Sprachen lernen

50 Tipps zum Sprachen Lernen

Du suchst nach neuen Mitteln und Wegen, wie Du das Sprachen Lernen zu einem Erlebnis werden lassen kannst? Du möchtest gerne erfahren, wie Du neue Motivation findest, Deine Wunschlernsprache weiterzuüben? Du möchtest endlich wissen, welche Tricks es gibt, mit denen Du in kurzer Zeit langfristige Ergebnisse erzielst?
All diese Fragen können wir von Jicki Dir beantworten! Bleib dran und erfahre in 50 Tipps rund um das Sprachen Lernen, wie Lernen zum Abenteuer wird!

arrow-199-512

A. Lernort und Lernzeit

1. Optimale Dauer beim Sprachen Lernen: 30 Minuten!

Wusstest Du, dass die optimale Länge einer Lernphase etwa 30 Minuten beträgt? Das liegt daran, dass ein wichtiger Teil Deines Gedächtnisses, Dein Arbeitsgedächtnis, nur eine begrenzte Aufmerksamkeitsspanne besitzt. Beim Sprachen Lernen bist Du aber auf die Leistungsfähigkeit dieses Gedächtnisses angewiesen.

Denn hier finden alle diejenigen Prozesse statt, die Dir ermöglichen, alte sowie neue Informationen zu bearbeiten und abzuspeichern. Aber diese Prozesse verbrauchen eine Menge Energie. Nach etwa 30 Minuten ist sie im Durchschnitt verbraucht.

Damit Dein Gedächtnis wieder auftanken kann, plane am besten nach einer Lerneinheit von 30 Minuten eine kleine Pause ein. Danach wirst Du erfrischt sein und mit neuer Energie weiter Sprachen lernen können. Aus diesem Grund sind die Jicki Sprachduschen auch nie länger als 25 Minuten. Genau die richtige Länge, um entspannt Sprachen lernen zu können!

2. Sprachen Lernen durch Verteiltes Lernen

Nachdem wir Dir erläutert haben, dass sich Dein Gedächtnis durchschnittlich 30 Minuten lang auf das Sprachen Lernen konzentrieren kann, klären wir noch, wie oft am Tag eigentlich gelernt werden sollte. Dafür ziehen wir das Konzept des Verteilten Lernens zurate.

Laut diesem Konzept lernen sich Sprachen am besten, wenn Du Deinen Lernstoff in mehrere Phasen aufteilst, statt einen einzigen Lerndurchgang mit identischer Lernzeit anzustreben. Das heißt, das Sprachen Lernen ist dann wirkungsvoller, wenn Du Deine tägliche Übungszeit von zum Beispiel 60 Minuten in drei 20 Minuten lange Lernblöcke einteilst. Der Versuch, das Sprachen Üben in einem einstündigen, zusammenhängenden Block abzuschließen, ist dagegen weniger produktiv.

Zusätzlich kommt in Deinem Gedächtnis auch mehr Informationen über das Sprachen Lernen an, wenn Du über acht Tage verteilt je 3x Deine Sprache lernst, als wenn Du an einem Tag 24x Wissen zu Deiner Lernsprache wiederholst.

Durch das Auf- und Verteilen Deines Lernstoffes kannst Du nämlich sicherstellen, dass Du Dich dem Sprachen Lernen auch jedes Mal mit ganzer Aufmerksamkeit widmest. Gleichzeitig ist es auch wahrscheinlicher, dass das Sprachen Lernen vertieft stattfindet und neue Informationen schneller in Deinem Langzeitgedächtnis gespeichert werden.

Dein Lernergebnis beim Sprachen Lernen wird durch das Verteilte Lernen also um einiges besser ausfallen, wenn Du die Lernzeit für Deine Zielsprache in mehrere Phasen aufgliederst.

3. Die perfekte Lernumgebung

Beim Sprachen Lernen ist es unheimlich wichtig, dass Du Dich an Deinem Lernort so richtig wohlfühlen kannst. Das kann die Universitätsbibliothek sein, der Park in der Stadtmitte oder Dein heimischer Schreibtisch. Allerdings ist es empfehlenswert, dass Du Deine Lernumgebung so gestaltest, dass sie Dich beim Sprachen Erlernen nicht hemmt. Stattdessen sollte Deine Lust zum Sprachen Lernen durch Deine Lernumgebung aktiviert werden.

Vielleicht wird Deine Lust zum Sprachen Üben intensiviert, wenn Du Deine Lernziele während dem Sprachen Lernen vor Augen haben kannst? In diesem Fall könntest Du Deine Lernumgebung beispielsweise mit Haftnotizen schmücken, auf welche Du Deine Lernziele schreibst.

Vielleicht stört es Dich beim Sprachen lernen, wenn in Deiner Lernumgebung Unordnung herrscht? In diesem Fall solltest Du Deine Lernumgebung aufräumen, bevor Dich während dem Sprachen Lernen eine spontane Putzaktion überkommt.

Wie Du Dich beim Sprachen Lernen am wohlsten fühlst, weißt Du selbst natürlich am besten. Hilfreich ist es aber, wenn Du Dir bewusst machst, dass Deine Lernumgebung großen Einfluss auf Deine Sprachlernleistung haben kann. Also schrecke nicht davor zurück, Dir Deinen Lernort genau so einzurichten, wie Du es fürs Sprachen Lernen brauchst! 🙂

Mit den Jicki Sprachduschen kannst Du zum Beispiel immer und überall Sprachen lernen. Denn Du hast sie mit der Jicki App jederzeit auf Deinem Handy mit dabei. Solltest Du also einmal einen Lernort finden, der Dich anspricht, setze Dir einfach Kopfhörer auf, genieße Deine Lernumgebung und lerne Deine Wunschsprache!

4. Die perfekte Lernumgebung: Sprachen Lernen im Ausland

Eine Sprache lernt man, na klar, um sie anzuwenden. Denn eine Sprache lebt davon gesprochen, ausprobiert und verwirklicht zu werden. Aus diesem Grund legen wir Dir ans Herz, Deine liebste Lernumgebung doch einmal zu verlassen. Suche Dir doch einen alternativen Lieblingslernort. Und zwar genau in dem Land, in welchem Deine Lernsprache regelmäßig genutzt wird. Was wir damit sagen wollen: Ab ins Ausland mit Dir und direkt vorort die gesprochene Sprache lernen!

Du hast Lust, direkt mit dem Sprachen lernen zu beginnen? Hier geht’s zu den kostenlosen Sprachkursen!

B. Vorbereitung – Vor dem Sprachen Lernen

5. Vor dem Sprachen Lernen Lernziele formulieren

Es kann sehr hilfreich sein, wenn Du Dir Lernziele setzt, bevor Du mit dem Sprachen Lernen beginnst. Auf diese Weise kannst Du Dir nicht nur genau einteilen, wann Du welche Übungen fürs Sprachen Lernen machen möchtest. Du kannst Dir ebenfalls erkennbar machen, welche Erfolge Du beim Sprachen Erlernen bereits gemacht kannst. Dadurch, dass Du Dir das Sprachen Lernen in Etappen aufteilst und bestimmst, was Du bis zu einem bestimmten Stichtag lernen willst, kannst Du genau verfolgen, wie fleißig Du bisher beim Sprachen Lernen gewesen bist.

So kannst Du Dir zum Beispiel sichtbar machen, welche französische Vokabeln Du für den Aufbau Deines französischen Grundwortschatzes bereits kennengelernt hast. Und das sorgt für eine Extraportion Motivation!

Wenn Du Dir Lernziele für das Sprachen Lernen setzt, solltest Du jedoch beachten, dass Du Dir Deine Lernziele weder zu hoch, noch zu niedrig setzt.

Falls Deine Lernziele zu hoch sind, kann es nämlich sein, dass es Dich frustriert, bestimmte Ziele noch nicht erreicht zu haben. Dabei liegt es vielleicht gar nicht an Dir, sondern an der Aufgabenschwierigkeit. Sollten Deine Lernziele aber zu niedrig sein, ist es möglich, dass Du Dich bald beim Sprachen Lernen langweilst, obwohl Dich andere Aspekte Deiner Lernsprache mehr fordern könnten.

Beide Varianten könnten Dich dazu verleiten, mit dem Sprachen Üben abzubrechen, was sehr schade wäre. Achte deswegen darauf, dass Deine Ziele immer erreichbar sind, damit Du regelmäßig Erfolgserlebnisse feiern kannst! 🙂

6. Anreize zum Sprachen Lernen setzen

Nicht nur Lernziele können Dir beim Sprachen Lernen helfen, Dich weiter zu motivieren. Es kann auch sehr schön und anspornend sein, wenn Du Dir bestimmte Anreize zum Sprachen Üben setzt.

So kannst Du zum Beispiel mit Dir selbst ausmachen, dass Du eine Folge Deiner Lieblingsserie anschaust, sobald Du mithilfe von einer Jicki Sprachdusche Deine Vokabeln wiederholt hast. Oder Du vereinbarst mit Dir, dass Du Dir nach einer Woche, in der Du täglich 30 Minuten konzentriert Deine Sprache gelernt hast, einen Abstecher in Dein Lieblingsrestaurant gönnst. Natürlich kannst Du Dir auch überlegen, Dir einen noch größeren Anreiz zum Sprachen Lernen zu setzen. So kannst Du beschließen, dass Du nach einem Jahr Spanisch Lernen nach Costa Rica in den Urlaub gehst, um dort Deine Spanischfähigkeiten zu erproben.

Wenn Du Dir überlegst, Dir einen Anreiz zum Sprache Üben zu schaffen, überlege einfach, welche Form und Größe für Dich am besten funktioniert.

Also los! Finde einfach Deinen perfekten Lernanreiz und mach Dir das Sprachen Lernen schmackhaft!

7. Relevanz des Lernstoffs aufzeigen

Sehr motivierend ist auch folgendes: Wenn Du Dir vor dem Sprachen Lernen bewusst machst, wieso Du überhaupt versuchst, diese eine Sprache beherrschen zu wollen.

Lernst Du vielleicht Französisch, um Deine beste Freundin in Marseille besuchen zu können? Übst Du Italienisch, damit Du bei Deiner nächsten Klassenarbeit in der Schule ein gutes Ergebnis erzielen kannst? Oder planst Du, Dich für einen Job in Sydney bewerben, weswegen Du Deine englische Aussprache perfektionieren möchtest?

Wenn Du also einmal nicht so viel Lust verspüren solltest, Deine Lernsprache zu üben, dann überlege, weshalb Du einst mit dem Sprachen Lernen angefangen hast. Auf diese Weise wird Deine Motivation schnell wieder zu Dir zurückfinden.

8. Vor dem Sprachen Lernen auf Deine Gefühle achten

Wenn Du gerade dabei bist, beim Sprachen Lernen eine Lerneinheit zu beginnen, höre zunächst einmal kurz in Dich hinein. Frage Dich, wie es Dir geht und wie Du Dich fühlst. Denn für das Sprachen Lernen ist es sehr wichtig, dass Du keine negativen Emotionen verspürst. Diese können nämlich dafür sorgen, dass Dein Gedächtnis das Gelernte nicht so effektiv abspeichern kann, wie es sonst tun würde. Am wirksamsten ist es dagegen, wenn Du beim Sprachen Üben völlig entspannt bist und Dich wohl fühlst.

Überprüfe vor dem Sprachen Lernen, ob Dich in diesem Augenblick irgendwelche Gedanken beschäftigen, die nichts mit dem Sprachen Erlernen zu tun haben. Kläre ab, ob Du ausreichend Energie hast, keine bevorstehenden Termine einhalten musst und so weiter. Schließlich ist es bedeutsam, dass Dich Deine Gedanken oder anderen Aufgaben während den Sprachübungen nicht ablenken. Du solltest Dich beim Sprachen Lernen schließlich konzentrieren können.

Fazit: Sprachen lernst Du am allerbesten, wenn es Dir gut geht, wenn Du entspannt bist und Dir Zeit nehmen kannst, Dich mit Deinem Lernstoff auseinanderzusetzen. Das geht besonders gut beim Sprachduschen mit Jicki. 🙂

9. Vor dem Sprachen Lernen: Ressourcencheck!

Bevor Du mit dem Sprachen Lernen loslegst, schlagen wir Dir vor, dass Du Deine Lernressourcen überprüfst. Solche Ressourcen reichen von Arbeitsmaterialien, über Deine zeitliche Reserve bis hin zu Deiner körperlichen Fitness.

Hast Du Deinen Lieblingskugelschreiber und diejenigen Karteikarten zur Hand, mit denen Du mit Vorliebe Sprachen lernst? Hast Du genügend Zeit für eine intensive Sprachlernphase? Fördert Dein Arbeitsplatz Dein Vorhaben, jetzt eine Sprache zu lernen? Bist Du vielleicht zu müde, um Dich in diesem Augenblick mit dem Sprachen Lernen zu beschäftigen?

Sobald Du diese und andere wichtige Ressourcen einmal kontrolliert hast, steht dem Sprachen Lernen nichts mehr im Weg!

10. Persönlichen Lernrhythmus beim Sprachen Lernen beachten

Hast Du auch schon einmal die Erfahrung gemacht, dass jemand Deine liebsten Lernzeiten belächelt? Ganz schön frech! Denn tatsächlich ist es schon längst nachgewiesen, dass manche Menschen tagsüber besser für pauken können, andere dagegen nachts aufmerksamer eine Sprache lernen.

Stemme Dich also nicht gegen Deinen natürlichen Lernrhythmus, bloß weil Du Dir den ein oder anderen Kommentar anhören musst. Besser ist es, wenn Du Dir das Sprachen Erlernen so einrichtest, dass Du genau dann arbeiten kannst, wenn es für Dich persönlich am besten funktioniert.

11. Extrinsische Belastung vor dem Sprachen Üben minimieren

Für Dein Vorhaben eine Sprache zu lernen ist es überhaupt nicht förderlich, wenn Du Dich in einem ablenkungsreichen Umfeld befindest. Sei es Baulärm, ein unangenehmer Durchzug oder ungünstige Lichtverhältnisse. Es gibt viele Dinge, die Deine Konzentration während dem Sprachen Lernen schwächen können.

Um fokussiert arbeiten zu können, empfehlen wir Dir, solche “extrinsische Belastungen”, also Ablenkungen, die nichts mit Deiner Sprachübung selbst zu tun haben, zu senken. Dafür kannst Du vielleicht einfach das Fenster schließen, um den Baulärm auszusperren und den Durchzug zu kontrollieren. Möglicherweise hilft es den Lichtverhältnissen, wenn Du eine zusätzliche Lampe einschaltest. Vielleicht ist es sogar am besten, Dir einen anderen Lernort zu suchen, an dem sich das Sprachen Lernen ohne äußere Störfaktoren durchziehen lässt.

Egal, wie Du extrinsische Belastungen verhinderst. Je weniger Dich während dem Sprachen Üben ablenken, desto besser werden Deine Lernergebnisse sein! 🙂

Du möchtest gleich mit dem Sprachen Lernen anfangen? Klicke hier und informiere Dich über unsere kostenlosen Sprachkurse!

C. Motivation – Während des Sprachen Lernens

12. Konzentriere Dich auf Relevantes!

Die Idee einer Sprache ist, dass man sich mit anderen Menschen unterhalten kann. Mit ihrer Hilfe kann man sich ausdrücken und seine Bedürfnisse, Ziele und Neigungen mit seinen Mitmenschen teilen. Begriffe einer Fremdsprache zu lernen, die gar nichts mit diesen zu tun haben, ist aus diesem Grund nicht zu empfehlen.

Denn wozu brauchst Du französische Vokabeln, mit denen Du die Prozesse der Rapsölherstellung erklären könntest, wenn Du Französisch lernst, um französische Youtuber und ihre Ansichten zu den neuesten Modetrends verstehen zu können?

Viel mehr Spaß macht es doch, wenn Du durch das Sprachen Lernen genau das sagen und verstehen kannst, was Dich ausmacht und Dich interessiert. Deswegen bemühe Dich nicht um solche Französisch Vokabeln, die Du später vielleicht nicht benutzen kannst.

Daher empfehlen wir Dir, Dich beim Sprachen Lernen auf solche Vokabeln zu konzentrieren, die Dir in Zukunft ermöglichen, Dich und Deine Vorlieben in die Welt hinauszubringen!

Wenn Du zum Beispiel mit den Jicki Französischduschen lernst, kannst Du Dir diejenigen Vokabeln vermitteln lassen, die Dich wirklich weiterbringen. Denn unsere Sprachduschen zum Sprachen Lernen sind in Themengebiete unterteilt, welche Dir nur Vokabeln präsentieren, die Dir in dem jeweiligen Kontext helfen.

Investiere Deine Zeit also nicht in Dinge, die Dich nicht weiterbringen. Lerne nur das, womit Du wirklich Gewinn machst!

13. Vergleiche Deine neue Lernsprache mit Sprachen, die Du bereits kennst

Hast Du Schwierigkeiten, den Aufbau und die Struktur Deiner neuen Lernsprache zu verstehen? Möglicherweise hilft es Dir, wenn Du diese neue Lernsprache mit denjenigen vergleichst, die Du bereits sprichst.

So sind Deutsch und Englisch zum Beispiel an einigen Stellen gar nicht so verschieden. Denn beide Sprachen haben sich aus dem Germanischen entwickelt, weswegen nicht nur manche Worte, sondern auch wichtige Aspekte wie Satzbau oder Aussprache ähnlich bis gleich sein können. Eine dieser Sprachen lernen zu wollen, wenn die andere schon bekannt ist, bietet sich demnach an.

Sicher hast Du auch schon einmal in der Schule gehört, dass diejenigen Schüler, die bereits die Sprache Französisch lernen, einen besseren Zugang zum Spanischen oder Italienischen haben könnten. Der Grund liegt auch hier darin, dass Französisch, Spanisch und Italienisch der gleichen Sprachfamilie angehören, was das weitere Sprachen Lernen erleichtern kann.

Solltest Du also einmal einen Moment erleben, in dem Dir Deine neue Lernsprache während des Sprachen Lernens undurchschaubar und fremd vorkommt, atme tief durch und überlege: Was hat die Sprache, die ich gerade lerne, mit meiner Muttersprache oder anderen Sprachen zu tun, die ich bereits kenne? Haben sie Gemeinsamkeiten? Wo sind sich die Sprachen ähnlich?

Auf diese Weise kannst Du Dir auf einen Schlag bewusst machen, dass die Sprache, die Du momentan lernen möchtest, gar nicht so abstrakt und undurchdringlich ist, wie sie anfangs vielleicht erscheinen mag. So wird es viel angenehmer sein, Dich mit Deiner neuen Lernsprache zu beschäftigen!

14. Neu gelernte Vokabeln sofort mehrmals anwenden

Für den Fall, dass Du Dir beim Sprachen Lernen neue Vokabeln beibringen möchtest, haben wir hier eine Methode für Dich, mit der Du sie Dir schnell und langfristig im Gehirn abspeichern kannst: Verwende die neuen Vokabeln sofort mehrmals in den verschiedensten Sätzen, in denen Du Dir die Vokabeln vorstellen kannst!

Hierdurch kannst Du sicherstellen, dass Du die neue Vokabel auf Anhieb lebendig werden lässt. Sie bleibt keine unbekannte, vage Idee von einem Wort, sondern nimmt in Deinen Gedanken Form an. Sie wird gleichzeitig in einen Kontext eingebettet, wodurch Du das Wort in Zukunft besser aus dem Gedächtnis abrufen werden kannst.

Dabei ist es nicht wichtig, ob Du die neue Vokabel in einen Satz Deiner Muttersprache einbaust oder sie gleich in einen Satz Deiner neuen Sprache einflechtest. Hauptsache, Du verknüpfst sie während des Sprachen Lernens mit vielen verschiedenen Ideen.

15. Neues Wissen zu Deiner Lernsprache an Vorwissen anknüpfen

Folgender Trick ist perfekt dafür geeignet, Dir neues Wissen zu Deiner Lernsprache während des Sprachen Lernens schnell einzuprägen: Knüpfe das neue Wissen einfach an Dein bereits vorhandenes an!

Auf diese Weise gelingt es Dir nicht nur, das neue Wissen direkt greifbar zu machen, indem Du es in einen Dir bekannten Kontext setzt. Du schaffst durch das Anknüpfen an Dein Vorwissen ebenfalls, vorhandene Informationen zu Deiner Lernsprache zu festigen.

Durch das “Wachrufen” werden die Dir bekannten Informationen als wichtig erkannt und auffälliger in Deinem Gedächtnis festgehalten. Es wird Dir in Zukunft deutlich einfacher fallen, Dich an die Informationen zu erinnern.

Wir empfehlen Dir deswegen, es Dir zur Gewohnheit zu machen, während des Sprachen Lernens neues Wissen zu Deiner Lernsprache an bereits vorhandenes anzuknüpfen.

Wenn Du zum Beispiel die englische Vokabel “dragon” für Drache lernst und schon die Worte “knight” (Ritter), “horse” (Pferd) und “fight” (kämpfen) kennst, kannst Du gleich mehrere Szenen in Deinem Kopf erschaffen, die die Wörter miteinander in Beziehung setzen:

“A knight on a horse fights the dragon.” -> Ein Ritter auf einem Pferd kämpft gegen den Drachen.

“The dragon was fought by a knight on a horse.” -> Der Drache wurde bekämpft von einem Ritter auf einem Pferd.

So wird nicht nur neues gelernt, sondern auch altes wiederholt und gestärkt. Ein prima Tipp, mit dem Sprachen Lernen leicht gemacht wird! 🙂

16. Intrinsische Belastung während des Sprachen Lernens minimieren

Nachdem Du schon gehört hast, dass die sogenannte “extrinsische Belastung” beim Sprachen Üben nicht so gut ist, wollen wir Dich auch auf die “intrinsische Belastung” aufmerksam machen. Denn auch diese Form der Lernbelastung kann Deine Erfolge beim Sprachen Lernen erheblich beeinträchtigen.

Damit Du während des Sprachen Lernens konzentriert arbeiten kannst, geben wir Dir den Tipp, die intrinsische Belastung zu reduzieren. Aber was bedeutet intrinsische Belastung überhaupt?

Der Begriff “intrinsische Belastung” steht für eine beim Sprachen Lernen abträgliche Beanspruchung Deines Gedächtnis. Diese Form der Lernbelastung sollte während des Sprachen Erlernens so niedrig wie möglich sein.

Die intrinsische Belastung kommt zustande, wenn Dein Gedächtnis aufgrund von zu kompliziertem Lernmaterial nicht so gut arbeiten kann, wie es sonst üblich wäre. Meistens erkennt man das Problem aber erst, wenn man schon mitten im Lernprozess steckt. In diesem Fall solltest Du Abstand von Deinem Lernmaterial nehmen und Dir Alternativen suchen. Aber wie könnte man im Vorfeld erkennen, ob die vorliegende Lernmaterialien zum Sprachen Lernen geeignet sind?

Wir empfehlen Dir, dass Du Dir für das Sprachen Lernen nur Lernmaterialien aussuchst, welche Deinen Sprachkompetenzen entsprechen. Sie sollten nicht zu schwer sein, aber auch nicht zu leicht. Perfekt ist es, wenn Dir Dein Lernmaterial kleine Hürden setzt, die Du überwinden willst und kannst.

Doch dafür sollten die Lernaufgaben und -übungen, die Dir Dein Lernmaterial bietet, nicht zu umständlich formuliert sein. Eine eindeutige Sprache ist wesentlich hilfreicher. Denn auch mühsam zu entschlüsselnde Sprachübungen können Dein Arbeitsgedächtnis negativ belasten.

Damit Du also fokussiert und eingehend Deine Wunschlernsprache üben kannst, nutze solche Lernaufgaben, die Deinem Sprachniveau entsprechen und gut zu verstehen sind.

17. Lernbezogene Belastung während des Sprachen Lernens maximieren

Im Gegensatz zu den Belastungsformen “extrinsisch” und “intrinsisch” sollte die sogenannte “lernbezogene Belastung” während des Sprachen Lernens aber so gut es geht ausgeschöpft werden.

Die lernbezogene Belastung sorgt nämlich dafür, dass neue Informationen zu Deiner Lernsprache umfassend von Deinem Arbeitsgedächtnis aufgenommen werden. Je intensiver Du Dich beim Sprachen Lernen konzentrieren kannst, desto hochwertiger werden Deine Lernergebnisse sein.

Sofern Du also ein vertieftes Verständnis während des Sprachen Übens erreichen möchtest, ist es am förderlichsten, wenn Du die extrinsische und intrinsische Belastung so gut es geht reduzieren kannst, während Deine lernbezogene Belastung so gut wie möglich ausgenutzt werden sollte.

18. Beim Sprachen Lernen immer wichtig: Pausen machen!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Arbeitsgedächtnis durchschnittlich nur 30 Minuten am Stück Höchstleistung zeigen kann. Das haben wir ja schon in Tipp 1 festgestellt. Aus diesem Grund möchten wir Dir empfehlen, dass Du Dir während des Sprachen Lernens erlaubst, eine Pause einzulegen, sobald Du das Gefühl bekommst, Dich nicht mehr so richtig fokussieren zu können.

Nach einer erholsamen Pause kannst Du nämlich frisch und munter weiterarbeiten. Du wirst beim Sprachen Lernen Fortschritte machen, die Dich staunen lassen!

Du denkst, jetzt ist die perfekte Zeit, um mit dem Sprachen Lernen zu beginnen? Dann klicke hier und los geht’s!

D. Abschluss – Nach dem Sprachen Lernen

19. Beurteile Deinen Sprachlernprozess!

Hast Du gerade eine Sprachlernphase beendet? Dann haben wir einen Tipp für Dich: Nimm Dir eine Minute Zeit und überlege, wie gut Du in dieser Etappe Deine Sprache gelernt hast.

Stelle Dir dazu am besten Fragen, wie zum Beispiel:

Was hattest Du Dir vorgenommen, heute für die Sprache zu lernen? Wie viel Zeit hattest Du Dir dafür eingeplant? Hast Du alles geschafft, was Du in Angriff fürs Sprachen Lernen nehmen wolltest? Wäre mehr oder weniger eingeplante Zeit besser gewesen? Und hast Du die Lerninhalte auch verstanden?

Eine solche Reflexion kann Dir helfen, zukünftige Sprachlernphasen besser planen zu können. Denn vielleicht hast Du Dir für diese Lernetappe etwas vorgenommen, für das Du mehr Zeit gebraucht hättest und konntest Dich nun nicht vollständig mit den neuen Informationen auseinandersetzen. Möglich ist aber auch, dass Du sogar viel weniger Zeit benötigt hast und mehr hättest schaffen können.

Um Dir das Sprachen Lernen zu späteren Zeitpunkten also angenehmer und Dir Deine Lernzeiten so nützlich wie möglich zu gestalten, nimm Dir einen kurzen Moment und reflektiere! 🙂

20. Belohne Dich für erreichte Lernziele!

Ohhh, wie schön ist es, beschenkt zu werden! Aber um Geschenke zu bekommen, musst Du weder bis zu Deinem Geburtstag, noch auf eine schenkende Person warten. Denn es gibt so viele Gelegenheiten, zu denen Du Dir selbst eine kleine Freude bereiten kannst.

Warum belohnst Du Dich zum Beispiel nicht einfach, wenn Du Erfolg bei Deinen Sprachübungen hast?

Ob Du Dir dabei ein Stück Schokolade gönnst, sobald Du 10 Seiten Deiner Englischlektüre gelesen hast oder ob Du Dir am Ende einer harten Französischlernwoche ein Ticket für ein tolles Konzert genehmigst.

Es wird sich herrlich anfühlen, sich selbst für seine Bemühungen zu belohnen. Und es wird sich auch super anfühlen, Anerkennung dafür zu bekommen, dass Du etwas geleistet hast. Ein wenig Stolz auf sich selbst zu sein hat doch wirklich noch niemandem geschadet! 😉

Zusätzlich wirst Du das Sprachen Lernen auf diese Weise mit etwas positivem verknüpfen können, wodurch Deine Motivation für das Weiterüben stetig wachsen wird. Klasse Vorteil, oder nicht?

Natürlich solltest Du auch hier wie auch bei den Anreizen fürs Sprachen Lernen, auf Form und Größe der Belohnung achten. Denn am motivierendsten ist es, wenn Form und Größe Deiner Belohnung auch Deinem Lernerfolg entspricht.

Fazit: Feiere Dich für einen persönlichen Erfolg! Es wird Dir nicht nur helfen, stolz und selbstsicher zu sein, sondern auch Deine Motivation zum Sprachen Lernen steigern!

21. Nach dem Sprachen Lernen = Zeit für ein Nickerchen!

Sprachen Lernen im Schlaf! Das schreibt sich so leicht, aber – Moment, das funktioniert wirklich! Sind das jetzt mal tolle Nachrichten, oder was? Aber wir wollen nicht nur Euphorie in Dir wecken, sondern Dich natürlich auch mit Fakten versorgen.

Am besten funktioniert es mit dem Sprachen Lernen im Schlaf, wenn Du nach einer intensiven Sprachlernphase Erholung suchst.

Während dem Schlafen werden neue Informationen im Gedächtnis nämlich wiederholt und dadurch gestärkt. Gleichgültig ob Vokabeln, die Du zur Erweiterung Deines spanischen Grundwortschatzes gelernt hast oder Deine Versuche, Deine französische Aussprache zu perfektionieren. Dein Gedächtnis wird im Schlaf jede Art von Wissen umgehend weiter festigen.

Aber manchmal ist keine Zeit, nach einer Lernphase direkt für mehrere Stunden ins Bett zu liegen und zu schlafen. Das ist aber kein Problem, denn auch ein Power Nap kann helfen, neue Informationen im Gedächtnis zu festigen.

Doch nicht nur das Speichern von neuem, beim Sprachen Lernen aufgenommenen Wissen kann durch ein Power Nap begünstigt werden. Denn das Gedächtnis arbeitet deutlich besser, wenn es nach einer anstrengenden Lernphase Zeit zum Ausruhen hatte. Dies haben wir auch schon bei anderen Sprachlerntipps festgestellt.

Deswegen können wir Dir nur empfehlen, nach dem Sprachen Lernen ein Power Nap einzuplanen. Du wirst Dich danach nicht nur erfrischt und belebt fühlen, sondern auch dafür gesorgt haben, das frisch erworbene Wissen schnell in Dein Gedächtnis zu befördern. Zwei Fliegen mit einer wunderbar entspannenden Klappe! 🙂

Du möchtest gleich mit den Sprachen Lernen loslegen? Klicke hier und starte den kostenlosen Sprachkurs!

E. Lernmethoden für mehr Abwechslung!

22. Wiederholen ist ein Muss!

Der Klassiker unter den Methoden zum Sprachen Lernen: Das Wiederholen! Was sich für Dich zunächst als trockener und unkreativer Lerntipp anfühlen kann, sollte dennoch nicht von Dir verschmäht werden. Schließlich kann das Wiederholen in jedem Stadium Deines Lernprozesses hilfreich sein!

Mithilfe des Wiederholens erhalten alle Vokabeln und Grammatikregeln, die beim Sprachen Lernen zusammenfinden, Einzug in Dein Langzeitgedächtnis. Sie werden dadurch langfristig abrufbar gemacht, obwohl die Lernmethode sehr zeitsparend ist. Also hast Du durch das simple, jedoch effektive Wiederholen beim Sprachen Üben großen Lernerfolg, obwohl Du wenig Zeit investieren musstest.

Ob Du Deinen Lernstoff beim Sprachen Lernen lieber durch Aufsagen wiederholst oder durch Niederschreiben, ist dabei ganz Deinem persönlichen Lernstil überlassen.

Eine Jicki Sprachdusche kann Dir beim Sprachen Lernen auch helfen, Deinen Lernstoff zu wiederholen. Denn wenn Du einmal keine Zeit oder Lust darauf hast, durch Aufsagen und Hinschreiben zu lernen, kannst Du Dich von den Sprachduschen ganz einfach mit Deinen Lerninhalten berieseln lassen. Such Dir dazu einfach Deine gewünschte Sprache aus und höre einfach nur zu!

23. Sprachen Lernen durchs Texte schreiben

Hast Du Lust auf spanische Gedichte, englische Shortstories oder französische Dramen? Dann sei doch einfach selbst Autor und verfasse spannende, herzzerreißende und vor allem – lehrreiche Texte!

Wenn Du als Teil Deines Zieles, eine Sprache zu lernen, Dein vorhandenes Wissen selbst anwendest und in einem Text sichtbar machst, geschehen zwei Dinge:

Zum einen kann Dir das Erinnern von Vokabeln und grammatischen Konstruktionen beim Sprachen Lernen helfen, Verbindungen zwischen den Informationen zu Deiner Wunschsprache in deinem Gedächtnis zu stärken. Dadurch wirst Du in Zukunft in der Lage sein, Dich besser und schneller an diese Informationen zu erinnern.

Zum anderen: Wow, sieh doch nur, wie toll Du schon mit Deiner Wunschsprache umgehen kannst! Du kannst sie frei nutzen, Gedanken aufs Papier bringen und umformulieren, verschiedene Ideen aufbringen und realisieren! Was für eine klasse Möglichkeit, Dir Deine Fortschritte beim Sprachen Lernen aufzuzeigen!

24. Finde einen Tandempartner und lerne Deine Wunschfremdsprache ganz unbeschwert!

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, ein Sprachtandem zu machen? Diese Art von Sprachen Lernen könnte genau Dein Weg sein, um Dich Deiner Wunschlernsprache weiter anzunähern.

Denn das Sprachen Lernen mit einem Tandempartner hat den Vorteil, dass Du das Üben Deiner Wunschfremdsprache völlig flexibel in Deine Woche einplanen kannst. Schließlich ist man mit einem Tandempartner nicht an einen bestimmten Ort, wie den Computer gebunden, an dem Du das Sprachen Lernen gewöhnlich online tätigst.

Diese Lernmethode ist eine super Idee für Menschen, die ungern über einem trockenen Buch hängen und eine Aufgabe nach der anderen lösen wollen. Denn das Sprachtandem ermöglicht Dir, Dich auf die lebendige Sprache und auf ihre Anwendung zu konzentrieren.

Besonders für Jugendliche und Erwachsene können wir diese Art des Sprachen Lernens empfehlen. Einen Tandempartner zu finden, für eine Runde Englisch Lernen für Erwachsene sollte zum Beispiel sehr einfach sein. Sicherlich finden sich viele englische Muttersprachler, die im Gegenzug gerne Deutsch lernen möchten.

Und wie funktioniert das? Naja, sobald Du und Dein Tandempartner Zeit finden, kann das gemütliche Sprachen Lernen losgehen. Trefft euch doch zu einem Latte Macchiato, einem Bier oder ähnlichem. Die Beziehung sollte ungezwungen, gemütlich und unbeschwert sein – wie mit einem guten Freund! 🙂

25. Zum Sprachen Lernen Zettel mit Vokabeln verteilen

Eine weitere, sehr effektive Methode zum Sprachen Lernen besteht in Folgendem: Schreibe Vokabeln und Begriffe Deiner Wunschlernsprache auf Zettel und verteile sie in Deiner Wohnung auf Gegenständen, die Du damit in Verbindung setzt.

Das können offensichtliche Verbindungen wie die Eins zu Eins Übersetzung sein. Beim Französich Lernen kannst Du zum Beispiel einen Zettel mit dem Titel “le frigo” an den Kühlschrank kleben.

Auch abstraktere Verknüpfungen sind mit dem Zettellernen möglich. Ein Beispiel wäre: Du lernst seit Kurzem Spanisch. Während Deines letzten Sommerurlaubs bist Du in Peru gewesen. Zu dieser Zeit konntest Du jedoch noch kein Spanisch sprechen, hast Dir aber vorgenommen, bei Deiner nächsten Reise nach Südamerika Spanisch zu können. Aus diesem Grund klebst Du auf ein peruanisches Mitbringsel den Zettel mit dem spanischen Wort für Motivation: “Motivación”

Wenn Du diese Zettel nun lange genug hängen lässt, wirst Du Dir die Wörter sehr gut einprägen, ohne dass Du den Zetteln große Aufmerksamkeit widmen musst. Denn Du wirst sie trotzdem stetig wahrnehmen und Dir die verschiedensten Vokabeln zu Deiner Lernsprache schnell merken.

26. Lernmenge beim Sprachen Lernen verkleinern? Probiere es mit Chunking!

Hinter dem sogenannten “Chunking” verbirgt sich eine Lernmethode, welche Dir beim Sprachen Lernen helfen kann, die Verarbeitung von neuen Lerninhalten zu unterstützen. Denn diese Lernmethode wurde entsprechend der Leistungsfähigkeit Deines Arbeitsgedächtnisses entwickelt.

Schließlich ist das Arbeitsgedächtnis der Hauptakteur, sobald Du Dir neue Informationen beim Sprachen Lernen aneignen möchtest. Blöderweise hat es aber keine große Ausdauer. So kann das Arbeitsgedächtnis beim Sprachen Lernen nur etwa 30 Minuten lang fokussiert arbeiten und sich ungefähr 5 bis 7±2 neue Lerninhalte merken.

Mit so einer geringen Aufnahme könnte es ziemlich schwer fallen, schnell Fortschritte beim Sprachen Erlernen zu machen. Um trotzdem maximale Erfolge beim Sprachen Aneignen verbuchen zu können, musst Du nach den Regeln Deines Arbeitsgedächtnisses spielen. Dabei hilft Dir: Na klar, das Chunking!

Dazu musst Du die Lernmenge, die beim Sprachen Lernen mehr als 5 bis 7±2 Einheiten aufweist, in zusammenhängende Blöcke umformen. Ziel ist, zum Beispiel beim Italienisch Lernen, aus 12 einzelnen italienischen Vokabeln nur noch 6 zu machen, indem sie zu leicht verständlichen Einheiten zusammengefügt werden.

Solltest Du gerade im Zuge sein, Dir beim Sprachen Lernen italienische Vokabeln anzueignen und lernst gerade Farben und einfache Grundvokabeln, versuche folgendes:

Lerne nicht unabhängig voneinander die 12 Begriffe:

blu (blau) – il latte (die Milch) – nero (schwarz) – rosso (rot) – il mare (das Meer) – la macchina (das Auto) – giallo (gelb) – bruno (braun) – bianco (weiß) – il sole (die Sonne) – il ombrellone (der Sonnenschirm) – il costume di bagno (der Badeanzug)

Lerne stattdessen:

il latte bianco – il mare blu – la macchina rossa – il sole giallo – il ombrellone bruno – il costume di bagno nero.

Du wirst Dir die Vokabeln viel besser einprägen können und schnell Erfolge beim Sprachen Lernen erzielen!

27. Lerne Sprachen mit Mind Maps

Mind Maps stehen häufig mit solchen Momenten in Verbindung, in denen Brainstorming betrieben wird, um Ideen und Gedanken visuell darzustellen. Oft werden Dir erst durch Mind Maps verschiedene Zusammenhänge bewusst oder Möglichkeiten aufgezeigt, wie Du diverse Ideen miteinander verknüpfen kannst.

Auch beim Sprachen Lernen kann Dir eine Mind Map helfen, die Beziehungen zwischen Deinem Lernstoff zu finden und benennen zu können. Gleichzeitig kann eine Mind Map auch initiieren, dass Du Dich beim Sprachen Üben an Vokabeln und Begriffe erinnerst, welche Du zu einem früheren Zeitpunkt gelernt hast. Denn plötzlich wird Dir die Verbindung zu einem früheren Sprachlernstand klar und zack: Du wiederholst, stärkst und festigst Dein Wissen während des Sprachen Lernens wie ein Profi!

Starte einfach, indem Du ein Themengebiet Deiner Lernsprache erforschst. Möchtest Du bald nach Frankreich reisen und versuchst, geeignetes Französisch für den Urlaub zu finden? Setze dazu einfach das französische Wort “Vacances” für Urlaub in die Mitte und lass die Magie geschehen!

28. Lerne Sprachen mit Concept Maps

Das Sprachen Lernen mit Concept Maps funktioniert ähnlich wie mit Mind Maps. Bei den Concept Maps geht es aber nicht unbedingt darum, alle Einfälle aufzuschreiben und viele Verzweigungen zu schaffen. Denn Concept Maps grenzen sich wegen ihrer Strukturiertheit von Mind Maps ab.

Die Concept Map möchte nämlich, dass Du die Beziehungen und Verknüpfungen zwischen bestimmten Vokabeln nicht nur fühlst, sondern sie auch benennst. Auf diese Weise kannst Du Dir noch eindeutiger vor Augen führen, wie die Begriffe Deiner Lernsprache miteinander in Zusammenhang stehen. Der Effekt beim Sprachen Lernen kann dadurch deutlich größer ausfallen.

Und so funktioniert eine Concept Map:

Suche Dir bestimmte Vokabeln aus, die Du zur Zeit für Deine Sprache üben möchtest und schreibe sie zentral auf ein Blatt Papier. Male ein Kreis oder ein Kästchen um sie, damit sie sich von dem Rest der Vokabeln abheben und ihre zentrale Funktion auch optisch heraussticht.

Als nächstes erklärst Du mithilfe von Pfeilen, auf welche Weise diese Begriffe miteinander in Verbindung stehen. Wenn Du Englisch als Erwachsener lernen möchtest und momentan englische Vokabeln zum Thema Geschäftsessen übst, verweist ein Pfeil von “employer” für “Arbeitgeber“ vielleicht für Dich mit dem in der 3. Person Singular konjugierten Verb “hires” für “stellt ein” auf den Begriff “coworker” für “Arbeitskollege”.

Auch andere englische Vokabeln rund um die Arbeitswelt kannst Du in Deine Concept Map integrieren. Auf diese Weise kannst Du Sprachen Lernen und gleichzeitig vertieftes Verständnis für ihre Zusammenhänge erhalten.

29. Fasse einzelne Sprachenlerneinheiten zusammen

Bist Du mit einer Lerneinheit fertig geworden und möchtest mit der nächsten beginnen? Bevor Du das tust, möchten wir Dir raten, die Inhalte, welche Du gerade beim Sprachen Lernen aufgenommen hast, zuerst zusammenzufassen.

Obgleich Du eben eine Englisch Lernen-Runde auf Youtube abgeschlossen oder auf einer Sprachen Lernen App Englisch gepaukt hast: Erinnere Dich kurz zurück an das, was Du zuvor gesehen oder gehört hast oder vielleicht ausfüllen musstest. Vergegenwärtige Dir die Informationen, die Du erhalten hast und reflektiere über sie.

Das Zusammenfassen kann Dir beim Sprachen Lernen nämlich helfen, die neuen Lerninhalte besser im Gedächtnis zu speichern, damit Du Dich schneller an sie zu erinnern kannst. Denn sie stärken die Gedächtnisspur, die Du soeben beim Sprachen Üben angelegt hast.

Natürlich kannst Du Dir die neuen Lerninhalte beim Zusammenfassen schriftlich mit Notizen festhalten, sie mit geschlossenen Augen an Dir vorbeiziehen lassen oder Dir vorsprechen. Fasse Dir die neu gelernten Informationen auf eine Weise zusammen, mit der Du Dich gut fühlst.

30. Neue Sprachlerninhalte in eigenen Sätzen umformulieren

Wenn Du gerade einen Text auf Deiner Wunschlernsprache gehört oder gelesen hast, aber nicht sicher bist, ob Du tatsächlich alle Inhalte verstanden hast, versuche das hier:

Formuliere das, was Du soeben beim Sprachen Lernen aufgenommen hast, in Deinen eigenen Worten um.

Solltest Du Anfänger in Deiner Wunschlernsprache sein, kannst Du die neuen Informationen natürlich in Deiner Muttersprache umformulieren. Denn bei dieser Sprachübung geht es zentral darum, sich Gedanken zu dem gehörten oder gelesenen Lerninhalten zu machen und diese zu wiederholen. Auf diese Weise lassen sich unter anderem Text- und Sprachverständnis überprüfen und mögliche Wissenslücken direkt füllen.

Bist Du aber schon ein fortgeschrittener Sprachenlernen, empfehlen wir ganz klar, die Sprachübung auf Deiner Lernsprache auszuprobieren. Dabei soll es nicht erstrangig darum gehen, dass Du fehlerfrei Deine Lerninhalte darstellst. Stattdessen kannst Du durch diese Übung beim Sprachen Lernen üben, flüssiger im Gebrauch von Deiner Wunschsprache zu werden. Außerdem kann es wahnsinnig viel Spaß machen, sich einfach mal auszuprobieren und im selben Zug mögliche Vokabellücken zu schließen.

31. Schwierige Vokabel? Male, um sie Dir zu merken!

Kennst Du das? Du versuchst beim Sprachen Lernen schon seit Tagen, Dir diese eine Vokabel beizubringen. Aber irgendwie will sie einfach nicht in Deinem Gedächtnis hängen bleiben, egal wie oft Du sie Dir bereits angehört, vorgesprochen oder gelesen hast.

Aber keine Sorge, wir haben genau die richtige Lernmethode, mit der Du Dir den Begriff endlich einprägst. Probiere doch einmal, die Vokabel nicht nur zu denken oder aufzuschreiben, sondern sie auf einem Blatt Papier oder in Deinem Gedächtnis mit einem Bild in Verbindung zu bringen.

Zeichne, denke und erfinde nach Herzenslaune. Je detaillierter das Bild zu Deiner Vokabel ist, desto besser wirst Du Dich daran erinnern können. Denn durch diese Lernmethode findet eine sogenannte “Doppelcodierung” statt. Diese hilft Dir unheimlich beim Sprachen Lernen, da Dein Gedächtnis den neuen Begriff mit mehr Verknüpfungen ausstatten wird, die das Abrufen sehr verbessern können.

Also schnapp Dir Stift, Papier, Dein Gedächtnis und Deine Kreativität und los geht die fröhliche Doppelcodierung!

32. Fortschritte machen durch das Selbst Testen

Das “Sich selbst Testen” wird in der Lernpsychologie unter die Methoden der “Erwünschten Schwierigkeiten” gereiht und kann Dir beim Sprachen Lernen helfen, über verstandene und nicht-verstandene Inhalte zu reflektieren.

Dazu versetzt Du Dich ganz einfach in eine prüfungsähnliche Situation. Du legst Deine Lernhilfen zur Seite und suchst Dir Sprachübungen, die Du ohne diese zu lösen versuchst.

Wir verstehen, dass das im ersten Moment komisch klingt, denn das Testen ist etwas negativ verfärbt und erinnert an schulische Prüfungen, die abgehalten werden, um einer Lehrperson zu beweisen, dass Du Fortschritte gemacht hast.

Doch im Gegensatz zu schulischen Tests soll Dir das Selbst Testen an dieser Stelle ermöglichen, Dir selbst zu zeigen, wie erfolgreich Du bereits beim Sprachen Lernen warst.

Gleichzeitig ist das Selbsttesten hilfreich, um vorhandenes Wissen zu festigen. Denn wenn Du nicht durch Ablesen, sondern durch Erinnern Dein Sprachwissen aktivierst, passiert folgendes: Gedächtnisspuren, welche die Inhalte zu Deiner Lernsprache miteinander verknüpfen, werden verstärkt. Dies geschieht auf eine Weise, die Dir nur wenige Lernmethoden für das Sprachen Lernen ermöglichen können.

Auch kannst Du Dich im Vergleich zum schulischen Testen so oft selbst überprüfen wie Du möchtest und Dir regelmäßig erkennbar machen, wie es um Deine Sprachlernfortschritte steht. Selbst wenn Du einige Sprachübungen während des Testens nicht beantworten kannst, wirst Du durch den Versuch schon einige Verbesserungen verzeichnen können.

Versuch es doch mal! Teste Dich, ganz ohne Druck, nur mit dem Gedanken an großartige Erfolge im Kopf!

33. Sprachen Lernen durch Vortragen und Erklären

Um Dir neue Lerninhalte beim Sprachen Lernen zugänglicher zu machen, kann es sehr hilfreich sein, jemandem die Informationen der jeweiligen Fremdsprache zu erklären.

Hast Du zum Beispiel soeben eine neue Grammatikregel verstanden, machst Dir aber Sorgen, dass dieses Verständnis sich bald wieder in Verwirrung verwandeln könnte, schnapp Dir einfach Deinen Lernpartner, einen Mitschüler, Deine beste Freundin oder wen Du auftreiben kannst.

Bitte sie, Dir einfach nur zuzuhören und am Ende Rückfragen zu stellen und beginne, ihnen Deine Gedanken über das Sprachen Lernen vorzulegen. Im Verlauf dessen wird Dir nicht nur bewusst werden, welche Lerninhalte Du beim Sprachen lernen tatsächlich verstanden hast, sondern Du wirst auch feststellen, falls Dir etwas doch noch nicht ganz klar sein sollte.

Die finalen Rückfragen können Dir im Anschluss helfen, noch ein zweites Mal über schwerverständliche Sachverhalte nachzudenken.

Zusätzlich wirst Du ähnliche Lernerfolge verbuchen können, wie mit der Lernmethode “Neue Lerninhalte in eigenen Worten umformulieren”.

Deine Neugierde wurde geweckt? Klicke hier und fange direkt an, eine neue Sprache zu lernen!

F. Sprachen Lernen im Alltag

34. Die Sprache digitale Geräte in die Fremdsprache ändern

Wenn Du Deine Wunschlernsprache in Deinen Alltag integrieren möchtest, versuche doch einmal folgendes: Wechsle die Anzeigesprache Deiner mobilen Geräte zu Deiner Wunschlernsprache.

Auf diese Weise wirst Du jedes Mal, wenn Du Dein Handy in die Hand nimmst, mit Deiner Lernsprache in Berührung kommen. Da das über den Tag hinweg ziemlich häufig passieren kann, ist diese Methode der perfekte Schritt, um Dich täglich mehrfach mit dem Sprachen Lernen zu beschäftigen!

Du kannst auch noch einen Schritt weitergehen und auch die Anzeigesprache Deiner Apps anpassen. Kein Weg ist schneller und gemütlicher, um das Sprachen lernen online anzugehen.

35. Sprachen Lernen mithilfe von Musik, Hörbüchern, Radio und Filmen

Eine weitere, sehr schöne und lockere Art, Dir Deine Wunschsprache im Alltag zu erschließen, zeigt sich hierin: Beginne doch damit, auditive Kanäle zu suchen, die Dir beim Sprachen Lernen helfen, Dich stetig mit Deiner Lernsprache zu umgeben.

Dafür gibt es viele Optionen: Ob Du Dich dazu entscheidest, griechische Musik zu suchen, die Dir das Griechisch Lernen erleichtert. Ob Du einmal Dein deutsches Lieblingshörbuch auf Französisch anhören möchtest oder ob Du Deinen neuen Favoritenfilm auf Englisch sehen möchtest – jede Art von auditivem Lernen bringt Dich beim Sprachen Lernen weiter.

Auch unsere Jicki Sprachduschen sind eine wundervolle Möglichkeit, mit der Du Dich im Alltag von Deiner Wunschlernsprache berieseln lassen kannst. So hörst Du bei diesen einfach einer Reihung von Entspannungsübungen zu, bevor Du den Vokabeln und Dialogen, begleitet von angenehmer Lernmusik, Deiner Wunschlernsprache lauschen kannst.

Wunderbar in den Alltag integrierbar sind unsere Jicki Sprachduschen ebenfalls. Denn sie sind in unserer Jicki Sprachen Lernen App für mobile Geräte, aber auch online auf unserer Homepage zu finden. Auf diese Weise können unsere Sprachduschen zu Deinem treuen Begleiter werden.

Egal, wofür Du Dich entscheidest: Deine Lernsprache regelmäßig zu hören, kann wahnsinnig hilfreich sein, schnelle und entspannte Erfolge beim Sprachen Lernen feiern zu können!

36. Selbstgespräche führen, um Deine Sprache zu lernen

Wenn Du flüssiger in Deinem Sprachgebrauch werden möchtest, kannst Du versuchen, all
die Gedanken und Ideen, welche Du in Deinem Kopf vorfindest, in Deiner Lernsprache zu formulieren und laut auszusprechen.

Ob Du dort gerade eine Überlegung zu den neuesten Entwicklungen in Deiner Lieblingsserie vorfindest oder darüber nachdenkst, was Du sagen würdest, wenn Du zufällig der Queen über den Weg läufst. Versuche, Deine Gedanken in Deiner Lernsprache anzufertigen, um ganz leicht die neue Sprache lernen zu können.

Du musst nicht bei einem Monolog Halt machen. Selbstverständlich kannst Du auch mehr innere Teilnehmer zu Deinem fiktiven Gespräch hinzufügen. Denn wäre es nicht interessant, sich zu überlegen, was die Queen Dir sagen wollen würde, wenn sie Dir begegnet sollte? Und was halten eigentlich die Charaktere Deiner Lieblingsserie von Deinen Überlegungen?

Wen auch immer Du verkörpern möchtest und egal wie viele Perspektiven und Figuren an Deinem Selbstgespräch beteiligt sind. Um eine Sprache Lernen zu können, solltest Du alle Möglichkeiten nutzen, die Dir Dein Kopf und Dein Alltag bieten.

Denke oder rede einfach frei von der Seele, um Dir jederzeit zu ermöglichen, Dich mit Deiner Wunschlernsprache auseinanderzusetzen. Hinzu kommt, dass Du das Sprachen Lernen auf diese Weise nur Vorteile für Deinen aktiven Sprachgebrauch mit sich führt. Zusätzlich kannst Du Deine Aussprache trainieren, Deinen Grundwortschatz erweitern UND: richtig viel Spaß haben! <3

37. Sprachen Lernen durch lautes Vorlesen

Eine weitere Methode, mit der Du Sprachen lernen, Deine Aussprache und Deinen aktiven Sprachgebrauch üben kannst, zeigt sich hierin: Versuche, alles, was Dir in Deinem Alltag in Deiner Lernsprache begegnet, laut auszusprechen.

Ob Du in einem französischen Restaurant sitzt und die Namen der Gerichte vorliest oder ob Du im Kino stehst und die englischen Namen der Filme deklamierst. Nichts, was Deine Augen in Deiner Wunschlernsprache registrieren, bleibt unausgesprochen.

So kannst Du nicht nur spontan Deine Aussprache während des Sprachen Lernens trainieren. Du lernst auch bewusst Orte kennen, die mit Deiner Lernsprache in Verbindung stehen. Dadurch wird Dir immer wieder gezeigt, wie wichtig und einflussreich Deine Lernsprache für Deine Umwelt ist, wodurch Du sie immer wieder aufs Neue zu schätzen lernen kannst.

38. Kombiniere das Sprachen Lernen mit Deinen Interessen

Ein wunderbarer Weg, eine Sprache im Alltag zu üben, zeigt sich in der Möglichkeit, Deine bestehenden Interessen mit dem Sprachen Lernen zu kombinieren.

Lernst Du zum Beispiel gerade Italienisch und kochst sehr gerne, probier doch mal, italienische Speisen zu kreieren! Dabei kannst Du als Italienisch Anfänger während des Kochens in Erfahrung bringen, was Topf, Pfanne oder auch Käsereibe auf Italienisch heißt. Solltest Du schon ein fortgeschrittener Italienischlerner sein, könntest Du sogar versuchen, ein Rezept, das auf Italienisch geschrieben wurde, nachzukochen.

Mit dieser Methode kannst Du das Sprachen Lernen ganz einfach in Deinen Alltag integrieren. Nicht nur das Sprachen Üben nebenbei wird dadurch erleichtert. Die Tatsache, dass Du das Sprachen Erlernen mit einer Tätigkeit wie dem Kochen verbindest und dabei Emotionen wie Spaß und Freude fühlst, werden im Gehirn Verbindungen erstellt, die dafür Sorgen, dass Deine Lernsprache schnell in Deinem Langzeitgedächtnis Fuß fassen kann.

Sprachen lernen kann so einfach und angenehm sein!

39. Sprachen lernen durch Dinge benennen und Sätze übersetzen

Den folgenden Sprachen-Lernen-Tipp kannst Du wirklich immer und überall, egal wann und wo einsetzen. Vor allem für Zeiten, in denen Du unterwegs sein solltest, ist diese Sprachübung bestens geeignet.

Folgendermaßen funktioniert das Sprachen Lernen mit dieser Übung: Übersetze alles, was Du siehst in Deine Lernsprache. Egal ob Du im Zug sitzt und Deine Reise-Englischvokabeln wie “train”, “main station”, “rails” oder “ticket collector” wiederholst. Ob Du Dich am Strand in Frankreichurlaub bräunst und Dich an Begriffe wie “plage”, “soleil”, “mer” und “ombrelle” erinnerst. Lass Dich beim Sprachen Lernen von Deiner Umwelt inspirieren.

Durch diese Sprachübung kann Dir die entstehende Verbindung zwischen Erlebnis, Gefühl und gelernter Vokabel helfen, Dich auch in Zukunft besser und schneller an die fremdsprachigen Begriffe zu erinnern.

Außerdem kannst Du überprüfen, welche Vokabeln Du auf Deiner Wunschlernsprache bereits beherrschst und welche Du noch nicht kennst.

Für den Fall, dass Du mit einem Begriff Deiner Lernsprache noch keine Bekanntschaft gemacht haben solltest, kann Dir Dein Handy helfen, online in einem Wörterbuch nach der jeweiligen Übersetzung zu suchen. Auf diese Weise wiederholst Du nicht nur vorhandenes Wissen, sondern erweiterst sogar Deinen Grundwortschatz.

Sofern Dir diese Lernmethode zu einfach sein sollte, kannst Du den Schweregrad auf einfache Weise höherstufen. Statt bloß Vokabeln auf Deiner Lernsprache aufzusagen, probiere doch ganze Sätze in dieser zu formulieren!

40. Fortschritte machen durch fremdsprachige Texte lesen

Wer sich als Leseratte outen möchte, einmal die Hand nach oben!

Egal ob mittelalterlicher Roman, Comicbuch oder Reiseführer – wir von Jicki lieben es zu lesen. Wir empfinden Lesen als Freude, als spannendes Hobby, mit dem man fremde Welten bereisen und neue Perspektiven zu den diversesten Themen erhalten kann.

Deswegen trennen wir auch strikt zwischen der Zwangsveranstaltung, die wir im spaßfreien Lesen eines Grammatikbuchs erkennen und dem Glücksgefühle verursachenden Lesen zum erlebnisreichen Zeitvertreib. Aus diesem Grund gibt es neben unseren auditiven Sprachduschen auch keinen Platz für verschriftlichte Grammatikschmöker. Diese erinnern uns viel zu sehr an verschultes und eintöniges Sprachen Lernen.

Damit Dir das Lesen aber trotzdem beim Sprachen Lernen helfen kann, Fortschritte in Deiner Wunschsprache zu machen, wollen wir hier gar nicht ausschließen. Ganz im Gegenteil. Durch das Lesen von fremdsprachigen Texten kannst Du sogar richtige Erfolge beim Sprachen Lernen feiern und das Sprachen Üben vor allem superleicht in Deinen Alltag integrieren!

Wähle dazu aber einen Text, den Du auch interessant findest.. Nicht irgendein Buch, von dem Du annimmst, es könnte vielleicht, unter gewissen Umständen, möglicherweise, naja, halt “praktisch” sein. Von solchen “praktischen” Gedanken wollen wir uns ganz schnell entfernen.

Denn wenn Du das Lesen auf Deiner Lernsprache mit positiven Gefühlen in Verbindung bringst, wirst Du noch viel schnellere Fortschritte beim Sprachen Lernen feiern können! Garantiert!

41. Facebook Gruppen zum Sprachen Lernen beitreten

Wunderbar lassen sich auch Sprachen im Alltag lernen, indem Du diversen Facebookgruppen beitrittst, die sich mit Deiner Lernsprache beschäftigen. Hier treffen sich unter anderem Menschen, die sich mit Tipps und Tricks gegenseitig dabei unterstützen, eine Sprache zu lernen.

Um Fortschritte in Englisch zu machen, können wir Dir zum Beispiel die Facebookgruppe “Englisch lernen – Die Community” (hier geht’s zur Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1506485746081673/) empfehlen. Wenn Du das nächste mal Deinen Facebook News Feed öffnest, werden Dir allerlei Tipps und Tricks zum Englisch Lernen online präsentiert. So einfach kann Englisch lernen sein!

Ähnliche Gruppen finden sich auch für das Lernen von Französisch, Spanisch und Italienisch. Aber auch zu anderen Sprachen wirst Du fündig werden. Bestimmt wollen auch viele Menschen Klingonisch und Dothraki lernen und suchen Hilfe, um diese Sprachen online zu lernen. 😉

Du hast Lust bekommen, eine neue Sprache zu lernen? Klicke hier und lerne Sprachen kostenlos und entspannt!

G. Denk dran! – Hinweise zum Sprachen Lernen

42. Nicht mit anderen Sprachenlernern vergleichen!

Denk dran! Pures Gift für Deinen Sprachlernerfolg ist, wenn Du Deine Fortschritte mit denen von anderen vergleichst.

Wenn Du zum Beispiel zu vermuten beginnst, dass Dein potentieller Sprachlernpartner schneller als Du lernt, könnte Dich das verunsichern und frustrieren. Beide Gefühle sind aber sehr abträglich für Deinen weiteren Sprachlernerfolg. Schließlich haben wir ja schon besprochen, wie abträglich es beim Sprachen Lernen ist, negative Emotionen zu verspüren.

Aber auch andersherum kann Dir ein Vergleich schaden. Denn wenn Du das Gefühl hast, bessere Fortschritte zu machen als Dein möglicher Sprachlernpartner und Dich auf diesem Gedanken auszuruhen beginnst, verlangsamt sich Dein weiterer Lernprozess vielleicht.

Aber auch andersherum kann Dir ein Vergleich schaden. Denn wenn Du das Gefühl hast, bessere Fortschritte zu machen als Dein möglicher Sprachlernpartner und Dich auf diesem Gedanken auszuruhen beginnst, verlangsamt sich Dein weiterer Lernprozess vielleicht.

Am gesündesten und motivierensten ist es, mit den Gedanken bei sich selbst zu bleiben. Denn wichtig ist sich vor Augen zu führen, dass jeder Mensch anders lernt. Jeder Mensch bevorzugt andere Lernmethoden, andere Lernzeiten und lernt in verschiedenen Geschwindigkeiten.

Was wir eigentlich sagen wollen: Lass Dich nicht irreführen und mach Dich nicht verrückt. Sei stattdessen stolz auf Dich und Deine individuelle Lernleistung!

43. Lebenslanges Lernen

Kennst Du den Spruch “Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr”? Er drückt aus, dass eine ausgewachsene Person bestimmtes Wissen nicht anwenden kann, sofern sie sich jenes nicht bereits als Kind angeeignet hat.

Auch in der Schule wird einem ständig erklärt, dass man im Schulalter besser lernt und all das, was man dort nicht versteht, auch später nicht mehr verstehen wird. Das klingt ganz so, als wäre man als Erwachsener oder Senior nicht mehr in Lage etwas zu lernen. Aber diese Aussage ist nicht richtig.

Einem Kind fällt es einfacher, so etwas wie eine Sprache zu lernen, weil es seiner neugierigen Natur entspricht. Denn durch das Sprachen Erlernen versucht ein Kind, sich seiner Umwelt anzunähern.

Erwachsene Lerner verbinden mit der Idee, etwas zu wie eine Sprache zu lernen, eher Druck, Anstrengung und unangenehme Prüfungssituationen. Aus diesem Grund fällt es ihnen oftmals schwerer, sich mit Freude dem Sprachen lernen zu widmen.

Dabei ist schon lange belegt: Lernen, auch das Sprachen Lernen, ist lebenslang möglich. Jede Person hat sein gesamtes Leben über die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu lernen und sich bisher unbekanntes Wissen anzueignen.

Dies lässt sich dadurch beweisen, dass sich die Umwelt einer Person auch während des Älterwerdens ständig verändert. Ob man im Beruf neue Arbeitstechniken beigebracht bekommt, in einem Urlaub ein bisher fremdes Gericht testet oder bloß die Namen der frischgeborenen Nichte kennenlernt. Neue Informationen strömen zu jeglichen Gelegenheiten auf einen Menschen ein. Und wir lernen sie, ohne großartig darüber nachzudenken.

Auf der gleichen Grundlage können wir für das Sprachen Lernen argumentieren. Es ist demnach nicht wichtig, ob Du als Erwachsener versuchst Spanisch zu lernen oder Dich als Senior entscheidest, Dir Englisch anzueignen. Sprachen Lernen ist zu jeder Lebensphase möglich.

Also denke dran: “Man lernt nie aus!” ist eine deutlich wahrheitsgemäßere und anspornendere Redensart. 😉

44. Erlebe Dich selbstwirksam und kompetent!

Was viele Sprachenlerner oft während des Sprachen Lernens nicht beachten ist, dass es für die eigene Motivation unheimlich wichtig ist, wenn sie sich als selbstwirksam und kompetent erleben.

Das heißt, dass es schade ist, wenn eine Sprache gelernt, aber nicht genutzt wird. So fühlt sich die Zeit, die in das Sprachen Üben investiert wurde, am Ende noch verschwendet an.

Dabei kann das Kompetenzerleben Deinen Optimismus und Deinen Selbstwert stärken. Gleichzeitig lassen sich Ängste im Leistungsbereich und depressive Verstimmungen mindern, wenn man sich selbst als kompetente Person wahrnehmen kann. Klingt das nicht super?

Denke beim Sprachen Lernen also daran, dass Du Deine Sprachkenntnisse am besten regelmäßig nutzt. Dafür kannst Du entweder in ein Land reisen, in dem Deine Lernsprache zum Einsatz kommen kann. Du kannst auch versuchen, Bücher auf Deiner Lernsprache zu lesen, Youtube-Videos auf dieser anzuschauen oder ein Gedicht auf der neu gelernten Sprache zu verfassen.

Wenn Du mit den Jicki Sprachduschen lernst, kannst Du versuchen, einen Sprachkurs für ein höheres Niveau auszuprobieren und Deine Fortschritte beim Sprachen Lernen auf die Probe zu stellen.

Du siehst, sich selbstwirksam im Umgang mit seiner Lernsprache zu erleben, benötigt nicht viel. Es ist relativ, ob Du Deine Fähigkeiten im Sprechen, Lesen oder Hören erprobst. Hauptsache, Du kannst Dir selbst beweisen, dass Du beim Sprachen Lernen erfolgreich bist!

45. Nicht jedes fremdsprachige Wort muss verstanden werden. Der Kontext reicht!

Mach Dir keine Gedanken, falls Du mal ein Wort auf Deiner Lernsprache nicht verstehen solltest. Egal, ob Du Dich gerade auf Deiner Lernsprache unterhalten möchtest, einen Zeitungsartikel auf dieser liest oder einen Film in Deiner Lernsprache ansiehst. In den meisten Fällen ist es nämlich möglich, dass Du Dir das Wort aus dem Kontext erschließen kannst.

Lass Dich also nicht verrückt machen, falls Du nicht jedes Wort auf Anhieb verstehen kannst. Vertraue einfach auf Dein Bauchgefühl. Es wird Dich garantiert nicht im Stich lassen!

Falls Deine Zweifel aber zu groß sein sollten, frage bei Deinem Sprachlernpartner doch einfach nach oder schaue schnell in einem Online Wörterbuch nach. So kannst Du Dich vergewissern und überprüfen, wie gut Dein Sprachverständnis bereits geworden ist.

46. Lerne Sprachen mit Freude!

Heutzutage ist es beinahe schon ein allgemein anerkannter Gedanke, das Sprachen Lernen sei eine anstrengende, lieblose und belastende Angelegenheit. Und das ist unheimlich schade.

Denn das Sprachen Lernen kann so viel mehr sein als etwas, das Du gezwungenermaßen tun musst. Eine Sprache zu beherrschen, eröffnet Dir so viele tolle Möglichkeiten.

Es kann also hilfreich sein, all die unangenehmen Gedanken an das Sprachen Lernen über Bord zu werfen und stattdessen damit anzufangen, beim Spracherwerb endlich Spaß zu haben!

Wenn Du zum Beispiel trocken Vokabeln und Zeiten in Englisch über Sätze lernen musst wie:

“The knight, who was sitting on a horse, had a hard time fighting the dragon.” -> Der Ritter, der auf einem Pferd saß, hatte Schwierigkeiten beim Kämpfen mit dem Drachen.

Probiere es doch stattdessen mal mit Unsinnssätzen wie folgendem:

“The horse was fighting bravely against the evil knight, when its best friend, the dragon, rushed in to help him.” -> Das Pferd kämpfte mutig gegen den bösen Ritter, als ihm sein bester Freund, der Drache, zur Hilfe eilte.

Auf diese Weise kannst Du das Englisch Lernen etwas auflockern. Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, welche Dir das Sprachen Lernen schmackhafter machen. Suche einfach nach Mitteln und Wegen, wie Du Spaß am Sprachen Erlernen haben kannst und los geht’s! Einige Lernmethoden zum abwechslungsreichen Sprachen Lernen findest Du übrigens ebenfalls in dieser Liste. 🙂

47. Erlaube Dir, beim Sprachen Lernen Fehler zu machen!

Manche Sprachenlerner sind der Meinung, dass sie eine Sprache erst dann einsetzen sollten, sobald sie diese fehlerfrei beherrschen. Dabei ist das doch gar nicht notwendig.

Schließlich bist Du in der Lage Deine Lernsprache auch schon vorher anzuwenden. Du könntest bereits mit wenig Grundkenntnissen wahnsinnig viel mit der Sprache erreichen und erleben. Selbst, wenn Du sie noch nicht wie ein Muttersprachler sprechen und verstehen kannst.

Aus diesem Grund möchten wir Dir gerne die Angst davor nehmen, Fehler zu machen. Denn Fehler machen ist überhaupt nicht schlimm. Unter Garantie wirst Du trotzdem verstanden, wenn Du Deine Lernsprache unter Muttersprachlern ausprobierst. Schließlich steht ja noch nicht fest, dass Du überhaupt Fehler machen wirst.

Falls Du einmal einer Person nicht ganz folgen kannst, wenn diese mit Dir auf Deiner Lernsprache kommunizierst, bittest Du Deinen Gesprächspartner einfach um eine Wiederholung.

Du musst also nicht befürchten, dass Dich jemand schief ansieht, wenn Du beim Sprechen Deiner Lernsprache einmal einen kleinen Fehler einbauen solltest. Viele Einheimische schätzen es sogar sehr, wenn sie sehen, dass sich jemand darum bemüht, ihre Sprache zu lernen. Sie achten gar nicht darauf, dass da vielleicht etwas nicht zu 100% korrekt gewesen ist.

Denke also daran: Erlaube Dir, Fehler zu machen. Genieße stattdessen, zu was Dich das Sprachen Lernen schon alles befähigen konnte!

48. Lebe die Sprache, mache sie zu einem Teil von Dir!

Genauso, wie Du nicht über potentielles Fehlermachen nachdenken solltest, solltest Du auch folgendes zu vermeiden: Die Sprache, die Du derzeit zu lernen versuchst, als “fremd” anzusehen.

Sobald Du Dir durch das Sprachen Lernen Zugang zu einer Sprache zu legen versuchst, wird diese zu einem Teil von Dir. Der gesamte Sprachlernprozess und all das, womit Du während Deiner Sprachlernreise in Berührung kommst, wird nämlich ein Stück Deiner Erinnerungen und somit Deiner Identität werden.

Wenn Du Deiner Lernsprache erlaubst, ein Teil von Dir, also eine Freundsprache zu sein, wirst Du Dich jederzeit so richtig wohlfühlen, sobald Du mit ihr in Berührung kommst. Sie wird Dich wie eine zweite Muttersprache begleiten und Dich auf Deinem weiteren Lebensweg beflügeln. Hört sich das nicht schön an? 🙂

49. Kontextualisieren von Deinem Sprachwissen vermeiden

Was Dich in Deinem Sprachgebrauch einschränken könnte, ist, wenn Du die Sprache, die Du momentan lernst, kontextualisierst.

Kontextualisieren bedeutet, dass das von Dir angeeignete Wissen nicht frei, sondern nur in einer bestimmten Situation nutzen kannst.

Vor allem Schulwissen ist häufig kontextualisiert. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler zum Beispiel umfangreiche Kompetenzen in vielen Jahren Matheunterricht aufbauen, aber gar nicht wissen, wie sie diese im Alltag nutzen können.

Das Gleiche kann beim Sprachen Lernen passieren. Wenn Du Deine Wunschlernsprache nur aus einem Buch bei Dir zuhause am Schreibtisch lernst, kann es passieren, dass Du sie im Alltag gar nicht einsetzen kannst. Obwohl Du auf dem Papier richtig gut bist!

Um diesem Effekt entgegenzuwirken, bietet es sich an, den Sprachlernprozess ergänzend zu gestalten. Sofern Du Deine Wunschlernsprache momentan aus einem Buch heraus lernst, könntest Du diese Lernform weiter mit einer auditiven Lernform unterstützen.

Will heißen: Falls Du zur Zeit Spanisch lernst, dies aber nur schriftlich tust, empfiehlt sich eine ergänzende Lernmethode, die Dir das Spanisch auch durch das Hören näher bringt. Ein perfekter Zeitpunkt, um an unsere Jicki Spanischduschen zu denken.

Aber auch ein Wechsel des Lernortes kann Dir beim Sprachen Lernen helfen, das Kontextualisieren Deines Sprachwissens zu vermeiden. Aber das erklären wir Dir genauer in dem Sprachen Lernen Tipp 3 “Die perfekte Lernumgebung”! 🙂

50. Keine Angst vor Blackouts! Lerne, zu umschreiben!

Falls Dir in einer Leistungssituation, während einer Unterhaltung auf Deiner Lernsprache oder beim Schreiben eines Textes ein bestimmtes Wort nicht einfällt: Keine Panik!

Ein wahres Sprachengenie zeigt sich nämlich darin, dass es mit denjenigen Sprachressourcen auszukommen weiß, die ihm zur Verfügung stehen.

Was wir damit sagen wollen: Übe beim Sprachen Lernen zu umschreiben, wenn Du einmal auf dem Schlauch stehen solltest. Du musst Dich nicht an der Idee einer Vokabel festklammern, welche Dir gerade einfach nicht in den Sinn kommen möchte. Garantiert sind Deine Sprachkenntnisse durch das Sprachen Lernen bereits ausreichend, sodass Du alternative Wege findest, mit denen Du Dich ausdrücken kannst. Vertrau Dir! Du schaffst das! 🙂

Sprachen Lernen App

Viele Menschen möchten gerne eine Sprache lernen, haben aber nicht die Möglichkeit, sich jede Woche zur gleichen Uhrzeit in einem Sprachkurs einzufinden. Denn diese Art des Sprachen Lernens ist ort- und zeitgebunden. Mehr Flexibilität muss her.

Solche sprachinteressierten Personen benötigen ein Angebot zum Sprachen Lernen, das sich an sie anpasst. Und ein solch anpassungsfähige Möglichkeit zum Spachen Erlernen zeigt sich in einer Sprachen Lernen App.

Mit einer Sprachen Lernen App kann nämlich zu jeder Zeit und an jedem Ort das Sprachen Lernen angegangen werden. Einfach eine Sprachen Lernen App auf das mobile Endgerät Deiner Wahl runterladen und schon kannst Du wann immer Du auch willst Sprachen Lernen! 🙂

Auch wir von Jicki haben eine Sprachen Lernen App entwickelt. Unsere App zum Sprachen Lernen ermöglicht Dir uneingeschränkten Zugriff auf alle unsere Sprachduschen, sobald Du Jicki Premium erworben hast. Sogar wenn Du offline bist, kannst Du mit der Jicki Sprachen Lernen App Deine Sprachkünste verbessern!

Sprachen Lernen Online

Online eine Sprache zu lernen wird immer attraktiver. Warum ist das so?

Das lässt sich ganz leicht erklären: Sprachinteressierte, die viel unterwegs sind und immer flexibel sein müssen, haben oftmals keine Möglichkeit, sich regelmäßig an den Schreibtisch zu setzen, um eine Sprache zu lernen. Doch das Sprachen Lernen ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, die für Entspannung sorgen kann, weswegen nicht darauf verzichtet werden sollte.

Eine anpassungsfähige und flexible Art des Sprachen Lernens muss also her! Und diese kann beim Sprachen Lernen Online gefunden werden. Egal ob Sprachen Lernen via App, Sprachen Lernen mit einem Online Sprachkurs oder mit einem Online Sprachtandem. Es gibt eine große Fülle von Möglichkeiten, wie Sprachen online gelernt werden können.

Der unschlagbare Vorteil vom Sprachen Lernen Online besteht darin, dass man mit all der Auswahl aus der Online-Sprachlernpalette unabhängig von Zeit und Ort Zugriff auf das Sprachlernangebot hat.

Kein Wunder, dass das Sprachen Lernen Online boomt!

Auch mit Jicki lassen sich Sprachen Online Lernen. Mit unserer Sprachen Lernen App können unsere Sprachduschen kinderleicht, jederzeit und überall angehört werden. Lass Dich mit unserem Angebot zum Sprachen Lernen Online berieseln, egal wo Du bist!

Sprachen Lernen Anfänger

Gerade als Sprachen Lernen Anfänger kann man sich von dem immensen Angebot überrumpelt fühlen, welches zum Sprachen Lernen zu finden ist. Kaum befragt man die Suchmaschine seiner Wahl, welche Möglichkeit es zum Sprachen Lernen als Anfänger gibt, werden unzählige Optionen ausgespuckt. All diese auf ihre Vor- und Nachteile zu prüfen, kann einen Anfänger des Sprachen Lernens ganz schön erschöpfen.

Wir von Jicki kennen dieses Gefühl. Um etwas Ordnung in diese Tumult von “Sprachen Lernen für Anfänger”-Angebote zu bringen, haben wir die besten Sprachreisen und die besten Sprachkurse zusammengestellt, die die Bedürfnisse von Sprachen Lernen Anfänger berücksichtigen. Zusätzlich kannst Du auch Unterstützung finden, wenn Du als Anfänger Englisch Lernen, als Beginner Französisch lernen, als Neuling Italienisch Lernen oder als Anfänger Spanisch Lernen möchtest.

Die Jicki Sprachduschen eignen sich ebenfalls optimal für alle Sprachen Lernen Anfänger. Denn unsere Sprachduschen führen Sprachinteressierte entspannt in ihre Wunschlernsprache ein, ohne den Sprachen Lernen Anfängern Druck zu machen oder diesen mit strengen Prüfungsterminen aufzulauern. Mit Jicki lernst Du in Deinem eigenen Tempo, wann und wo Du möchtest.

Sprachen Lernen Erwachsene

Oftmals werden Erwachsene, die sich dazu entscheiden, eine Sprache zu lernen, von dem Gedanken geplagt, dass man doch eigentlich in so einem Alter nichts mehr dazulernen könnte. Dem müssen wir von Jicki jedoch vehement widersprechen. Lernen ist in jedem Alter möglich. Egal ob man sich als Senior zum Englisch lernen  entscheidet oder als Erwachsener Englisch lernen möchte. Wenn Du eine Sprachen lernen möchtest, nur zu!

Häufig muss das Sprachen Lernen für Erwachsene aber auch aus beruflichen Gründen erfolgen. Viele Erwachsene müssen sich aufgrund der Globalisierung eine bestimmte Sprache aneignen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Meist wird hier das Englisch Lernen für Erwachsene relevant. Aber auch Französischkenntnisse sollen die Arbeitnehmer immer mehr vorweisen können. Empfehlenswert sind in Fällen wie diesen Online Sprachangebote, wie die Jicki Sprachduschen. Mit solchen können zum Beispiel Erwachsene auf angenehme Weise Englisch lernen oder ihre Französischkenntnisse auffrischen.

Aber auch für den Urlaub wollen Erwachsene oftmals bestimmte Sprachkenntnisse erwerben. Vor allem Englisch Lernen für Erwachsene wird für das Ferienmachen attraktiv, da man mithilfe von Englisch in fast jedem Land mit anderen Menschen in Kontakt treten kann. Mit den Jicki Englischduschen können Erwachsene schnell ihre Sprachfähigkeiten erweitern.

Sprachen Lernen für Kinder. z.B. Englisch Lernen in der 5. Klasse

Sprachen lernen wird auch für Kinder immer wichtiger. Es gibt Kindergärten, in denen Kinder schon in jungem Alter mit verschiedenen Sprachen gefüttert werden oder Sprachkurse, die speziell für das Sprachen Lernen für Kinder entwickelt sind. Viele Kinder lernen Sprachen auch von ihren mehrsprachigen Eltern und wachsen umgeben von unterschiedlichen Sprachen auf. Dann wiederum gibt es auch Kinder, die früh selbst Interesse daran entwickeln, eine Sprache zu lernen, die nicht ihre Muttersprache ist.

Manchmal ist das Sprachen Lernen für Kinder aber auch eine verpflichtende Angelegenheit. Da kommt die Motivation, eine Sprache zu lernen, nicht unbedingt aus eigenen Stücken. Von solchen Verpflichtungen können zum Beispiel Englisch Lerner in der 5. Klasse ein Liedchen singen. Denn diese Kinder müssen spätestens ab der 5. Klasse Englisch oder Französisch lernen. Häufig wird das Sprachen Lernen für Kinder ab hier zu einer unliebsamen Herausforderung, da das Sprachen Lernen mit Leistungsdruck und sich wiederholenden Lerngewohnheiten in Verbindung gesetzt wird.

Aber auch wenn das Sprachen Lernen für Kinder im schulischen Kontext eher als “Muss” verstanden wird. Das Sprachen Lernen kann für unsere Jüngsten als schönes und freudiges Ereignis präsentiert werden.

Dafür müssen den Kindern beim Sprachen Lernen lediglich neue Lernarten eröffnet werden, die das Sprachen Üben mit Spaß in Berührung bringt. Beispielsweise können Filme auf der Fremdsprache geschaut oder Urlaub in einem Land gemacht werden, in dem die Lernsprache gesprochen wird. Sobald das Sprachen Lernen für Kinder als lebendige und heitere Angelegenheit angeboten wird, steht dem freudigen Sprachen Lernen für Kinder nichts mehr im Wege!

Sprachen Lernen Youtube

Hast Du schon mal versucht, mithilfe von Youtube eine Sprache zu lernen? Viele Sprachenlerner wollen sich über das Sprachen Lernen mithilfe von Youtube informieren. Denn hier lassen sich viele Erfahrungsberichte von anderen Sprachenlernern finden. Aber auch Videos von  Linguistikprofis und ausgebildeten Pädagogen können auf Youtube angesehen werden.

Vor allem Englisch zu lernen mit Youtube versuchen viele Menschen. Abgesehen von all den Youtube-Videos, die Tipps und Tricks zum Sprachen Lernen präsentieren, wird auf Youtube auch täglich eine große Anzahl von englischem Content hochgeladen.

Das bedeutet, dass man für das Englisch Lernen Youtube nicht nur als Plattform nutzen kann, mit der man von einem Erklärvideo zum nächsten springen kann. Zusätzlich ist der englische Content perfekt dafür geeignet, die Sprachkenntnisse von all denjenigen aufzubessern, die mit Youtube Englisch lernen wollen. Schließlich muss nur ein englisches Video gestartet werden und schon kann das Englisch Lernen losgehen!

Natürlich können auch andere Sprachen können mit Youtube gelernt werden. Erkunde Youtube und finde die perfekte Hilfe! Auch Jicki hat einen Youtube-Kanal. Schau doch mal vorbei!

Sprachen Lernen im Schlaf

Ob Sprachen Lernen im Schlaf tatsächlich funktioniert, darüber streitet man sich seit Jahren. Was leider nicht hilft, ist diese Art von Sprachen Lernen im Schlaf: Sich das Sprachlernbuch vor dem Schlafen unters Kopfkissen zu legen und darauf zu hoffen, dass sich das Wissen, dass unter dem Kissen schlummert, von selbst über Nacht im Gedächtnis Einzug findet.

Was dagegen eindeutig belegt ist, ist die Tatsache, dass sich neu gelernte Informationen vor allem dann im Gedächtnis festigen können, wenn sich der Sprachenlerner nach einer Sprachlernphase eine erholende Schlafpause gönnt. Aus diesem Grund ist es ratsam, nach dem Sprachen Lernen Schlafen zu gehen der ein Power-Nap einzulegen! Probiert es doch mal aus! 🙂

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.

Du willst noch mehr zum Thema Sprachen lernen wissen?

Mit Jicki kannst Du übrigens auch einige Sprachen Lernen! Momentan bieten wir Kurse für’s Englisch Lernen, Französisch Lernen und Spanisch Lernen an. Aber auch die Sprachen Arabisch und Griechisch kannst Du mit Jicki bereits lernen.

Du möchtest eine Sprache mit Jicki lernen, die noch nicht als Audiokurs verfügbar ist? Schicke uns gerne eine Email mit Deinen Wünschen und Vorschlägen an hallo@jicki.de 🙂 Wir freuen uns über Deine Ideen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von maximal 5)
Loading...
nach oben