Italienische Grammatik lernen

Die schnellste und entspannteste Art, die italienische Grammatik zu lernen!

Italienische Grammatik lernen mal anders

Viele denken, dass gute Kenntnisse in der Grammatik wichtig sind um eine Sprache zu erlernen. Dabei geht es darum ein Sprachgefühl für die Sprache zu entwickeln und Spaß am Lernen zu haben. Die Grammatik kommt dann ganz von alleine.

Spaß wirst Du sicherlich nicht haben, wenn Du Dich zwingst die Grammatik zu lernen und leblos auswendig lernst. Wenn Du Spaß hast kommt die Grammatik ganz von alleine.

Wir versuchen Dir die italienische Grammatik näherzubringen und versprechen Dir, dass Du die Geschichte am Ende des Textes verstehen wirst 😊

Italienische Grammatik lernen – Frust hier, Frust da, Frust überall!!

Obwohl der Satzbau im Italienischen sehr unkompliziert für die Alltagssprache ist, ist Italienisch lernen für die meisten frustrierend. Doch nicht das Erlernen der Italienischen Grammatik ist frustrierend, sondern das stupide auswendig lernen und der Zwang, am Schreibtisch zu sitzen. Vor allem die ganzen Büchern, die Karteikarten und die 0815 Übungen die Italienische Grammatik zu lernen, obwohl es einen ganz einfaches Muster hat. Subjekt – Prädikat – Objekt. Diese Faustregel gilt auch bei Nebensätzen. Doch diese erstmal rauszusuchen und dann auch noch auswendig zu lernen nervt. Mit dem Englisch lernen kommen die meisten noch ganz gut klar, doch Italienische Grammatik zu lernen ist für uns etwas schwieriger. Englisch und Deutsch sind eine germanische Sprache, wobei Italienisch eine romanische Sprache ist. Jetzt denkst Du Dir „Oh Gott jetzt kommt der Frust wieder. Es ist eine komplett andere Sprache, wie soll ich das Lernen?“ Beruhig Dich, es gibt verschiedene Möglichkeiten Italienisch zu lernen und eines dieser Möglichkeiten werden wir Dir vorstellen 😉

Möchtest Du sofort beginnen Italienische Grammatik zu lernen?

Dann hol Dir die kostenlose Jicki-App:

Jicki App Italienisch lernen

Italienische Grammatik lernen – Arrivederci Frust, Ciao Motivation

Keine Sorge, Ciao heißt in der Italienischen Sprache Hallo. Also begrüße doch auch die Motivation, um Italienisch sprechen zu lernen.
Die erste Frage, die Du Dir stellen solltest ist, „Warum möchte ich Italienisch lernen?“
Willst Du Italienisch lernen, um im Urlaub klarzukommen, hast Du eine italienische Seite und möchtest mit Deiner Familie kommunizieren oder möchtest Du einfach Italienisch lernen, weil Du Interesse an der italienischen Sprache hast?
Wenn Du die Antwort dazu hast und Dir bewusst ist, warum Du Italienisch lernen möchtest, wird Deine Begeisterung und Deine Motivation erneut entfacht werden. Ab diesem Zeitpunkt wird Italienische Grammatik lernen ein Kinderspiel für Dich.
Damit Du weiterhin motiviert am Italienisch Grammatik lernen bist, solltest Du auf jeden Fall Italienische Übungen machen, damit Du frustfrei Italienisch und Italienische Grammatik lernst. Du wirst merken, dass Du immer mehr Spaß an der Italienischen Grammatik hast, wenn Du die Übungen erfolgreich meisterst.

Italienische Grammatik lernen – Vergiss die veralteten Lerntheorien

Du kennst es wahrscheinlich aus dem Schulunterricht. Ein Fehler gleicht einem Punkteabzug. Dieser Punkteabzug wird Dich demotivieren und durch die Demotivation kommt der Frust. Der Frust führt zu einer Lernblockade und dadurch willst Du nicht mehr weiter lernen. Das ist die veraltete Lerntheorie. Doch vergiss nicht, selbst wenn Du Fehler bei Italienisch Grammatik lernen machst, stört es Dich oder jemand anderes? Nein! Also solltest Du Dich nicht demotivieren lassen von den kleinen Fehlern, die Du machst. Wir zeigen Dir eine Lernmethode, die Dich motiviert, entspannt und nebenbei die Italienische Grammatik lernen lässt.

Italienische Grammatik lernen – Mit Jicki als neue Lernmethode

Jicki hat eine super Methode gefunden, mit der Du die Italienische Grammatik entspannt lernst. Die Jicki Sprachduschen mit denen Du online und offline via App oder PC die Italienische Grammatik auditiv lernen kannst. Du wirst keinen Lerndruck haben und kannst ganz bequem und nebenbei eine neue Sprache lernen.

Du hast Lust frustfrei ein Gespür für die italienische Grammatik zu bekommen?

Hier geht’s zum Italienischkurs!

Italienische Grammatik lernen – Mit Jicki kinderleicht!

Gehen wir mal etwas zurück in Deine Kindheit. Keine Sorge ich bin kein Psychologe, der Deine Kindheit erforschen will 😊
Wie hast Du Deine Muttersprache gelernt? Ich kann es Dir beantworten. Du hast Deine Muttersprache gelernt, indem Du zugehört und es nachgeahmt hast, erst in der Schule kam die Grammatik dazu. Und wir alle beherrschen unsere Muttersprache so gut, dass wir alle Sprachen so lernen könnten, oder nicht?
Dies ist der Ansatz von Jicki. Die Lektionen von Jicki sind so aufgebaut, dass Du Dich erst mit einer Entspannungsübung entspannst, Deine Wunschsprache anhörst und dann nachsprechen sollst. Du hörst die Italienischen Vokabeln und verbesserst währenddessen auch Dein Italienisch Hörverstehen. So kannst Du Italienisch und die Italienische Grammatik auf natürliche Art und Weise lernen. So wie Deine Muttersprache auch 😊

Wann benutzt man welche Zeitform im Italienischen?

Italienische Zeitformen – Gegenwart

Presente: Du verwendest das Presente um eine Handlungen in der Gegenwart oder eine Gewohnheit zu beschreiben. Es wird auch dann benutzt um Begebenheiten in der näheren Zukunft und um Fakten auszudrücken. Letztere können auch in der unmittelbaren Vergangenheit stattgefunden haben, dann redet man über einen historischen Präsens.

Beispiel: Dominica vengo a trovarti.

Italienisch Verben konjugieren Präsens

Italienische Zeitformen – Vergangenheit

Passato prossimo: Das Passato prossimo drückt eine vor kurzem erst abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit aus, die aber noch einen direkten Bezug in die Gegenwart hat. Du verwendest diese Zeit allerdings auch um punktuelle Daten, Handlungsketten und Ereignisse auszudrücken, die eine weitere Handlung unterbricht.  

Beispiel: Oggi sono andato al cinema. (Heute bin ins Kino gegangen.)

Die Bildung des Passato Prossimo ist dem deutschen Perfekt nicht ganz unähnlich. Du bildest das Passato prossimo mit den Hilfsverben avere und essere im Präsens und das Participio Passato des Vollverbs.

Imperfetto: Mit dem Imperfetto beschreibst du den Hintergrund eines Ereignisses und Abläufe regelmäßig stattgefundener Handlungen in der Vergangenheit. Grade wenn parallele Stränge beschrieben werden oder ein Handlungstrang unterbrochen wird, findet das Imperfetto ebenfalls seine Benutzung. Es beantwortet die Fragen: Wie war die Situation? Wie war es normalerweise? 

Beispiel:  Da bambino andavo sempre a passeggio con il mio cane. (Als Kind ging ich immer mit meinem Hund spazieren.)

Die folgende Tabelle zeigt Dir die Bildung des Imperfetto in abhängigkeit der Konjugation:

Italienisch Verben konjugieren Imperfetto

Trapassato prossimo: Das Trapassato prossimo verwendest Du dann, wenn Du eine Handlung ausdrückst, die sich vor einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit ereignet hat. Es wird vor allem dann benutzt, wenn die Handlungen nicht in der chronologischen Reihenfolge erzählt werden oder das Ereignis die logische Konsequenz der anderen Handlung ist. 

Du bildest das Trapassato prossimo mit den Hilfsverben avere und essere und das Participio Passato des Vollverbs. 

Die Bildung des Trapassato Prossimo ist dem deutschen Plusquamperfekt nicht ganz unähnlich. Du bildest das Passato prossimo mit den Hilfsverben avere und essere im Imperfetto und das Participio Passato des Vollverbs.

Beispiel: Ero stato a casa tutto il fine settimana. (Ich war das ganze Wochenende zu Hause geblieben)

Passato remoto: Eine andere Vergangenheitsform ist das Passato Remoto. Dieses wird im Vergleich zu den anderen darüberstehenden Zeiten vor allem dann benutzt, wenn ein Ereignis vollendet in der Vergangenheit liegen und keinen Bezug mehr in die Gegenwart hat. 

Beispiel: L’anno scorso partimmo per la Cina.

Bei der Bildung müssen die drei verschiedenen Konjugationsarten beachtet werden. In der Anliegenden Tabelle siehst Du dann die jeweiligen Endungen, die an den Wortstamm angehängt werden müssen.

Italienisch Verben konjugieren Vergangenheit

Italienische Zeitformen – Zukunft

Das Futuro semplice: Diese Futurform verwendest Du immer dann, wenn Du eine Absicht in der Zukunft ausdrücken willst oder eine Vermutung. 

Beispiel: Con te partirò

Du bildest diese Form,  indem du beim Infinitiv des Verbs den letzten Vokal wegnimmst und ihn durch die entsprechenden Endungen ersetzt. Auch hier muss die Konjugationsart berücksichtigt werden:

Italienisch Verben konjugieren Futur

Futuro anteriore: Das Futuro anteriore drückt eine Handlung aus, die nach einer Handlung in der Zukunft stattfinden soll, also Sachverhalte, die passiert sein werden. 

Beispiel: Domani a quest‘ora avrò finito l‘esame.

Das Futuro anteriore wird mit den beiden Hilfsverben essere und avere im Futuro semplice gebildet plus das Participe passé des Vollverbs.

Du bist immer noch verwirrt? Dann lerne mit den Jicki-Sprachduschen die Italienische Grammatik ganz intuitiv!

Die Jicki-Wette:

Konnten wir Dich überzeugen oder zweifelst Du noch ein bisschen?
Wie wäre es mit einer Wette 😉
Nimm Dir 15 Minuten Zeit, lehne Dich zurück und lass Dich von unserer Sprachdusche berieseln. Wetten, dass Du den italienischen Dialog am Ende verstehst?

Unsere Top-5 FAQ zum Thema Italienische Grammatik lernen

Kann man die Italienische Grammatik auch intuitiv lernen?

Ja, Du kannst die Italienische Grammatik intuitiv lernen! Es ist sogar empfehlenswert und viel näher an dem dran, wie wir auch unsere Muttersprache gelernt haben.
Außerdem sparst Du Dir viel Frust und Mühe, wenn Du das “richtige” Erlernen der Grammatik umgehst. 

Doch wie kannst Du nun die Italienische Grammatik intuitiv lernen?
Im Grunde ist es ganz einfach: indem Du direkt in die Italienische Sprache eintauchst und diese in ganzen Sätzen lernst. Auf diese Weise erhältst Du ein Sprachgefühl und weißt ohne eine einzige Regel, wie ein Satz korrekt gebildet wird. Du musst ihn nur ein paar mal gehört haben. Aber keine Angst, Du musst nicht jeden erdenklichen Italienischen Satz gehört haben, bevor Du alles kannst, denn mit der Zeit erschließt sich Dir die Struktur bzw. die Grammatik von ganz allein.

Eine gute Methode, um die Italienische Grammatik intuitiv zu erlernen, ist die Birkenbihl-Methode. Die Birkenbihl-Methode ist in 4 Phasen unterteilt, wobei Du in der ersten Phasen die Grammatik “lernst”. In dieser Phase dekodierst Du einen Italienischen Text. Das bedeutet, dass Du eine Wort-für-Wort Übersetzung des Textes vornimmst. 

So beginnst Du die Struktur der Italienischen Sprache zu verstehen, ohne eine grammatikalische Regel zu lernen. Klingt gut? Dann lerne doch mit Jicki und der Birkenbihl-Methode die Italienische Grammatik ganz intuitiv!

Wie wird das Participio Passato gebildet?

Der Wortstamm vom Vollverb wird behalten, die Endungen wie folgt ersetzt:

Für die Verben der ersten Konjugation, auf -are endend,
lautet die Partizipendung:
-ato 

Beispiel: parlare wird zu parlate

Für die Verben der zweiten Konjugation, auf -ere endend,
lautet die Partizipendung:
-uto 

Beispiel: ricevere wird zu ricevuto

Für die Verben der dritten Konjugation, auf -ire endend,
lautet die Partizipendung:
-ito

Beispiel: partire wird zu partito

Wann wird welches Hilfsverb benutzt?

Die meisten Verben im Italienischen werden avere in die zusammengesetzte Zeitformen gesetzt. 

Insgesamt sind es „nur“ 13 Verben, die mit essere ins Passato prossimo, Futuro anteriore oder Trapassato prossimo gesetzt werden. Es handelt sich um Verben, die Bewegungen oder Verweilen ausdrücken.

Italienisch Partizip Perfekt

Einige dieser Verben sind unregelmäßig, daher lohnt es sich diese Formen zu können.

Wie ist der Satzbau im Italienischen?

Der Italienische Satzbau ist dem Deutschen im Prinzip ähnlich. Diese ist aber nicht immer ganz so fest und starr. Das Italienische ist bei der Wortstellung recht „flexible“.

Im Allgemeinen gilt wie im Deutschen: Subjekt – Prädikat – Objekt kurz auch SPO

Beispiel: Toni (Subjekt) vuole (Prädikat) una pizza (Objekt). (Toni möchte eine Pizza)

Das Personalpronomen als Subjekt fällt im allgemeinen weg. So würde „Ich möchte eine Pizza“ heißen, voglio una pizza. Das io wird nur dann eingefügt, wenn man das Personalpronomen besonders betonen möchte.

Das Subjekt und Prädikat können aber auch die Stellung tauschen. Dies geschieht wenn der Fokus des Satzes auf das Subjekt liegt.

Beispiel: Stasera offro io.  (Ich zahle heute Abend.)

Jetzt kennst Du die wichtigsten Regeln für den Italienischen Satzbau. Die Lernforschung hat herausgefunden, dass es am besten ist, eine Sprache direkt in ganzen Sätzen zu lernen. So lernst Du den Satzbau nämlich direkt und musst nicht so sehr auf die Regel achten. In unseren Jicki-Sprachduschen zum Italienisch lernen haben wir das berücksichtigt und Du lernst Italienisch direkt in ganzen Sätzen. Also worauf wartest Du noch? 

Wie lerne ich unregelmäßige Verben?

Ich habe schlechte und gute Nachrichten für Dich! 

Erst die Schlechte: Es führt leider kein Weg daran vorbei, unregelmäßige Verben auswendig zu lernen, denn unregelmäßige Verben folgen einfach keinem System – deshalb sind sie ja unregelmäßig. 

Jetzt aber die gute Nachricht: Es gibt eine Möglichkeit, unregelmäßige Verben schnell und einfach auswendig zu lernen! Sprich Dir die unregelmäßigen Verben, die Du lernen möchtest einfach in Dein Smartphone und höre Dir diese so oft wie möglich neben anderen Tätigkeiten an. Das kann beim Autofahren, Spazierengehen, Kochen oder abends vor dem Schlafen sein. Du wirst sehen, dass Du auf diese Weise schnell alle unregelmäßigen Verben drauf hast. 

Du hast keine Lust unregelmäßige Verben selbst aufzusprechen? Dann lerne doch mit den Jicki-Sprachduschen Italienisch! 

Soll ich eher Vokabeln oder eher Grammatik lernen?

Aus der Schule sind wir es gewohnt, auf der einen Seite eine Menge Vokabeln und auf der anderen Seite eine Menge Grammatik zu lernen. Wenn Du beides gelernt hast, kannst Du Italienisch sprechen. Doch das ist oftmals sehr frustrierend und langwierig. Gerade zu Beginn, wenn von beidem nicht viel da ist. 

Deshalb macht es Sinn, direkt ganze Sätze zu lernen und so zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Denn so musst Du nicht die Wörter „vado”, “in”, “bici” und die grammatikalische Regel lernen, um einen einfachen Satz wie “Vado in bici.” sagen zu können. Wieso “vado” übersetzt “ich gehe” heißt der ganze Satz jedoch “Ich fahre Fahrrad.” ist erstmal irrelevant. Du willst ja einfach nur Italienisch Sprechen können und nicht wissen, warum man etwas wie sagt.

Das Tolle daran ist, dass mit der Zeit und mit jedem Satz, den Du lernst, Dein Sprachgefühl besser wird und Du den Satzbau und die Italienische Grammatik immer besser verstehst – ohne eine einzige Regel benennen zu können.

 Probiere es doch einfach mal mit unseren Jicki-Sprachduschen zum Italienisch Lernen aus!

Haben wir die Wette gewonnen?

Dann hol Dir die kostenlose Jicki-App:

Jicki App Italienisch lernen