5 Tipps für einfaches und entspanntes Lernen

Einfaches Lernen

“Sei entspannt wie Wasser” hat schon Bruce Lee gesagt. Wenn Du das Geheimnis von Bruce Lee’s Weisheit verstehen möchtest, dann lies weiter.

Viele Menschen wissen wahrscheinlich gar nicht wie es sich anfühlt, auf entspannte Art zu lernen. Das ist sehr schade, denn entspanntes Lernen ist eigentlich unser natürlicher Zustand.

Stell Dir vor, Du würdest lernen: ohne Angst, ohne Frust, ohne Anspannung. Stattdessen bist Du entspannt, gelassen, ausgeglichen und hast Spaß. Ahh…Hakuna Matata

In welchem Zustand wirst Du wohl aufnahmefähiger für neue Informationen sein und das Gelernte besser umsetzen können?

Bruce Lee weiß es. Wir alle wissen es. Entspannt lernt man am Besten. Hier sind 2 Gründe, die Dir erklären warum:

1. Unter Angst und Stress können wir nicht entspannt lernen

Vielleicht kannst Du Dich in diesem Szenario wiedererkennen. Du möchtest eine Präsentation geben, setzt gerade zum reden an und dann passiert es: Du hast all das vergessen, was Du sagen wolltest und Dein Geist ist blank.

Der gefürchtete “Blackout” hat zugeschlagen.

Wie kommt es dazu?

Unser Gehirn kommt in den Angriffs- oder Fluchtmodus, versucht schnell eine Entscheidung zu treffen und die Bereiche unseres Gehirns, die darauf ausgelegt sind komplexe Informationen zu verarbeiten, werden ausgeschaltet.

Deswegen ist es viel leichter klar zu denken, wenn wir uns entspannen. Bruce Lee würde sagen: “Fließe wie Wasser, mein Freund. Entspanne Deinen Geist und er wird sich öffnen und schneller lernen können.”

2. Entspanntes Lernen ist förderlich für die Konzentration

Entspannung und Konzentration gehen Hand in Hand. Wenn man sich tief konzentriert, verbraucht das Gehirn viel Energie.

Entspannung ist ein natürlicher Ausgleich zur Konzentration und lädt unsere Energie wieder auf, wenige Minuten reichen schon.

Doch wie genau kann man entspannt lernen? Im Folgenden verraten wir Dir die besten Methoden zum einfachen Lernen.

Du willst direkt mit dem entspannten Sprachenlernen beginnen?

5 Tipps für entspanntes lernen

1. Ein entspannter Lernort.

Der entspannteste Lernort wäre wahrscheinlich das Bett. Jedoch sind viele schon in das süße Traumland abgedriftet, als sie versucht haben so zu lernen. (Bruce Lee schläft übrigens auch gerne. Er sagt: “Schlafe wie ein Baby und Du wirst die Energie eines Löwen haben”)

Es geht vielmehr darum, die goldene Mitte zu finden, bei der man nicht zu entspannt und nicht zu angespannt ist. Es gibt zum Beispiel viele, die in einem großen Café gut lernen können, für Andere ist dies jedoch nicht ruhig genug. Bruce Lee würde sage: “Die Antwort liegt in Dir.”

2. Ein paar Entspannungsübungen machen bevor man anfängt zu lernen.

Was sehr gut helfen kann, um entspannt zu lernen, ist vorher ein paar Entspannungsübungen zu machen. Vorallem wenn Du sehr aufgeregt ist kann das helfen, Dich in die richtige Stimmung zum Lernen zu bringen. Hierfür eignen sich zum Beispiel ein paar Atemübungen gut, oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, die wir übrigens auch in unseren Sprachkursen verwenden.

Bruce Lee muss sich nicht anstrengen, um eine Sprache zu lernen. Er entspannt und weiß, dass er eine Sprache hauptsächlich auf passive Weise und über das Hören lernt. Wenn Du auch wie Bruce Lee eine Sprache lernen möchtest dann klicke hier.

Hol Dir die App für entspanntes Lernen!

Jicki App Sprachwahl

3. Die richtige Hintergrundmusik kann Dir dabei helfen, entspannt zu lernen.

Du hast wahrscheinlich gehört, dass Musik nicht förderlich zum Lernen sei. Jedoch gibt es eine bestimmte Art von Musik, die sogar die Konzentrationsfähigkeit steigern kann. Dafür eignet sich vor allem die Musik, die im ¾ Takt spielt und ohne emotional aufwühlende Klänge und auch ohne Gesang ist. Viele Stücke der Barockmusik eignen sich dafür. Wenn Du Dich kostenlos bei Jicki anmeldest, bekommst Du Zugriff auf unsere Entspannungsdusche und kannst ausprobieren wie das funktioniert.

4. Regelmäßige Pausen einlegen.

Pausen zu machen fördert die Konzentration. Hierbei ist es jedoch wichtig die richtige Art von Pausen zu machen. Wenn Dul eine langweilige Aufgabe machst, solltest Du etwas spaßiges in der Pause machen und vice versa: eine Aufgabe, die viel Konzentration benötigt, sollte mit einer Pause ausgeglichen werden, die so gut wie keine Konzentration benötigt.

Powernaps sind wohl die beste Art seine Pausen zu verbringen. Entspannter geht es nicht.

5. Sport und Bewegung kann Dir helfen Dich zu entspannen und Deine Konzentration steigern.

Für einige ist die beste Art sich zu entspannen, in dem sie Sport treiben. Danach ist man meistens sehr entspannt und kann besser denken, da der ganze Körper besser durchblutet wird. Außerdem werden noch verschiedene andere Prozesse im Körper gestartet, die das Lernen fördern.

Zusammenfassung:

  • Lernort: Um entspannter zu lernen kannst Du Dir einen Lernort aussuchen, in dem Du in Ruhe arbeiten kannst.
  • Entspannungsübung: Eine Entspannungsübung vor dem Lernen kann Dir helfen, Dich in einen entspannten Zustand zu versetzen.
  • Hintergrundmusik: Außerdem kannst Du während dem Lernen eine entspannende Hintergrundmusik im ¾ Takt anhören.
  • Pausen: Regelmäßige Pausen werden ein Erholungsreservoir für Deine Konzentration sein und Dir helfen, Dich langfristig besser zu konzentrieren.
  • Bewegung: Bewegung und Sport bringen den Körper in einen lernbereiten Zustand

Die einfachste und entspannteste Art Sprachen zu lernen

Wie toll wäre es, wenn es eine Methode zum Sprachenlernen geben würde, die all diese Punkte vereint? Es gibt sie. Sie heißt Jickilearning. Mit unseren Sprachkursen lernst Du garantiert auf die entspannteste Art und Weise Sprachen, denn wir benutzen eine entspannende Hintergrundmusik, Entspannungsübungen und sinnvoll aufgeteilte Lektionen, sodass Du immer eine kleine Pause zwischendurch machen kannst.

Unsere Top-5 FAQs zum Thema Einfaches und entspanntes Lernen

Wie kann ich Blackouts bei wichtigen Gesprächen oder Präsentationen vorbeugen?

Du kannst Blackouts vorbeugen, indem Du auf Small Talk vorbereitet bist. Blackouts passieren ganz plötzlich und aus den verschiedensten Gründen. Aber kein Grund zur Panik. Wir haben 3 Tipps für Dich, wie du einen Blackout vorbeugen kannst:

1. Lerne Einstiegssätze auswendig
Bei Gesprächen ist vor allem der Einstieg sehr wichtig. Zu Beginn ist es am einfachsten, wenn Du mit einer Begrüßung startest und Dich vorstellst. Wie wäre es denn mit: „Hello! My name is … Nice to meet you.“ Die Frage „How are you?“ ist im Englischen auch eine Art Begrüßung, die Du immer verwenden kannst. 

2. Entspann Dich
Finde Entspannungsübungen die Du bei Stresssituationen, wie einem Blackout, anwenden kannst. Sie helfen Dir beim Stressabbau und beruhigen den Gedankenfluss, damit Du anschließend wieder weiter sprechen kannst.

3. Sprich langsam
In neuen und ungewohnten Situationen tendiert man schnell dazu aufgeregt zu sein und so auch schneller zu sprechen. Deshalb unser Tipp an Dich: Versuche langsamer zu sprechen und auch kurze Pausen einzulegen. Dein Gegenüber wird Dich dadurch besser verstehen und Du vermeidest es einen Blackout zu bekommen.

Wo ist der beste Ort zum Lernen?

Der Lernort kann Deine Motivation beeinflussen. Viele Experten empfehlen, einen Ort zum Lernen zu wählen, der mit positiven Erlebnissen in Verbindung gebracht wird. Negative Erfahrungen an bestimmten Orten können sich auch negativ auf Deinen Lernerfolg auswirken. Such Dir also einen Ort, an dem Du Dich wohl fühlst und gerne Zeit verbringst.

Das kann die Bibliothek, Dein Schreibtisch oder Dein Lieblingscafé sein. Auch Coworking Spaces bieten sich zum Lernen an und motivieren Dich dran zu bleiben, da um Dich herum auch alle am arbeiten oder lernen sind. Wenn Du häufig mit Bus und Bahn unterwegs bist, kannst Du auch dort die Zeit nutzen. Bei schönem Wetter ist es auch eine gute Idee draußen im Park, im Garten oder vielleicht am See zu lernen. 

Was für Entspannungsübungen gibt es?

Wenn Dein Körper während der Arbeit anfängt weh zu tun, ob Rückenschmerzen, Verspannungen im Nacken oder gereizte Augen, ist das ein Signal dafür, eine Pause einzulegen und bestenfalls ein paar Entspannungsübungen zu machen. Viele Stunden vor dem Bildschirm können zu Kopfschmerzen und Verkrampfungen an den Händen führen. Mit bestimmten Techniken zum Entspannen kannst Du dem entgegenwirken. 

1. Es kann Dir helfen, die Hände aneinander zu reiben, bis sie warm werden und dann die warmen Hände sanft auf die geschlossenen Augen zu legen. Das kannst Du beliebig oft wiederholen und die kurze Entspannungspause genießen. 

2. Wenn der Rücken Probleme macht, kann der kurzfristige Wechsel von “Katzenbuckel” zu Hohlkreuz Abhilfe verschaffen. Dafür einfach den Rücken bewusst zum Buckel formen und anschließend ins Hohlkreuz drücken. 

3. Bei einem verkrampften Nacken einfach den Kopf von der linken Schulter, kreisförmig über die Brust zur rechten Schulter bewegen und wieder zurück. Wiederhole diese Übung ebenfalls mehrere Male.

Wenn Du aber z. B. im Stau stehst, im Wartezimmer sitzt oder einfach genervt nach Hause kommst, ist folgende Entspannungstechnik genau das Richtige für Dich: 

Im Alltagsstress können nämlich die Sprachduschen von Jicki eine schöne Ablenkung sein. Die Spanisch Lektionen bringen Dich für kurze Zeit nach Spanien an den Strand, die Französisch Sprachdusche bringt Dich nach Paris ins Café und beim Griechisch lernen siehst du gedanklich die Akropolis vor Dir. 

Warum sind Pausen beim Lernen so wichtig?

Kurz gesagt: Ohne Pause kein Lernerfolg! Wer meint beim Lernen gilt “viel hilft viel”, der irrt sich gewaltig. Beschäftigst Du Dich intensiv mit einem Thema, kommt irgendwann der Punkt, an dem Du nichts mehr aufnehmen kannst. Deine Konzentration nimmt ab und Du musst aufhören – frustrierend. 

Das Einteilen des Lernstoffs in Häppchen mit regelmäßigen Pausen hilft Dir dabei, einen klaren Kopf zu bewahren und ermöglicht Dir das Wissen besser aufnehmen zu können.

Bei Jicki ist uns das ausruhen zwischendurch extrem wichtig! Darum dauert eine Sprachdusche auch nur zwischen 15 und 20 Minuten. Danach kannst Du eine kurze 5-10 minütige Pause einlegen. Oder Du hörst Dir 2 Lektionen in Folge an und machst dann eine Pause von einer halben Stunde. Hierbei ist es wichtig, dass Du Deinen ganz persönlichen Weg findest, wie Du am besten klarkommst.

Wie sieht eine effektive Pause beim Lernen aus?

Eine Pause gehört zum Lernen dazu. Sie ist eine kurze Auszeit, also Zeit für Dich, um zu entspannen. Bei einer effektiven Pause geht es nicht darum andere Baustellen abzuarbeiten oder sich anderen mentalen Reizüberflutungen, wie dem Instagramfeed oder den Nachrichten auf dem Handy zu widmen. Es geht darum, Kraft zu tanken und Dich kurz zu entspannen, um frisch in die nächste Lerneinheit starten zu können.

Hier findest du 5 Tipps um deine Pause effektiver zu gestalten:

1. Wie wäre es mal mit “durchlüften”? Und zwar nicht nur im übertragenen Sinn, sondern wirklich! Du und Dein Gehirn – ihr braucht Sauerstoff. Geh vor die Türe, vertrete Dir kurz die Beine oder reiß für ein paar Minuten alle Fenster auf, bevor es weitergeht.

2. Ein Platzwechsel in Deiner Pause ist ebenfalls empfehlenswert. Durch den Ortswechsel gelingt es Dir besser abzuschalten und den Lerninhalt mental loszulassen, ganz nach dem Motto: “Aus den Augen aus dem Sinn”

3. Neben den Lerninhalten vergessen viele gerne mal eine wichtige, wenn nicht sogar DIE wichtigste Tätigkeit, nämlich das Trinken. Um geistig fit zu bleiben, ist es wichtig, Deinem Körper genug Flüssigkeit zu geben. Wasser oder andere leichte Getränke ohne viel Zucker sind dafür ideal. 

4. Das viele Sitzen und in derselben position ausharren, kann beim Lernen schnell zu Verspannungen führen. Das beste Gegenmittel dafür ist Bewegung in der Pause. Dabei geht es nicht darum ein Marathon zu laufen: kurz Aufstehen, sich strecken, herumlaufen oder ein paar Dehnübungen können wahre Wunder bewirken und Verspannungen im Schulter, Nacken und Rücken und somit auch Kopfschmerzen vorbeugen.

5. Die Augen werden im allgemeinen in einer Lernphase sehr beansprucht. Ob digital oder analog – irgendwann ist die Kapazität des Sehnervs überlastet. Gönne auch mal Deinen Augen eine Pause. Dafür kannst Du Deine Augen wenige Minuten schließen (Bloß nicht einschlafen!) oder einfach mal aus dem Fenster in die Ferne sehen. So wirkst Du einer übermäßigen Anstrengung und Ermüdung der Augen entgegen.

Möchtest du entspannt Sprachen lernen?

Dann hol Dir jetzt die kostenlose Jicki-App:

Jicki App Sprachwahl
Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.