App zum Italienisch lernen

Die 3 Arten von Italienisch Apps zum Lernen

Es gibt viele verschiedene Apps zum Italienischlernen, doch es gibt im Grunde genommen nur 3 Arten von Apps. Welche eignet sich am besten für Dich? Wir geben Dir eine Übersicht der 3 verschiedenen Kategorien und welche sich unserer Meinung nach am besten eignet, um Italienisch sprechen zu lernen.
Probier doch unsere Sprachdusche Italienisch gleich mal aus!

1. Die italienische Schriftsprache lernen

Die meisten Italienisch-Apps sind darauf ausgelegt Dir Italienisch durch verschiedene Lernspiele beizubringen. So ordnet man zum Beispiel verschiedene Bilder italienischen Wörtern zu. Eine andere Aufgabe ist es verschiedene Wörter zu übersetzen und dann die Fehler gezeigt zu bekommen, die man macht.

Auch wenn sich diese Lernspiele vielleicht ganz gut eignen, um die italienische Schriftsprache zu lernen, helfen sie einem kaum, wenn es darum geht Italienisch im echten Leben zu sprechen und verstehen zu können. Die Aussprache und das richtige Sprachverständnis werden hier nämlich nicht ausreichend trainiert.

2. Italienische Apps zum Sprechen lernen

Wenn wir uns überlegen, wie wir als Babys und Kinder unsere Muttersprache gelernt haben, werden wir feststellen, dass dies über das Hören und Sprechen passiert ist.

Es macht also Sinn, Italienisch auf die gleiche Weise auch mit einer App zu lernen.

Um Italienisch sprechen zu lernen, gibt es Apps mit denen man italienische Sprachpartner finden kann. Das kann hilfreich sein und Spaß machen, ist jedoch erst empfehlenswert, wenn man schon fortgeschrittene Italienisch Kenntnisse hat. Ansonsten wird man nicht in der Lage sein, sich lange mit seinem Sprachpartner zu unterhalten.

Ein weiterer Nachteil bei diesen Apps ist, dass man jedes mal einen Termin finden muss, um mit seinem Sprachpartner zu üben und so nicht spontan Italienisch lernen kann wenn man gerade Zeit hat.

3. Italienisch Apps zum Hören

Die dritte Art von Apps zum Italienischlernen, fokussiert sich darauf, einem die Sprache durch das Hören beizubringen. Also quasi auf die gleiche Weise, wie wir schon als Babys unsere Muttersprache gelernt haben.

Italienisch auf diese Weise mit einer App zu lernen hat viele Vorteile:

  • Man kann zu jeder Zeit und an jedem Ort Italienisch lernen.
  • Man lernt ohne große Anstrengung.
  • Eine gute italienische Aussprache kommt von ganz alleine.
  • Diese Art zu lernen ist erstaunlich effektiv, da das auditive Lernen sehr mit unserem Langzeitgedächtnis verbunden ist.
  • Ein Sprachgefühl entwickelt sich von ganz alleine und man lernt Italienisch, ohne dafür Grammatikregeln auswendig lernen zu müssen. (Wer hat schon als Kind Grammatikregeln lernen müssen, um seine Muttersprache zu lernen?)

Hol Dir jetzt die Jicki App zum Italienisch lernen

Jicki App Italienisch lernen

Der schnellste und einfachste Weg Italienisch zu lernen

Der schnellste und einfachste Weg Italienisch mit einer App zu lernen, ist voll und ganz in eine Umgebung einzutauchen, in der Italienisch gesprochen wird. So nimmt man alle Nuancen der Sprache unterbewusst auf und lernt ohne sich groß dafür anstrengen zu müssen.

Man muss jedoch nicht nach Italien reisen, um diesen Effekt zu erleben. Eine Italienisch App mit der man ständig die Italienische Sprache hört, kann den gleichen Effekt erzielen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist Entspannung beim Lernen. Professor Lozanov, ein Psychologe, hat herausgefunden, dass man Sprachen besonders gut lernt, wenn man dabei in einem entspannten Zustand ist. Dies lässt sich z.B. darüber herstellen, dass man entspannende Musik hört oder in dem man bestimmte Entspannungsübungen durchführt, bevor man anfängt zu lernen.

Glücklicherweise gibt es eine App zum Italienisch-Lernen, die all diese Erkenntnisse zusammenführt: die Jicki-App. So kannst Du entspannt und schnell Italienisch lernen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass diejenigen, die Italienisch sprechen und verstehen möchten, eine Kombination von Hör- und Sprach-Apps benutzen sollten. Eine perfekte Aussprache und starkes Sprachgefühl wird man im Endeffekt nur dadurch bekommen, wenn man sich für lange Zeit in der Sprache duscht 🙂

Wenn Du Lust hast Dich mal in Italienisch zu duschen, dann haben wir die perfekte App für Dich.

Unsere Top-5 FAQ zum Thema Italienisch lernen per App

Welche ist die beste App, um Italienisch zu lernen?

Welches die beste App zum Italienisch lernen ist, kann Dir wahrscheinlich niemand wirklich seriös beantworten. Im Endeffekt musst Du das selbst herausfinden, mit welcher Lernmethode Du am besten klarkommst und wie Du für Dich am effektivsten Italienisch lernst. 

Wir von Jicki haben eine Mischung aus der Birkenbihl-Methode und der Superlearning-Methode verwendet und daraus unsere Sprachduschen entwickelt. Das ganze haben wir dann in unsere App gepackt, mit der Du auch offline und nebenbei ganz einfach und entspannt Italienisch lernen kannst.  

Wie lerne ich Italienisch per Smartphone?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Italienisch mit dem Smartphone zu lernen. Die meisten Apps bieten Dir einen Vokabeltrainer oder Lückentexte zum Ausfüllen, was den voraussetzt, dass Du immer aktiv und hundertprozentig aufmerksam bist.

Mit den Audio-Hörkursen von Jicki tauchst Du ganz entspannt in die Sprache ein und kannst z.B. beim Autofahren, beim Sport, beim Kochen oder anderen Tätigkeiten Dein Italienisch verbessern. 

Hier gibt’s weitere Infos zur Italienisch App von Jicki 

Was kostet eine gute Italienisch App?

Die Kosten von Italienisch Apps variieren recht stark, je nachdem, für welche Art des Lernens Du Dich entscheidest. 

Kosten verschiedener Apps zum Italienisch lernen: 

Je nachdem, für welchen App-Anbieter Du Dich entscheidest, kommen unterschiedliche Kosten auf Dich zu. Bei Rosetta Stone gibt es die Jahreslizenz für stolze 275€, das Jahres-Abo bei Babbel kostet 5,99€ auf den Monat gerechnet und bei Jicki bist Du schon mit 4,95€ im Monat dabei. 

Hier findest Du unsere Preise.

Kostenlose Apps zum Italienisch lernen: 

Natürlich gibt es auch unglaublich viele kostenlose Apps zum Italienisch lernen. Diese sind aber entweder nicht besonders gut, haben kein sinnvolles didaktisches Konzept oder sind nur auf den ersten Blick kostenlos. Denn diese Apps verdienen ihr Geld mit Werbung und Deinen Daten. 

Je nachdem, was Dir wichtig ist, macht es also in den meisten Fällen Sinn, sich für eine kostenpflichtige App zu entscheiden. Denn nur so kannst Du sicher sein, dass es immer wieder neue Inhalte gibt und die Macher hinter den Sprachkursen auch von ihrer Arbeit leben können.

Gibt es Apps, mit denen man auch offline Italienisch lernen kann?

Die meisten Italienischlern-Apps sind so konzipiert, dass Du Dir zumindest einen Teil der Übungen und Kurse auch direkt auf dein Smartphone laden kannst. So kannst Du sie auch verwenden, wenn Du z.B. im Flugzeug oder im Ausland gerade keinen Internetzugang hast. 

Auch die Jicki-App hat eine Download-Funktion. Damit hast Du die Sprachduschen immer dabei und kannst sie während der Autofahrt oder beim Spazierengehen verwenden, ohne Dein Datenvolumen zu verbrauchen. 

Hier gibt’s weitere Infos zur Italienisch App von Jicki 

Welche verschiedenen Methoden zum Italienisch lernen gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Lernmethoden. 

Die Birkenbihl-Methode besteht aus vier Schritten: 

Dekodierung
Wortwörtliches Übersetzen eines Textes.

Aktives Hören
Hören des Textes auf Italienisch, währenddessen Lesen der eigenen wortwörtlichen Übersetzung.

Passives Hören
Erneutes Anhören des Italienischen Textes und währenddessen mit anderen Dingen beschäftigen.

Anwendung
Anwenden der Sprache mithilfe von Übungen, Konversationen etc.

Bei dieser Methode wird der Lernstoff in einer besonders entspannten Atmosphäre aufgenommen, im Idealfall in Kombination mit Entspannungsmusik und -übungen. Auf diese Weise wird das Gelernte in Dein Langzeitgedächtnis transportiert, da Du Dich in einem besonders aufnahmebereiten Zustand befindest.

  • Output-Methode:

Auch bekannt als “Speak from Day 1”, bedeutet diese Methode, alles gelernte immer und direkt anzuwenden. Anfangs ist das zwar sehr wenig, es kommt jedoch von Tag zu Tag mehr dazu. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass Du sofort loslegen kannst und es keiner monatelangen Vorbereitung bedarf.

  • Input-Methode:

Das Stichwort heißt hier: konsumieren! Schaue Filme und Serien auf Italienisch, höre Italienische Hörbücher und Podcasts und lies Italienische Bücher und Zeitschriften. So bekommst Du ein allgemeines Gefühl für die Sprache und entwickelst ein Textverständnis.

Wir von Jicki haben diese 4 Methoden kombiniert und in die Jicki App zum Italienisch lernen gepackt. Probiers doch einfach mal aus!

Jetzt Italienisch lernen mit der Jicki App!

Jicki App Italienisch lernen
Christoph Munz
Christoph Munz

Christoph schreibt hier über Lernmethoden, Motivationstechniken und seine Erfahrungen mit den Sprachduschen zum Italienisch lernen von Jicki.