Italienisch lernen für Kinder

Lerne einfach Italienisch durch Zuhören

Von klein auf Italienisch lernen

Italienisch lernen für Kinder – ist das nicht viel zu früh? Es gibt viele Gründe, in jungen Jahren schon eine Sprache zu erlernen. Sei es, um Deinem Kind den Zugang zu weiteren Sprachen zu erleichtern oder, um ihm eine andere Kultur nahezubringen.

Kinder lernen allgemein sehr schnell und unbeschwert – so auch Sprachen. Die Wissenschaft ist ebenfalls Befürworter des frühen Sprachenlernens, da es nur Vorteile mit sich bringt. Der Clou ist die richtige Technik zu finden, die Spaß macht und zugleich entspannend ist. Na, neugierig geworden? 

5 Gründe, warum Du mit Deinem Kind Italienisch lernen solltest

Hier findest Du fünf gute Gründe, warum Italienisch lernen für Kinder sinnvoll ist:

  1. Manche Kinder wachsen in einem zweisprachigen Haushalt auf und die Eltern möchten die schwächere der beiden Muttersprachen fördern. Auch im Falle einer deutsch-italienischen Familienkonstellation mit italienischen Verwandten, hat Dein Kind nur Vorteile, wenn es mit der Sprache so früh wie möglich in Verbindung gebracht wird.
  2. Ein Umzug nach Italien kann der Grund dafür sein, dass Du über das Italienisch lernen für Dein Kind nachdenkst. Das Vorwissen Deines Kindes hilft ihm, sich vor Ort dann besser einzugliedern. Zudem haben sie es später leichter, im schulischen Fremdsprachenunterricht zurechtzukommen.
  3. Indem Du Dein Kind schon früh mit einer Fremdsprache bekannt machst, kannst Du es super auf die Schule vorzubereiten. Wenn man Kinder nicht unter Druck setzt und altersgerechte Methoden verwendet, lernen sie spielerisch und ganz ohne Anstrengung. 
  4. Unterschiedliche wissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder bis zu ihrem sechsten Lebensjahr eine ausgeprägte Sprachaufnahme haben. Der Grund liegt darin, dass das Gehirn Schemata und Skripte schneller kreiert. Die resultierende Vernetzung vereinfacht das Lernen somit maßgeblich. Zudem kann durch den Einsatz von verspieltem Lernen das Kind die Phoneme muttersprachenähnlich besser aufnehmen und wiedergeben.
  5. Es ist ebenfalls nachgewiesen, dass das frühe Fremdsprachenlernen unter anderem die Neugierde, Wissbegierde, das Kommunikationsbedürfnis und die Fähigkeit zur Nachahmung des Kindes unterstützt. Es eröffnet Deinem Kind somit eine Möglichkeit, sich vielseitig zu entwickeln und gleichzeitig offen gegenüber neuen Sprachen zu bleiben. Hier findest Du mehr Informationen zum kindlichen Fremdsprachenewerb aus Sicht der Wissenschaft.

Mit der Jicki-Methode war es noch nie entspannter jetzt eine neue Sprache zu erlernen. Die Kinder beginnen in kürzester Zeit den Klang der Sprache zu verinnerlichen und erste Vokabeln wie auch Sätze zu lernen. Bald schon fangen sie von selbst an Italienisch zu sprechen.

Die Kinder erlernen mit Jicki Italienisch, wie sie auch schon ihre Muttersprache gelernt haben –  durch Zuhören, Verstehen, Nachahmen und schließlich auch Sprechen. Beim Lernen mit Kindern ist es also sinnvoll, auditive Lernmethoden anzuwenden. Das Gehörte kann von Kindern einfach gespeichert und langfristig im Gedächtnis behalten werden. In unseren Audiokursen wird die Italienische Sprache genau auf diese natürliche Art und Weise vermittelt.

Du und Dein Kind haben Lust, direkt mit dem Italienisch lernen zu beginnen?

Hier geht’s zum kostenlosen Italienischkurs!

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Italienisch lernen für Kinder?

Ideal ist es, wenn der Erwerb der Muttersprache schon abgeschlossen ist. Eine Ausnahme bilden zweisprachige Haushalte: Ist ein Elternteil Muttersprachler, kann er oder sie von Anfang an mit den Kindern Italienisch sprechen. Wichtig ist nur, dass die jeweiligen Elternteile nicht zwischen den Sprachen hin- und herwechseln, sondern verlässlich und dauerhaft bei einer Sprache bleiben. Das beste Alter, um Kindern eine neue Sprache anzueignen ist zwischen drei und sechs Jahren. 

Ein Tipp von uns: Die Sprachen räumlich trennen. Zum Beispiel wird zu Hause Deutsch gesprochen und bei den Italienischen Großeltern ausschließlich Italienisch. So können die Kinder problemlos zwischen den beiden Sprachen unterscheiden und es gibt keine verwirrenden Überschneidungen.

Italienisch lernen für Kinder mit der Jicki App

Damit das Italienisch lernen für die Kleinen noch einfacher und entspannter wird, gibt es unsere Sprachduschen auch als App für Smartphones und Tablets. Wir von Jicki haben uns bewusst für eine App zum Italienisch lernen entschieden. Wir haben lange überlegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es auch für Kinder wichtig ist, einen sinnvollen Umgang mit den neuen Medien zu lernen. Mit der Jicki App zum Italienisch lernen können Kinder ganz easy auf der nächsten Autofahrt ein paar neue italienische Begriffe und Sätze üben.

Unsere Top-5 FAQs zum Italienisch lernen mit Kindern

Welche verschiedenen Methoden zum Italienisch lernen für Kinder gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Lernmethoden. Diese funktionieren sowohl für Erwachsene, Anfänger, Fortgeschrittene als auf für Kinder:

Die Birkenbihl-Methode besteht aus vier Schritten: 

Dekodierung
Wortwörtliches Übersetzen eines Textes.

Aktives Hören
Hören des Textes auf Italienisch, währenddessen Lesen der eigenen wortwörtlichen Übersetzung.

Passives Hören
Erneutes Anhören des Italienischen Textes und währenddessen mit anderen Dingen beschäftigen.

Anwendung
Anwenden der Sprache mithilfe von Übungen, Konversationen etc.

Bei dieser Methode wird der Lernstoff in einer besonders entspannten Atmosphäre aufgenommen, im Idealfall in Kombination mit Entspannungsmusik und -übungen. Auf diese Weise wird das Gelernte in Dein Langzeitgedächtnis transportiert, da Du Dich in einem besonders aufnahmebereiten Zustand befindest.

  • Output-Methode:

Auch bekannt als “Speak from Day 1”, bedeutet diese Methode, alles gelernte immer und direkt anzuwenden. Anfangs ist das zwar sehr wenig, es kommt jedoch von Tag zu Tag mehr dazu. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass Du sofort loslegen kannst und es keiner monatelangen Vorbereitung bedarf.

  • Input-Methode:

Das Stichwort heißt hier: konsumieren! Schaue Filme und Serien auf Italienisch, höre Italienische Hörbücher und Podcasts und lies Italienische Bücher und Zeitschriften. So bekommst Du ein allgemeines Gefühl für die Sprache und entwickelst ein Textverständnis.

Wir von Jicki haben diese 4 Methoden kombiniert und in die Jicki App zum Italienisch lernen gepackt. Probiers doch einfach mal aus!

Welche Lernmethode eignet sich am besten für Kinder?

Kinder lernen sehr schnell und unbeschwert. So ist es auch mit neuen Sprachen. Jeder von uns hat schließlich schon mindestens eine Sprache im Kindesalter gelernt – unsere Muttersprache. Beim Lernen mit Kindern ist es also sinnvoll, auditive Lernmethoden anzuwenden. Das Gehörte kann von Kindern einfach gespeichert und langfristig im Gedächtnis behalten werden. Das beste Alter hierfür ist zwischen drei und sechs Jahren.

Welche Motivationstipps könnt ihr für Kinder empfehlen?

Du kennst es wahrscheinlich: Du nimmst Dir vor, endlich mit dem Italienisch lernen zu beginnen, suchst nach einer geeigneten Möglichkeit und fängst am ersten Tag voll motiviert an. Die nächsten Tage ziehst Du Dein Programm durch und bleibst motiviert am Ball. Irgendwann werden die Abstände dann größer und die anfängliche Motivation geht in Frust, Druck und im schlimmsten Fall in Resignation über. 

Wie schaffst Du es also, über einen längeren Zeitraum dabeizubleiben und endlich messbare Fortschritte im Italienischen zu machen? 

Hier kommen unsere Top-3 Motivationstipps zum Italienisch lernen: 

1. Werde Dir über Deine Motivation bewusst

Um wirklich am Ball zu bleiben und Dein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, warum Du Dich eigentlich dafür entschieden hast, Italienisch zu lernen. Denn ohne eine echte intrinsische Motivation, fällt es sehr schwer, sich immer wieder für den Lernstoff zu begeistern. Wahrscheinlich kennst Du es noch aus der Schule: In Fächern, die Dir Spaß gemacht haben und in denen Du das Gefühl hattest, etwas Sinnvolles zu lernen, ist es Dir viel einfacher gefallen, als in anderen Fächern. 

Und wenn Dir die Lehrerin gesagt hat: Du musst xy lernen, Du aber nicht verstanden hast warum… Genau! Lernen, ohne genau zu wissen warum und wofür, macht keinen Spaß und strengt enorm an. Es ist das, was wir von Jicki dann stupides Vokabelpauken nennen. 

Gute Gründe fürs Italienischlernen kann es übrigens viele geben: Für die nächste Reise, für den Job, weil ein Freund oder eine Freundin nur Italienisch spricht… In der nächsten Frage gehen wir nochmal genauer auf die verschiedenen Gründe fürs Italienisch lernen ein. 

2. Setze Dir realistische Ziele

Der Standard-Spruch unter den Motivationstipps, aber so wichtig, dass wir einfach nicht darauf verzichten konnten. Nicht ist demotivierender, als die selbstgesetzten Lernziele nicht zu erreichen. Du fühlst Dich schlecht und bekommst im schlimmsten Fall ein Gefühl von: “Jetzt ist auch schon alles egal!” Daher macht es Sinn, Dir gerade am Anfang kleine Ziele zu setzen, die Du einfach erreichen kannst. 

So dauern unsere Jicki Sprachduschen immer um die 20 Minuten und lassen sich daher perfekt in Deinen Alltag integrieren. Am Anfang kannst Du Dir z.B. vornehmen, jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit eine Lektion zu hören. Samstag und Sonntag machst Du dann eine Lernpause. Wenn Du das geschafft hast, kannst Du Dir nach zwei Wochen vornehmen, jeden zweiten Abend eine weitere Italienisch-Lektion zu hören und im Begleitbuch mitzulesen. Anschließend kannst Du nochmal eine Schippe drauflegen oder Du hältst das Level und bleibst einfach dabei. 

Es macht auf jeden Fall auch Sinn, wenn Du die einzelnen Lektionen zwischendurch immer wiederholst, damit sich das Gelernte auch festigen kann. 

Natürlich musst Du Dir Deine Ziele aber selbst stecken und es ist auch vollkommen in Ordnung, wenn Du z.B. mit einer oder zwei Lektionen pro Woche anfängst. 

Hier kannst Du unsere Italienisch-Sprachduschen übrigens mal kostenlos testen.

3. Verwende Deine erlernten Italienischkenntnisse

Egal, wie stark Deine intrinsische Motivation zum Italienisch lernen ist und egal, wie perfekt Du Deine selbstgesteckten Ziele erreichst, die größte Begeisterung wirst Du spüren, wenn Du das Gelernte anwendest und Deinen Fortschritt bemerkst. 

Also such Dir einen Italienischsprachigen Tandempartner oder mach eine Reise nach Frankreich und fang an zu sprechen. Du wirst begeistert sein, wie schnell Du mit den Sprachduschen Fortschritte machst und wie gut Dein Sprachverständnis schon ist. 

Kleiner Bonustipp: Mach Dir keine Gedanken über Deinen Akzent oder kleine Fehler. Die Menschen werden Dich verstehen und freuen sich, dass Du mit ihnen auf Italienisch sprichst. 

Worin liegt der Unterschied zwischen den Jicki-Sprachduschen und einem Hörbuch?

Im Grunde sind die Jicki-Sprachduschen wie ein Hörbuch aufgebaut. Allerdings wurden sie mit der Jicki-Methode so aufbereitet, dass sie optimal zum Italienisch lernen sind.
Durch die jeweiligen Kurse zieht sich eine spannende Geschichte, der Du mit Freude folgen wirst. 

Um die Geschichte zu verstehen bekommst Du vorher immer den Vokabelteil auf die Ohren, in dem Du auf angenehme und entspannte Weise alle relevanten Vokabeln aus der Geschichte lernst. Im Anschluss an die Geschichte bist Du mit einigen Sätzen zum Nachsprechen gefragt. 

Die einzigartige Kombination aus Vokabeln, einer spannenden Geschichte und Sätzen zum Nachsprechen, garantiert ein optimales Lernergebnis mit den Jicki-Sprachduschen

Sind Online-Sprachkurse zum Italienisch lernen für Kinder sinnvoll?

Als Anbieter eines Online-Sprachkurses zum Italienisch lernen können wir auf diese Frage natürlich nur eine Antwort geben: Selbstverstädnlich! 🙂

Allerdings können wir Dir nur ans Herz legen, es einfach selbst mal auszuprobieren. Mit unseren Sprachduschen haben wir Dir das Testen so einfach wie möglich gemacht: 

Kostenlos ausprobieren: Bei jedem unserer Italienischkurse kannst Du die ersten beiden Lektionen kostenlos testen.

Geld-zurück-Garantie: Anschließend kannst Du Dich für Jicki Premium entscheiden, erhältst Zugriff auf alle Inhalte und bekommst in den ersten 20 Tagen Dein Geld zurück, wenn Dir die Sprachduschen nicht gefallen. 

Italienisch lernen immer und überall!

Hol Dir die Jicki App!

Jicki App Italienisch lernen

Willst Du mehr zum Thema Italienisch lernen erfahren?

Christoph Munz
Christoph Munz

Christoph schreibt hier über Lernmethoden, Motivationstechniken und seine Erfahrungen mit den Sprachduschen zum Italienisch lernen von Jicki.