Chat öffnen

10 Tipps um Deine englische Aussprache zu verbessern

Englische Aussprache verbessern

Du möchtest also Deine englische Aussprache verbessern? Das kann ich verstehen. Wer würde nicht gern wie ein Muttersprachler klingen, wenn er sich auf Englisch mit anderen unterhält. Umso mehr, wenn die Gesprächspartnerin selbst eine Muttersprachlerin ist. Wenn Du jedoch nicht gerade ein Naturtalent im Lernen neuer Sprachen bist, erfordert es einiges an Zeit und Geduld, bis Du die englische Aussprache perfekt beherrschst. Sehr wahrscheinlich wird man Dir Deinen Akzent sogar Dein ganzes Leben lang anhören. Doch sei beruhigt, der deutsche Akzent stellt in der Regel kein wirkliches Hindernis beim Verstandenwerden dar. Ebenfalls ist er nicht mehr ganz so negativ behaftet wie noch vor einigen Jahren. Nichtsdestotrotz will ich Dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Deine englische Aussprache zu verbessern, ist nämlich mit ein wenig Arbeit und Fleiß gar nicht so schwer.

1. Sei selbstbewusst und Deine englische Aussprache verbessert sich von allein!

Auch wenn Deine englische Aussprache nicht perfekt ist, solltest Du keine Angst davor haben, bei Unterhaltungen etwas falsch zu sagen. Gehe also möglichst offen an eine Gesprächssituation oder einen Vortrag heran und mache Dir im Vorfeld nicht allzu viele Gedanken, was schief laufen könnte. Sonst bist Du womöglich nur unnötig gestresst und das wirkt sich dann negativ auf Deine Ausstrahlung und vor allem auch auf Deine englische Aussprache aus.

2. Konsumiere Englisch, um Deine Aussprache zu verbessern!

Ja, Du hast richtig gelesen. Einer der besten Wege die englische Aussprache zu verbessern ist, regelmäßig Muttersprachler/innen beim Sprechen zuzuhören. Heutzutage gibt es aufgrund des Internets ja zum Glück zahlreiche Möglichkeiten dafür. Seien es nun Podcasts, Internet Radios oder Youtube Videos. Das Thema ist dabei erst einmal egal, aber wahrscheinlich macht Dir das Zuhören trotzdem mehr Spaß, wenn es um etwas geht, dass Dich interessiert. 5 bis 10 Minuten pro Tag reichen dabei theoretisch schon aus, Du kannst aber natürlich auch gerne mehr Zeit investieren 😉

3. Verbessere Deine englische Aussprache mit Jicki!

Unsere Sprachkurse sind komplett vertont und es gibt pro Lektion mehrere Sätze zum Nachsprechen. Du lernst also beim Englischlernen auch gleich die korrekte Aussprache mit. Ein ganz guter Deal, würde ich sagen. Ein besonders positiver Aspekt unserer Sprachkurse ist außerdem, dass sie auf dem Konzept des Superlearnings basieren. Das heißt, dass Du vor dem eigentlichen Kurs erst einmal mit einer Übung in einen Entspannungszustand versetzt wirst. Außerdem sind alle Kurse mit klassischer Musik unterlegt, die Deine Entspannung aufrecht erhalten soll. Letztendlich lernst Du dadurch effektiver. Aber erst einmal genug des Eigenlobs und weiter zum nächsten Punkt.

Du möchtest deine Englisch Aussprache verbessern? Mit Jicki kein Problem!

4. “TH” und Co.

Ein essentieller Punkt beim Verbessern der englischen Aussprache ist natürlich das Üben der Laute, die es im Deutschen nicht gibt. Allen voran ist da das “th”. Dieses Ungetüm stellt für die meisten Deutschen und auch für andere Nationalitäten die größte Hürde dar. Manche Leute outen sich so auch nach jahrelangem Gebrauch der englischen Sprache als Nicht-Muttersprachler. Hier kann es helfen Analogien zu finden, bei denen es einem gelingt den Laut korrekt auszusprechen. Beispielsweise klingt der “ci” Laut im spanischen gracias (=danke) wie das “th” im englischen thin (=dünn). Übung macht auch hier den Meister, aber falls es Dir auch nach einer Weile nicht gelingen sollte, den korrekten Wortlaut zu formen, ist das nicht das Ende aller Tage. Deine Englisch-Aussprache steht und fällt ja schließlich nicht allein durch diesen einen Laut.

5. Verbesserte Englisch-Aussprache dank Shadowing-Technik

Eine durchaus witzige Möglichkeit seine Aussprache im Englischen zu verbessern ist das Imitieren von Muttersprachlern. Das heißt konkret, dass Du versuchen kannst, Wörter oder ganze Sätze so auszusprechen, wie es zum Beispiel die Briten in und um London tun. Du kannst auch gern gezielt eine/n Lieblingsschauspieler/in nachahmen oder einen Song im gleichen Tonfall wiedergeben. Klingt vielleicht doof, kann aber wirklich helfen. Ausprobieren schadet zumindest nicht. Es kann natürlich sein, dass Du Deiner Umgebung auf die Nerven gehst, wenn DU Dich dazu entscheidest, Sie an Deinem neuen Hobby teilhaben zu lassen.

6. Wer nicht liest, ist doof!

Ja, Lesen kann Dir natürlich auch helfen. Du solltest aber laut lesen, damit es etwas bringt. Hier geht es vor allem darum, dass Du Dich an den Klang Deiner Stimme im Englischen und Deine Aussprache allgemein gewöhnst. Außerdem kannst Du dabei identifizieren, welche Laute oder Wörter Dir am meisten Probleme bereiten und Dich so gezielt auf diese konzentrieren.

7. Hilft mir das IPA meine englische Aussprache zu verbessern?

Ja, es kann durchaus hilfreich sein, Dich mit dem Internationalen Phonetischen Alphabet vertraut zu machen. Dadurch kannst Du z.B. in Wörterbüchern die Lautschrift des jeweiligen Wortes eindeutig identifizieren und gegebenenfalls auch eine Liste mit für Dich schwierigen Wörtern erstellen und Dir ebenfalls die Lautschrift dazu notieren.
Hier noch ein paar (mehr oder weniger einfache) Beispiele:

through
/u:/

This
/ð/

speak
/i:/

Jetzt Deine englische Aussprache verbessern!

8. Lass’ es fließen!

Gewöhne Dir an, Wörter beim Englisch Sprechen miteinander zu verbinden, anstatt nach jedem Wort zu pausieren. Das macht nicht an jeder Stelle Sinn, aber ich will Dir am folgenden Beispiel erklären, wie Du Dir beispielsweise bei einem Vortrag auf Englisch notieren kannst, welche Wörter Du zusammen aussprechen solltest:

Hello, is^it me you’re looking for?

No, not^at^all.
Das ^ steht hierbei für die Verbindung der Wörter. Aber das hast Du Dir sicher schon gedacht.

9. Zu zweit macht’s mehr Spaß

Hol’ Dir gerne auch einen englischsprachigen Tandempartner, mit dem Du Dich regelmäßig unterhalten kannst. Von Smalltalk bis Fachgespräch sind Euch dabei natürlich keine Grenzen gesetzt. Bitte Deine/n Partner/in am besten, Dich auf Deine gängigen Fehler sofort hinzuweisen und Dir die korrekte Aussprache zu zeigen. So wirst Du garantiert schnell Fortschritte machen und Deine englische Aussprache verbessern.

10. Verbesserte Englisch-Aussprache durch Auslandsaufenthalt

Ein Sprachurlaub wird immer wieder gern unternommen, um die eigene Sprachfertigkeit allgemein zu verbessern. Ein Auslandsaufenthalt in einem Land, wo Englisch die Verkehrssprache ist, wird Dir aber auch helfen, wenn Du eigentlich schon mit Deinen Kenntnissen zufrieden bist, aber Deine Aussprache noch verbessert werden kann. Dadurch, dass Du rund um die Uhr Englisch reden musst, wird sich ganz automatisch ein neues Sprachgefühl bei Dir einstellen und ehe Du Dich versiehst, wirst Du viel weniger Probleme mit Deiner Aussprache haben.

Du hast es jetzt ans Ende dieser kleinen Liste geschafft und ich hoffe, dass Du den ein oder anderen guten Tipp mitnehmen konntest und damit ausprobierst, Deine englische Aussprache zu verbessern.

Da Du jetzt sowieso gerade hier bist, kannst Du es ja mal spontan mit Punkt 3 meiner Liste probieren. Bei Jicki stehen Dir nämlich nach einer kurzen Registrierung gleich 2 Lektionen Englisch kostenlos zur Verfügung.

 

Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Verbessern Deiner englischen Aussprache!
Wenn Du noch Fragen hast, dann schreibe uns doch einfach einen Kommentar

Hol Dir die App zum Englisch lernen!

Jicki App Englisch lernen
Helge Straube
Helge Straube

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema, wie Lernen wirklich funktioniert und denke dabei oftmals um zwei Ecken. Diese Erfahrungen und „Ecken“ möchte ich weitergeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,89 von maximal 5)
Loading...