Chat öffnen

5 Tipps, wie Du Deine auditive Wahrnehmung fördern kannst

Auditive Wahrnehmung

Die auditive Wahrnehmung (akustische Wahrnehmung) bezeichnet den gesamten Prozess des Hörens. Also von der ersten Aufnahme der Schallwellen, bis zur abschließenden Verarbeitung der Geräusche im Gehirn. Die auditive Wahrnehmung, oder einfacher ausgedrückt der Hörsinn, ist damit für den Menschen von zentraler Bedeutung für die Kommunikation mit anderen Menschen und dadurch gleichzeitig ein entscheidender Faktor für den Spracherwerb. Je besser die auditive Wahrnehmung geschult ist und je mehr verschiedene Klänge und Geräusche Dein Gehirn unterscheiden kann, desto einfacher wird es Dir fallen, eine neue Sprache zu lernen. Aus diesem Grund zeigen wir Dir in diesem Beitrag 5 Wege auf, wie Du Deine auditive Wahrnehmung fördern kannst, weil genau das ist ja unser Thema: Einfach Sprachen lernen!

1. An besonders ruhigen Orten die auditive Wahrnehmung fördern

Vor allem Menschen, die in größeren Städten wohnen, werden das Phänomen kennen: Man fährt raus in die Natur, in den Wald oder auf eine einsame Lichtung und plötzlich fehlt da was. Irgendetwas scheint anders zu sein als vor der Ankunft an diesem Ort und meistens braucht man eine Weile, um herauszufinden, was da eigentlich fehlt. Es ist der ständige Geräuschpegel, der in den Städten selbst in der Nacht als leises Summen immer im Hintergrund mitschwingt. Da fahren Autos in nicht enden wollenden Karawanen am Fenster vorbei, da plappern die Gäste eines Kaffees unaufhörlich aufeinander ein, da dröhnt ein Presslufthammer zwei Straßen weiter – und alles vermischt sich zu einem undefinierbaren Geräuschbrei.

Aber jetzt ist das anders: Jetzt liegst Du auf einer einsamen Wiese, hast Dich langsam an die Stille gewöhnt und fängst an Geräusche zu hören, die Dir in Deinem normalen Alltag meistens entgehen: Du hörst den Wind durch die Bäume streifen, eine Amsel zwitschern, Grillen zirpen und irgendwo in der Ferne scheinst Du das typische quaken einer Kröte wahrzunehmen. Wenn Du jetzt weiter ruhig liegen bleibst, wirst Du immer mehr, immer leisere Geräusche wahrnehmen, die Du nur hörst, weil Du Dich an die Stille gewöhnt hast.

Ehrlich gesagt ist das meine liebste Übung, zur förderung der auditiven Wahrnehmung, denn sie hilft nicht nur dabei, das Gehör zu schärfen, sondern entspannt zusätzlich noch ungemein. Ich glaube, dass jeder, der den vorher angesprochenen Geräuschbrei der Stadt mal für ein paar Stunden hinter sich gelassen hat das bestätigen kann

Jetzt hast Du meinen besten Tipp zur Verbesserung der auditiven Wahrnehmung also schon gelesen und willst ihn wahrscheinlich direkt ausprobieren. Gib’ mir noch fünf Minuten für die anderen Tipps um zu lernen wie Du Deine auditive Wahrnehmung noch weiter fördern kannst

Einfach und entspannt Sprachenlernen?

2. Sprachen auditiv lernen

Und hier kommt schon der zweite Tipp, mit dem Du nicht nur Deine auditive Wahrnehmung fördern, sondern Dir auch noch gleichzeitig eine Sprache Deiner Wahl aneignest, ohne Dich dabei anstrengen zu müssen. Ja, ich weiß, Du sagst Dir jetzt sowas, wie: “Okay, jetzt trägt er aber ganz schön dick auf! Wie soll ich denn eine Sprache lernen, ohne mich dabei anzustrengen?”. So reagieren alle, wenn ich ihnen das erste Mal von den Sprachduschen von Jicki erzähle.

Sprachduschen – das Wort trifft die Methode, die hinter dem einfachen Spracherwerb, für den Jicki steht, wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge. Bei den Sprachkursen von Jicki geht es darum sich in der Sprache zu duschen. Nicht mit echtem Wasser natürlich, sondern eher als ein doch recht passendes Bild. Wir haben uns auf das auditive Lernen von Sprachen spezialisiert, die Methodik ähnelt dem schon in der 70er Jahren sehr erfolgreichen Superlearning. In einer entspannten Umgebung lässt man sich also von den Klängen der Vokabeln und Sätzen einer fremden Sprache berieseln – und wie beim Duschen üblich, bleiben einige Vokabeln (Tropfen) hängen, andere Perlen ab, aber nass wird man eigentlich immer.

Unterlegt werden die Kurse mit entspannter Musik, die dabei helfen, in einen aufnahme bereiten Zustand zu gelangen und das Gelernt auch nachhaltig abzuspeichern.

Ganz nebenbei, kannst Du durch die Jicki Sprachduschen auch Deine auditive Wahrnehmung fördern. Wie auch bei meinem ersten Tipp werden nämlich die Umgebungsgeräusche ausgeblendet und Dein Gehör fokussiert sich auf den Klang der Fremdsprache. Du wirst merken: Je häufiger Du eine Lektion anhörst, desto besser verstehst Du den Klang der Sprache und damit auch die Sprache selbst.

Wenn Du jetzt also aufbrechen willst, um Dir endlich ein ruhiges Plätzchen zu suchen – nur zu! Aber pack’ Dir noch Kopfhörer ein und teste unsere Sprachduschen, nachdem Du Dich an die Stille gewöhnt hast.

3. Auditive Wahrnehmung durch Gespräche fördern

Eine weitere tolle Möglichkeit, Deine Auditive Wahrnehmung zu fördern, kannst Du ganz leicht in Gesprächen mit anderen anwenden. Wobei auch hier ein Gespräch mit einem Muttersprachler auf einer anderen Sprache besser funktioniert, als mit einem alten Bekannten auf Deutsch.

Versuche einfach mal, die mehr auf den Klang der Stimme zu konzentrieren, als auf den Inhalt des Gesagten. Du wirst feststellen, dass eine unterschiedliche Betonung eines Wortes unterschiedliche Gefühle in Dir auslöst.

Die Übung geht natürlich auch mit einem Hörbuch, oder indem Du beim Fernsehen die Augen schließt und Dich nur auf das Hören konzentrierst. Gerade bei Hörbüchern habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Gehirn, bei mir ganz andere Bilder mit den Lauten verknüpft als bei anderen Menschen, die gerade das gleiche Gehört haben. Auch das hat mit der auditiven Wahrnehmung von Geräuschen und Lauten zu tun.

Die App zum auditiven Sprachenlernen!

Jicki App Sprachwahl

4. Den Lautsprecher einfach mal leiser stellen

Der vierte Tipp zur Förderung der auditiven Wahrnehmung ist schnell erklärt und Du hast ihn sicher auch schon einige male unbewusst verwendet. Am auffälligsten ist es wahrscheinlich beim Fernsehen: Die Werbung in den Pausen ist immer um einiges lauter als der Film selbst. Das fällt am Anfang stark auf und nach einer Minute hat sich das Gehirn auf die Lautstärke eingestellt und es kommt einem genauso Laut vor wie vorher.

Genauso funktioniert es aber auch umgekehrt. Machst Du beispielsweise die Musik auf Deinen Kopfhörern eine Stufe Leiser, gewöhnt sich Dein Gehirn innerhalb kürzester Zeit an die neue Lautstärke, sodass Du sie wieder eine Stufe leiser stellen kannst. Durch diese Übung trainierst Du Deine auditive Wahrnehmung und schonst gleichzeitig Dein Gehör.

5. Auditive Wahrnehmung durch neue Geräusche fördern

Erst vor kurzem habe ich gelesen, dass man sein Leben gefühlt verlängern kann, indem man so viele Dinge wie möglich zum ersten Mal macht. Wenn man viele neue Erfahrungen sammelt, fühlt sich das Leben also länger an, wenn man anschließend darauf zurückblickt.

Dasselbe gilt auch für Geräusche und die akustische Wahrnehmung. Je mehr neue, unbekannte Geräusche das Gehirn wahrnimmt, desto stärker wird dadurch die auditive Wahrnehmung trainiert.

Solltest Du zufälligerweise keinen Regenwald vor der Tür haben, durch den Du spazieren kannst, um neue Geräusche zu hören, kannst Du es einfach mal mit den Klängen von ganz fremden Sprachen, wie Chinesisch oder afrikanischen Sprachen versuchen. Aber auch in der elektronischen, klassischen und orientalischen Musik kannst Du mit Sicherheit neue Klänge entdecken und damit Deine auditive Wahrnehmung fördern.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Ausprobieren! Lass gerne einen Kommentar da, wenn Du selbst noch einen guten Tipp hast 😉

Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von maximal 5)
Loading...