15 Tipps zur Motivation beim Lernen

So steigerst Du Deine Lernmotivation

Deine Motivation ist gerade spurlos verschwunden? Du weißt zwar, dass Dir eine neue Sprache viele neue Welten eröffnet, trotzdem fehlt Dir manchmal einfach die Motivation? Wir kennen das auch und deshalb widmen wir uns auf dieser Seite ganz der Lernmotivation.

Egal, ob Du gerade erst mit dem Sprachen lernen beginnst, Angst davor hast, dass Dich der Mut zwischendurch verlässt oder Du gerade mitten im Motivationsloch steckst: Wir von Jicki unterstützen Dich und bringen Deine Motivation wieder in Schwung.

Entdecke auf dieser Seite die besten Motivationstipps für jede Situation und wappne Dich gegen jedes noch so nervige Motivationsloch.

Übrigens: Wir von Jicki bieten Sprachduschen für besonders leichtes Lernen von Sprachen an. Daher sind die folgenden Tipps zur Lernmotivation auf das Sprachen lernen bezogen. Du kannst sie aber natürlich auch für alle anderen Bereiche anwenden.

Lernziele - Gute Gründe steigern die Motivation

Wenn Du gerade noch ganz am Anfang stehst, überlege Dir erstmal, warum Du eigentlich eine neue Sprache lernen möchtest. Dein persönlicher Grund hilft Dir dabei, Dich zu motivieren!

Nimm für Deinen Start ins Italienisch, Französisch, Spanisch oder Englisch lernen, Papier und Stift zur Hand und schreibe auf, warum Du diese Sprache lernen willst. Das hilft Dir auch bei späteren Motivationslöchern: Rufe Dir dann einfach nochmal ins Gedächtnis, warum Du die Sprache lernst.

Falls Dir gerade kein guter Grund einfällt: Wir haben unsere besten Gründe zum Sprachen lernen gesammelt und zeigen Dir, warum es Spaß macht, neue Sprachen zu lernen.

Du wirst sehen: Das ist der Schlüssel zur Motivation.

1. Reise um die Welt

Stell Dir vor: Du reist nach Athen und kannst Dich mit den Einheimischen auf ihrer Muttersprache verständigen. Oder Du tauchst in die Kultur Italiens ein und lernst spannende Gepflogenheiten der Römer*innen kennen. Vielleicht knüpfst Du aber auch neue Kontakte in Barcelona, aus denen eine lebenslange Freundschaft wird.

Egal in welches Land Du reist: Sobald Du die Sprache beherrschst, macht der Urlaub und das Reisen doppelt so viel Spaß. Für uns also einer der besten Gründe eine neue Sprache zu lernen: die Welt erkunden und auf Reisen gehen.

2. Erweitere Deinen Horizont

Durch die Globalisierung wird unsere Welt immer vernetzter, sodass Du die Möglichkeit hast, schnell, einfach und relativ kostengünstig in andere Kulturen einzutauchen.

Sei es in Deiner Stadt, wenn Du im Italienischen Lebensmittelgeschäft Panettone kaufst, im Spanischen Restaurant die Tapas genießt oder einen Französischen Arbeitskollegen hast, der Dir alles über die Französische Kultur erzählt, Dir wird sicherlich immer viel Neues begegnen, das Dich bereichert.

Umso toller ist es natürlich, wenn Du auch noch mit den Menschen, die Dir begegnen, auf Ihrer Muttersprachen sprechen kannst, oder?

3. Lerne die Muttersprache deines*r Partner*in

Bist Du ganz frisch mit einem Franzosen zusammen und möchtest Dich nicht nur auf Englisch mit ihm unterhalten? Oder Du bist schon länger mit Deiner Freundin zusammen, die in Palermo aufgewachsen ist, beherrschst aber nur ein paar Italienische Wörter?

Dann ist das ein guter Grund, um eine neue Sprache zu lernen. Du wirst dadurch Deine*n Freund*in noch besser kennenlernen und ihr werdet sicherlich viele lustige Situationen haben, in denen ihr euch in einem wilden Mischmasch aus Deutsch und Italienisch, Spanisch oder Französisch unterhalten könnt.

Außerdem kann das auch nützlich sein: Ihr wollt in der U-Bahn nicht, dass jede*r mithört, was ihr sagt? Na dann, sprecht doch einfach mal auf einer anderen Sprache!

Du sprühst noch nicht vor Lernmotivation? Na dann auf zum nächsten Grund.

 4. Gute Neujahrs-Vorsätze

Hattest Du auch letztes Silvester reihenweise guter neuer Vorsätze, die Du leider nur bis Mitte Januar umgesetzt hast? Dann nimm Dir doch für das kommende Jahr nicht so viel auf einmal vor, sondern versuche Deine Ziele schrittweise umzusetzen.

Ein guter Grund, eine neue Sprache zu lernen, ist es im neuen Jahr ein Ziel zu verfolgen. Am besten nimmst Du Dir keine anstrengenden und strikten Lerneinheiten vor, sondern gehst das Ganze entspannt und mit viel Spaß an: Lern zum Beispiel mit Hörbüchern und Podcasts und lerne so viel Neues zu Themen, die Dich ohnehin brennend interessieren.

Wenn Dich die Lernmotivation gepackt hat, musst Du natürlich nicht bis zum neuen Jahr warten, um mit dem Sprachen lernen zu beginnen. Und es wird ein super Gefühl sein, einen Vorsatz konsequent umgesetzt zu haben, vertrau uns. 🙂

5. Nutze Deine neue Sprache in Deinem Beruf

Verschiedene Sprachen zu sprechen, wird in der Berufswelt immer wichtiger. Es kann sogar der entscheidende Vorteil bei einer Jobbewerbung sein: Wenn Dein künftiger Arbeitgeber zum Beispiel viele Spanische Kund*innen hat und Du mit Deinen guten Spanischkenntnissen im Lebenslauf herausstichst, dann eignest Du Dich hervorragend für die Betreuung dieser Kund*innengruppe.

Also eine wirklich starke Motivation, um eine neue Sprache zu lernen: Starte im Job so richtig durch und unterhalte Dich mit Geschäftspartner*innen und Kund*innen entspannt auf Spanisch, Englisch oder Französisch.

6. Serien und Filme in der Originalfassung schauen

Hat Dir auch schon mal eine miese Synchronisation eines an sich spannenden und guten Films die Lust am Weiterschauen genommen? Oder hat die Deutsche Übersetzung eines packenden Buches dafür gesorgt, dass der Roman inzwischen unberührt auf Deinem Nachttisch verstaubt?

Das lässt sich ändern und ist eine tolle Lernmotivation. Wenn Du Bücher, Filme und Serien im Original siehst, bringt Dir das bestimmt einen unterhaltsamen Abend und einen tollen Motivationsschub, um eine neue Sprache zu lernen.

Du hast Deine Lernmotivation gefunden? Dann starte direkt mit 2 kostenlosen Lektionen.

Mit Freude und Spaß die Lernmotivation steigern

Dich treibt die Sorge um, dass Du während des Sprachen Lernens die Lust verlierst und Dir die Puste ausgeht? Wenn es Dir manchmal schwer fällt, am Sprachen lernen dranzubleiben und Deine anfängliche Lernmotivation aufrecht zu erhalten, gib nicht auf:

Wir von Jicki kennen das zur Genüge und haben deshalb die besten Motivationstipps für Dich zusammengestellt, damit Du nicht mittendrin mit dem Sprachen lernen aufhörst.

1. Glaub an Dich

Das Allerwichtigste für Deine Lernmotivation: Glaube an Dich. Vertraue darauf,  dass Du es schaffen wirst, Deine neue Sprache zu sprechen und Deine fest gesteckten Lernziele zu erreichen. Dabei ist es wichtig, dass Du Dich während des Lernens nur auf Dich fokussierst und Dich nicht mit anderen Lernenden vergleichst.

Jeder Mensch hat sein eigenes Lerntempo und seine individuellen Talente. Führ Dir doch immer wieder vor Augen, was Du schon alles geschafft hast – das motiviert Dich garantiert!

2. Setze das Pareto-Prinzip um

Du siehst vor Dir den riesen Berg an Lernstoff und fragst Dich schon vor dem Lernen, wie Du das alles bewältigen sollst? Dann hilft Dir das Pareto-Prinzip bestimmt: Es besagt, dass zielgerichtete Zeitplanung das A und O ist.

80 % des Lernstoffs verinnerlichst Du, indem Du nur 20 % Zeit und Energie aufwendest. Die restlichen 20 % des Lernstoffs sind lediglich Perfektion und Nebensächlichkeiten, die Du als Sprachanfänger*in noch nicht wissen musst.

Was ist also Dein nächster Schritt? Erstelle Deine persönliche Lern-Liste, die nach Wichtigkeit und Dringlichkeit sortiert ist und orientiere Dich beim Lernen daran. So wird jeder noch so große Berg an Lernstoff übersichtlich und machbar.

3. Setze Dir erreichbare und realistische Ziele

Jede*r fängt mal klein an. Sprachkenntnisse  wachsen mit Übung und Ausdauer   und sind nicht von 0 auf 100 innerhalb einer Woche zu erreichen. Erwarte nicht von Dir, dass Du nach einer Woche schon fließend Englisch oder Spanisch sprechen kannst.

Es ist wichtig für Deine Lernmotivation, dass Du Dir erreichbare und realistische Ziele setzt. Sonst fühlst Du Dich schnell aufgrund der Lernmenge überfordert, lässt das Sprachenlernen schleifen und hängst es womöglich ganz an den Nagel.

Also: überlege Dir Meilensteine und frage Dich, was Du heute erreichen möchtest. Schreib es auf und mach danach einen schönen, großen Haken dahinter – das wird ein tolles Gefühl sein und Deine Motivation beim Lernen steigern, versprochen!

4. Teile Deine Zeit ein

Verbindest Du lernen mit stundenlangem Pauken bis tief in die Nacht? Dann wird es Zeit, dass sich dieser Gedanke in Deinem Kopf in Luft auflöst. Denn jeder Mensch kann sich nur maximal 4 Stunden am Tag konzentrieren. Jede weitere Stunde, die Du an diesem Tag lernst, ist nicht gewinnbringend, da Du den restlichen Lernstoff nicht mehr aufnehmen kannst.

Deshalb teile deine tägliche Lernzeit gut ein:

Wenn bald eine wichtige Prüfung ansteht, lerne in kleinen Etappen. Arbeite etwa 1,5 Stunden, genieße dann eine 30-minütige Pause mit einem leckeren Cappuccino und lerne anschließend weiter.

Wenn keine Prüfung ansteht, reicht es beim Sprachen lernen vollkommen aus, wenn Du nur 30 Minuten am Stück lernst und danach eine Pause machst.

Deine 4 Stunden reine Lernzeit sind vorbei? Genieß Deinen Feierabend und lade Deine Energiereserven für den nächsten Tag wieder auf.

5. Plane Belohnungen ein

Wer liebt es nicht, belohnt zu werden? Deshalb bereite Dir selbst eine Freude, wenn Du Dein vorher festgelegtes Lernziel erreicht hast. Du wirst merken, dass Du motiviert am Ball bleibst und Deine selbst erstellte To-Do-Liste konsequent und voller Vorfreude abarbeitest, wenn Du weißt, dass später eine Belohnung auf Dich wartet.

Gönn Dir nach einer erfolgreichen Lerneinheit eine Kugel Eis in Deiner Lieblingseisdiele oder schaue am Abend mit gutem Gewissen nach getaner Arbeit Deinen Lieblingsfilm. Wenn Du all die kleinen Ziele erreicht hast und schon fast fließend eine Sprache sprichst, könntest Du Dich auch mit einem Städtetrip nach Rom oder Barcelona belohnen.

6. Lerne mit Spaß und Freude 

Für Deine Hobbys findest Du immer ein kleines Zeitfenster in Deinem Terminkalender, oder? Dann versuche doch mal das Sprachen lernen als Hobby und als echten Mehrwert für Dich zu sehen.

Während Du gerade mit Deinem Rennrad den Berg erklimmst, kommen Dir ja bestimmt auch keine Gedanken wie Mann, ist das zeitaufwendig und anstrengend.

Im Vordergrund steht dabei der Spaß und die Freude, also versuche genau dieses Gefühl auch ab und zu beim Lernen zu bekommen. Das gelingt, indem Du spielerisch Vokabeln lernst oder Dir vor Augen führst, warum Du die Sprache lernst. Denn wenn Du mit positiven Emotionenlernst, wirst Du das Lernen nicht als eine Anstrengung empfinden, sondern als eine entspannte und schöne Freizeitaktivität.

7. Finde passende Lernpartner*innen oder eine Lerngruppe 

Du fühlst Dich beim Sprachenlernen allein auf weiter Flur? Du hättest gerne ein bisschen Unterstützung während des Lernens und jemanden, der Dein Leid bei manchen kniffligen Grammatikregeln teilt?

Dann suche Dir Verbündete, die auch gerade dabei sind, Deine neue Sprache zu lernen. Gemeinsam könnt Ihr Euch anspornen und euch gegenseitig aufbauen, wenn alles mal nicht so klappt wie geplant. Da ihr sicherlich alle unterschiedliche Stärken besitzt, könnt Ihr Euch untereinander auch beim Lernen helfen.

Gemeinsam zu lernen, erhöht die Lernmotivation ungemein.

8. Reflektiere Deine Lernschritte

Du hast gerade einen kleinen Durchhänger und hast das Gefühl, Du kannst in Deiner neuen Sprache noch nicht so viel, wie Du es gerne hättest? Dann schreibe auf,was Du alles schon gelernt hast. 

Du wirst merken, dass das gar nicht mal so wenig ist. Sei ruhig stolz auf Dich und freue Dich darüber, was Du schon alles geschafft hast. Versuche jedes Thema als einen Bauklotz zu sehen, mit dem Du zusammen mit vielen anderen Bauklötzen etwas Großes schaffen kannst – und zwar Deine neue Sprache zu sprechen!

Welche Sprache möchtest Du lernen?

Das sagen unsere Lernenden

Akuthilfe für mehr Motivation beim Lernen

Bei Dir ist gerade Land unter? Deinen Lernstoff hast Du schon länger nicht mehr angeschaut, Dein schlechtes Gewissen nagt an Dir und hält Dich davon ab, Dich wieder dem Sprachen lernen zu widmen? Keine Panik, einfach einmal durchatmen und durch unsere Akuthilfe für Motivationslöcher stöbern!

Wir helfen Dir dabei mit einem extra Schub an Lernmotivation und Energie wieder startklar zu sein.

  1. Du verzweifelst gerade am Konjunktiv im Italienischen? Dann mach mal eine kurze Pause, schlender zu Deinem Lieblingscafé und genieße eine kühle Limo in der Sonne. Danach lernt es sich sicher wieder viel leichter und Du hast ausreichend Energie, um in die nächste Lerneinheit zu starten!
  2. Manchmal muss man einfach alles rauslassen, deshalb: Es ist okay, wenn Du gerade frustriert bist vom vielen Lernen – lass einfach mal kurz locker und schüttel den ganzen Mist ab. Ein bisschen Bewegung hilft Dir, wieder einen freien Kopf zu bekommen. Also: Stell Dich hin und mach 3 Minuten lang den Hampelmann. Danach wird sich alles nicht mehr ganz so schlimm anfühlen!
  3. Atemübungen sind eine gute Lösung bei akuten Motivationsproblemen: Atme ein paar Mal tief ein und aus, neige am Ende Deinen Kopf Richtung Brust und lächle in Dich hinein. Das wird Dich beruhigen und Dich wieder mit Zuversicht und guter Laune versorgen. Und mit guter Laune lernt es sich ja bekanntlich viel besser.
  4. Einfach mal kurz abschalten, um alles zu vergessen – das hilft bei jedem Motivationsloch! Deshalb: Singe und tanze laut und wild zu Deinem Lieblingslied. Hast Du Dich genug ausgetobt und spürst die Lernmotivation wieder? Dann nutze den Elan aus und wende Dich wieder Deiner neuen Sprache zu.
  5. Im Moment geht einfach gar nichts mehr und nichts will so richtig klappen? Dann lass es für heute gut sein mit dem Lernen und nimm Dir einen Tag frei. Unternimm etwas schönes mit Deinen Freund*innen. Nimm Dir vor, den ganzen Tag nicht an Deine Verpflichtungen zu denken und den Lerndruck zu vergessen. Schalte 24 Stunden komplett ab und setze Dich am nächsten Tag mit neuer Energie an Deinen Lernstoff.
  6. Oft hilft ein kleiner Ortswechsel, um wieder neue Lernmotivation zu bekommen. Mache doch einfach zwischendurch einen kleinen Spaziergang im Park. Die frische Luft wird Dir gut tun und Dich wach machen. Versuche während Deiner Pause abzuschalten. Höre Deine Lieblingsplaylist oder die neue Folge von Zeit Verbrechen an.
  7. Du hast so gar keine Lust mehr auf Lernen und weißt überhaupt nicht wieso Du überhaupt angefangen hast, Deine neue Sprache zu lernen? Dann nimm Deinen Aufschrieb mit den Lernzielen zur Hand und mache Dir nochmal klar, warum Du unbedingt Deine neue Sprache lernen wolltest. Das wird Dich sicherlich überzeugen, dranzubleiben, bis Du Dein Ziel erreicht hast.
  8. Gibt es da ein Thema, das Du so unfassbar langweilig findest und das Dich gerade davon abhält, weiterzulernen? Dann stell doch diese Lerneinheit hinten an und mache erstmal mit einem anderen Thema weiter. Wenn Du wieder neue Energie hast: Widme Dich dem Thema wieder und halte Dir dabei nochmals vor Augen, dass leider auch dieses trockene Thema für Dein Lernziel wichtig ist. Augen zu und durch – du schaffst das!
  9. Vergiss nicht, dass Du nicht alleine bist – es gibt viele Lernende da draußen, denen es ähnlich ergeht. Manchmal hilft es, wenn Du Dir eine Lerngruppe suchst oder Dich mit Gleichgesinnten in Sprachforen austauschst. Sie werden Dich sicherlich voll und ganz verstehen können und gemeinsam holt Ihr Euch die Lernmotivation wieder zurück.

Du willst überall und jederzeit Sprachen lernen?

Hol Dir jetzt die Jicki-App!

Jicki App Startscreen

So lernt unsere Community

Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.