Warum Musik zum Lernen?

Das Sprachenlernen mit der Jicki-Methode beruht darauf, dass das Lernen von Vokabeln, Sätzen und Redewendungen vor allem durch einen entspannten Zustand und den Einsatz bestimmter Rhythmen und Klänge besonders gefördert wird. Wie wir dabei die Musik auswählen, was wichtig ist und welchen Nutzen Musik zum Lernen außerdem bringt, erklären wir Euch in diesem Beitrag.

Grüni erklärt die Welt

Unser Grüni hatte mal ein Gespräch mit unserem Kunden Peter in dem er den Nutzen von Musik zum Lernen erklärt hat:

Musik zum Lernen

Peter: Mir wurde früher immer gesagt, ich solle nicht bei Musik lernen, das würde ablenken.
Grüni: Hier muss man unterscheiden: Beim gewohnten Lernen muss man sich konzentrieren und oft auch anstrengen, um bei der Sache zu bleiben und da kann Musik schnell mal ablenken. Welche Musik hättest du denn dazu gerne laufen lassen?
Peter: Musik, die mir gefällt, die mich aufmuntert und dafür sorgt, dass ich nicht müde werde.
Grüni: Diese Art von Musik sorgt zwar dafür, dass du wach bleibst, tatsächlich bringt sie dich aber vom Lernstoff weg. Umgekehrt ist es, wenn Musik gewählt wird, die ein entspanntes Lernen unterstützt und möglichst ruhig und gleichmäßig ist. Besonders bewährt haben sich dafür die langsamen Largo Sätze von Barockmusik.
Peter: Die ist aber schon etwas altmodisch mit den Geigen und Flöten und so, ich höre viel lieber moderne Musik.

Grüni: Das geht auch, wenn diese der Barockmusik angelehnt ist. Weißt du übrigens, dass sich in fast allen modernen Musikstücken die Harmonie aus der Barockmusik wiederfindet?
Peter: Das war mir bis jetzt nicht bewusst.
Grüni: Die Komponisten des Barocks gingen davon aus, dass es eine heilige Ordnung im Universum und in der Natur gibt. Ziel war es, eine Musik zu schaffen, die eine ganz bestimmte einigende Stimmung besaß und den menschlichen Geist von weltlichen Belangen zu befreien half. Genau das was man für ein entspanntes Lernen braucht.
Peter: Dann könnte man das Lernkonzert nennen?
Grüni: Ja genau das ist der ideale Zustand um viel aufzunehmen. Lehne dich zurück, genieße das Konzert und vertraue darauf, dass dich die Stimme, der Text, die Vokabeln erreichen. Denn Musik spricht überwiegend die rechte, intuitive Gehirnhälfte an, deren Mitwirkung das Lernen positiv beeinflusst.
Peter: Ich habe mal gehört, dass bei Barockmusik Pflanzen schneller wachsen und Kühe mehr Milch geben, stimmt das?
Grüni: Wundern würde es mich nicht aber so weit will ich gar nicht gehen. Aber jeder merkt selbst sehr schnell, dass diese Musik einerseits beruhigend wirkt, andererseits den Geist wach und konzentrationsfähig hält. Ich glaube auch, dass die natürlichen Instrumente der Barockmusik diesbezüglich stärker wirken, als elektronische Instrumente. Aber das kann jeder leicht für sich selbst ausprobieren.
Peter: Mir reicht es schon, wenn ich weiß, dass ich nicht lernen muss, sondern in einem Konzert bin und es genießen darf. Und ob dabei tatsächlich so viel hängen bleibt, werde ich ja sehen.
Grüni: Das ist genau die richtige Einstellung. Du wirst dabei auch noch feststellen, dass durch die ruhige Musik dein Puls ruhiger wird, du tiefer atmest und sich deine Körperrhythmen mehr und mehr dem Takt der Musik angleichen.
Peter: Fantastisch, ab heute lerne ich nur noch mit Musik!

Musik zum Lernen

Der Nutzen von Musik zum Lernen

Dass klassische Musik hilft, die Konzentration beim Lernen zu steigern, ist allemal bekannt. Warum und ob das wirklich so ist, ist jedoch immer noch weit umstritten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bestimmte Musik hilft, den Kortex, also eine unserer Hirnregionen zu aktivieren. Der Kortex ist ein komplexer Teil des Gehirns und für alle psychischen Leistungen und Erkenntnisprozesse zuständig. Zudem kann er Informationen speichern. Aber was wird unter “bestimmter Musik” verstanden? Wie wählt man die Musik zum Lernen so aus, dass sie auch wirklich dabei hilft, sich besser zu konzentrieren?

Leicht und schnell Sprachen lernen mit der Jicki Musik zum Lernen

Welche Lernmusik eignet sich zum Lernen?

Am besten eignet sich Musik zum Lernen, mit der wir keine Emotionen verbinden. Also Musik, die wir weder lieben noch hassen. Wir sollten uns nicht zum Mitsingen oder Wegschalten gedrungen fühlen, sondern sie am besten nur passiv wahrnehmen. Auch bei klassischer Musik muss darauf geachtet werden, dass sie nicht zu schnell, zu langsam oder zu laut ist. Besonders empfehlenswert ist die Tonart Dur, weil sie durch ihren angenehmen Klang den Lernprozess fördert und für eine positive Stimmung sorgt. Klassische Musik hat außerdem den Vorteil, dass sie meistens keinen Text beinhaltet und somit nicht vom Lernen ablenkt, sondern beruhigt. Laut einer Studie des Cambridge Sound Managements hindern uns beim Lernen vor allem Worte und weniger die Geräusche an sich. Deshalb sollte man auf Lieder mit Songtext beim Lernen verzichten und zum Beispiel lieber auf meditative Musik zum Lernen zurückgreifen.

Musik zum Lernen

Der Effekt von Musik zum Lernen

Andere Studien belegen außerdem, dass sich klassische Musik im Alter positiv auswirkt, da sie den Abbau von Gehirnzellen hindert. Der Musikwissenschaftler Marcin Suder ist überzeugt davon, dass beruhigende Musik beim Lernen von Vokabeln oder anderen Wiederholungs- und Kreativarbeiten besonders effektiv ist. Durch die Musik im Hintergrund wird für eine positive Grundstimmung erzeugt, die dazu führt, dass die Aufnahmebereitschaft des Gehirns erhöht wird.

Musik zum Lernen hilft also fokussiert, konzentriert und entspannt zu lernen und in kurzer Zeit mehr Wissen aufzunehmen.

nach oben