenden, oder mit Deinem Erasmuskoordinator reden und Einführungsveranstaltungen und Erfahrungsberichte Deiner Universität zu Rate ziehen. Vielleicht können Dir Leute aus Deinem Freundes- und Bekanntenkreis auch noch Ratschläge geben.

Dein Auslandssemester genießen

Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, erläutere ich Dir hier gerne noch einmal: Das wichtigste an Deinem Erasmus in Spanien sollte sein, dass Du Spaß hast. Es ist ein Möglichkeit, die sich Dir so vielleicht nie wieder bietet. Du kannst für ein oder zwei Semester im Ausland studieren und eine neue Kultur kennenlernen und in dieser Zeit auch eine weitere Sprache fließend lernen, sollte das nicht bereits der Fall sein. Deshalb halte ich es für sehr wichtig, dass Du versuchst Dich zu öffnen und auf andere Leute zuzugehen. Auch wenn es anfangs vielleicht angenehmer erscheint mit anderen Deutschen abzuhängen, solltest Du versuchen auch Einheimische als Freunde zu gewinnen. Auch die Spanierinnen und Spanier, die an der Universität studieren, kommen nicht alle vom Studienort, sondern können aus ganz Spanien stammen und für die kann es, wenn sie dort neu sind, ähnlich sein wie für Dich. Erinner’ Dich einfach zurück, wie es für Dich war im ersten Semester an Deiner Universität zu studieren, wo Du vielleicht noch keine sozialen Kontakte hattest.

Erasmus in Spanien

Eine Möglichkeit, die sich Dir bietet und die Du ergreifen solltest, ist, dass Du die Chance nutzen kannst auch in Spanien etwas zu reisen. Du bist dann viel näher an weiteren aufregenden Orten, die dann nur noch einen Tagestrip von Dir entfernt sind.
Zwar steht bei einem Auslandssemester das Studieren eigentlich im Vordergrund, aber Du solltest die Chance nicht versäumen, vieles Neues zu entdecken und kennenzulernen.
Ansonsten viel Spaß bei Deinem Erasmus in Spanien und wir hoffen, dass es für Dich so verläuft, wie Du es Dir wünschst.
Fällt Dir noch etwas ein, wie man das Erasmus in Spanien erfolgreich gestalten kann? Dann schreib es gerne in die Kommentare. Wir freuen uns über jedes Feedback und jede Anmerkung und verkraften auch konstruktive Kritik ;).

Du hast Lust bekommen Dein Erasmus in Spanien zu verbringen und willst direkt mit der Vorbereitung beginnen? Dann höre Dir doch einfach die Spanischkurse von Jicki an und tauche entspannt in die spanische Sprache ein.